Startseite  

24.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die 10 schlimmsten Hochzeits-Pannen

Im neuen DreamWorks-Animationsspaß MONSTERS VS. ALIENS (Kinostart am 2. April 2009) wird Susan Murphy ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag von einem Meteor voller Weltraumschleim getroffen und mutiert zu einer 15 Meter großen Riesin. Daraufhin wird sie sofort vom Militär gefangen genommen und auf den Namen Gigantika getauft, bevor man sie zusammen mit anderen „Monstern“ als „Geheimwaffe“ in den Kampf gegen Aliens schickt, die die Erde bedrohen. Welche haarsträubenden Geschichten am eigentlich „schönsten Tag des Lebens“ noch so passieren können, klärt die inoffizielle Top 10 der schlimmsten Hochzeitspannen.

1. Der Fehler im Detail

Wunderschöne romantische Einladungskarten wurden in liebevoller Kleinarbeit entworfen, gedruckt und an Freunde, Verwandte und Bekannte verschickt. Als aber niemand zur Feier erscheint, wird ein klitzekleiner Fehler auf den Karten bemerkt: das Datum ist falsch.

2. Schadenfreude ist die schönste Freude

Die Braut stöckelt auf ihren High Heels in Richtung Hochzeitstorte – rutscht aus und fällt mit der Nase mitten rein. Der zu Schadenfreude neigende Hochzeitsfotograf lässt sich dieses Motiv natürlich nicht entgehen und drückt auf den Auslöser. Da sich das Brautpaar vor der Feier darauf geeinigt hatte, dass der Bräutigam das offizielle Hochzeitsfoto aussuchen darf, ziert der eingerahmte Tortenausrutscher dann für den Rest der Ehe die Schlafzimmer-Kommode.

3. Tageslichttauglich

Die Orgel spielt die Hochzeitsmelodie, die Gäste sitzen gespannt auf ihren Plätzen, die Tür geht auf, die Braut schreitet herein. Der Bräutigam strahlt... lacht... schreit... nimmt die Beine in die Hand und rennt aus der Kirche. Die Kurzentschlossenen hatten sich erst wenige Tage zuvor in einer Diskothek kennengelernt.

4. Für mich soll’s rohe Eier regnen...

Beim Auftritt der Frischvermählten streuen und werfen die Blumenkinder keine roten Rosen, sondern faule Eier. Oma hatte den Kleinen aus Versehen die falschen Körbchen ausgeteilt. Währenddessen fragt sich ihr Nachbar, ob ihm die nette ältere Dame, die jeden Mittwoch einen Korb mit Eiern vorbeibringt (gemeint ist natürlich die Oma selbst), mit dem diesmal unverhofft vor der Tür stehenden Blumengruß ein Zeichen geben wollte.

5. Virtuelle Ambivalenz

Zwei torschlusspanische Heiratswillige haben sich über ihre virtuellen Charaktere in einem Online-Rollenspiel kennen und lieben gelernt. Zwar sind sie sich noch nie außerhalb der computergenerierten Welt begegnet, dank unzähliger Mails wissen sie aber dennoch alles über einander und wollen sich nach Jahren des gemeinsamen Kampfs gegen virtuelle Fantasy-Monster nun endlich auch in der Realität zusammen durchs Leben schlagen. Obwohl sie sich einig sind, dass Optik nichts und innere Werte alles sind, tauschen sie der Vollständigkeit halber (erstmals) Fotos aus. Dass die beiden über ein bestimmtes Detail fahrlässigerweise nie gesprochen hatten, sorgt nun für reichlich Ernüchterung: Sowohl die vermeintliche Braut als auch der vermeintliche Bräutigam hatten sich bei ihrer Anmeldung im Online-Rollenspiel ein geschlechtlich leider nicht ganz eindeutiges Alter Ego ausgesucht, was sich nun rächen sollte...

6. Die Zeichen deuten

Als der Standesbeamte auch anderthalb Stunden nach dem vereinbarten Termin noch auf sich warten lässt, wittert die interpretationsfreudige Braut – sie hatte insgeheim schon länger an ihrer Heirats-Entscheidung gezweifelt – einen Wink des Schicksals und macht sich mit der Bemerkung „Ich geh mir nur kurz die Nase pudern“ aus dem Staub. Auf ihrer Flucht begegnet sie dem Mann ihrer Träume. Ein gleichermaßen schicksalhaftes wie filmreifes Happy End. Zumindest für sie...

7. Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Scheidungsrichter

Beim traditionellen Wurf des Brautstraußes in die Menge der unverheirateten Damen kommt es zu einem vielsagenden Zufall. Die (durch ihr zu eng sitzendes Kleid in ihren Bewegungen stark eingeschränkte) Braut wirft den Strauß so ungünstig, dass dieser nicht nach hinten zu den hoffnungsvoll Wartenden fliegt, sondern nur nach oben und direkt zurück zu ihr selbst. Nicht gerade das beste Omen für die gerade erst getrauten Eheleute...

8. Der Fall Susan Murphy

Die Braut wird am Hochzeitstag von einem Meteor voller Weltraumschleim getroffen. Plötzlich schießt sie irrsinnig in die Höhe und ist schließlich 15 Meter groß. Das Militär ist sofort zur Stelle, fängt sie ein und bringt sie zu einem streng geheimen Regierungsgelände. Dort wird sie als Monster gebrandmarkt und man gibt ihr den Namen Gigantika. Wem das zu unrealistisch klingt, der sollte sich ab 2. April einfach mal MONSTERS VS. ALIENS im Kino ansehen und sich eines Besseren belehren lassen.

9. Reden ist Silber

Die Hochzeitsansprache hält der beste Freund des Bräutigams. Gut vorbereitet steht alles Wichtige auf einem Zettel. Jedoch hat der Redner bereits etwas zu tief ins Glas geschaut, sodass er den Zettel wegwirft und improvisiert. Die pikante Geschichte über eine angebliche heimliche Liaison zwischen ihm und der Braut beschert der Hochzeitsgesellschaft einen kollektiven Lachanfall. Das Brautpaar nimmt’s weniger gelassen. Denn für den Bräutigam ergeben einige vage Anzeichen der letzten Wochen plötzlich unangenehm viel Sinn. Die Braut macht derweil von ihrem Schweigerecht Gebrauch.

10. Grün, ja grün sind alle meine Kleider

Vor der Hochzeit ist die Braut bewusst viel Salat, um am schönsten Tag ihres Lebens besonders hübsch auszusehen – laut ihrer besten Freundin ein echter Beauty-Geheimtipp. Vor dem Traualtar beginnt die Salatkur dann zu wirken. Nur leider nicht wie gewollt. Aufgrund der tagelangen einseitigen Ernährung fängt dummerweise just in diesem Moment ihr Magen an zu rebellieren. Als die Übelkeit sie schließlich übermannt, schafft die Braut es gerade noch, sich vom Pfarrer in Richtung der in der ersten Reihe sitzenden Schwiegermutter wegzudrehen...

Weiterlesen: 1 2 Vorwärts »

 


Veröffentlicht am: 26.03.2009

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit