Startseite  

23.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sprechen Sie deutsch?

Ohne englisch durch die Welt

Ich muss gestehen, dass meine Fremdsprachenkompetenz äußerst begrenzt ist. Ich bezeichne mich auch als Sprachen-Legastheniker.  Das ist für einen gern und viel reisenden Menschen wie ich es bin nicht immer einfach.

Ja, ich kann einige Brocken englisch, verstehe holländisch sogar besser als englisch und beherrsche sogar einige französische und italienische Vokabeln. Bin ich in Ländern, in denen kyrillisch geschrieben wird, kann ich nach eine kurzen Eingewöhnung lesen, was da steht und verstehe sogar einiges. Doch das ist eben alles andere als eine Sprachkompetenz.

Das macht es alles nicht einfacher, wenn ich im Ausland bin. Doch das ist einzig mein Problem. Wie ich darauf komme? Auf einer meiner letzten Reisen nach Frankreich erlebte ich Landsleute, die auch mit dem Französisch Probleme hatten. Sie beschwerten sich, dass niemand im Hotel deutsch spricht und auch die Speisekarte in einem netten Landgasthaus nicht mehrsprachig ist.

Das Auftreten ärgerte mich und ich fragte, was sie so in Deutschland machen. Siehe da, man betreibt an der Ostseeküste einen Imbiss. Ich wollte nun wissen, ob man bei ihnen auch auf französisch lesen kann, was auf ihren Fischbrötchen zu finden ist. Mit einer leichten Verärgerung verneinte man meine Frage. Ich tat verwundert, schließlich fordern sie das doch von den Franzosen. Betretenes Schweigen.

Ja, so sind wir Deutschen. Wir ärgern uns gern darüber, dass man im Ausland kaum deutsch spricht. Schließlich wollen die ja unser Geld. Wollen wir nicht auch das Geld der Holländer, Schweden oder Franzosen? Spricht jemand deshalb bei uns im Hotel holländisch, schwedisch oder französisch? Kaum.

Wir haben uns – so mein Eindruck – darauf verständigt, alle englisch zu sprechen. Wer das dann nicht kann, ist dumm dran. Da weiß ich, wovon ich rede. Also bleibt nichts weiter, als etwas englisch zu lernen.

Nun höre ich all die aufschreien, die sich die Bewahrung der deutschen Sprache auf die Fahnen geschrieben haben. Hallo, ich will ja nicht das Deutsche abschaffen. Ich finde nur, dass wir mehr miteinander reden müssen. Dazu müssen wir die gleiche Sprache sprechen. Wenn es nach mir geht, könnte das auch deutsch sein, aber es geht nicht nach mir. Englisch ist nun mal die gerade angesagte Sprache. Das war schon mal Latein oder auch französisch.

Ach ja, da waren ja die Imbissbetreiber. Wie der  Zufall es wollte, kam ich vor wenigen Tagen gerade an diesem Kiosk vorbei. Wir erkannten uns und begrüßten uns freundlich. Dann die Überraschung. Sie hatten ihre Speisekarte übersetzen lassen. Wenn wir was machen, dann richtig. Jetzt können selbst Chinesen nachlesen, was im Angebot ist. Wer sagt da noch, dass Reisen nicht bildet.

Ich mache mir jetzt ein schönes deutsches Frühstück mit Joghurt, Gelee, Crossiants und einem Latte Macchiato.

Ihnen wünsche ich ein petit-déjeuner agréable.

 


Veröffentlicht am: 20.06.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit