Startseite  

14.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten

Ein Hörbuch zum Selberlesen

„Achtung, dies ist kein Gartenbuch. Es ist aber auch kein Kunstbuch. Es ist kein Ratgeber. Es ist das Buch über einen Menschen, der seit 40 Jahren seinen Garten bestellt und der viel zu sagen hat.“ Diese ersten Sätze von Autorin Claudia Gölz im einleitenden Kapitel des soeben im Verlag DVA erschienenen Buches „Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten“ stimmen ein auf das originelle Buchkonzept und eine höchst vergnügliche Lektüre.

Es handelt sich eigentlich um ein Hörbuch, das man allerdings selbst lesen muss, schon, um die wunderbaren Gartenfotos von Ferdinand Graf Luckner genießen zu können. Aber eins nach dem anderen:

Gesamtkunstwerk


Das Buch ist das Ergebnis zahlreicher Gartenspaziergänge und Gespräche mit dem Kunstkurator und passionierten Gartengestalter Professor Roland Doschka. In seiner Heimat am Rande der Schwäbischen Alb, in Dettingen bei Rottenburg, hat er seit Anfang der 1970er Jahre einen zauberhaften, wunderbaren, ungeheuerlichen, einmaligen Garten geschaffen. Wer einmal dort war, will immer wieder hin und wird sofort einstimmen in den Chor der Superlative, mit denen dieser Garten in vielen Büchern und Veröffentlichungen beschrieben wurde. Natürlich ist der Garten von Roland Doschka auch preisgekrönt – 2006 erhielt er den Europäischen Gartenkultur-Schöpfungspreis. Vor allem aber ist der Garten das Werk eines durch und durch kultivierten Menschen, der seit Jahrzehnten an seinem gärtnerischen Ausdruck arbeitet und dabei viel Freude und Dankbarkeit empfindet.

Diese Freude teilt Doschka seit vielen Jahren mit den Tausenden von Besuchern, für die der Garten nach Absprache geöffnet wird und die er am liebsten selbst durch den Garten führt. Dann erschließen sich die vielfachen Zitate von Künstlern wie Monet, van Gogh, Cézanne, Matisse oder Paul Klee. Die Landschaften des Südens, die wir alle von deren Bildern kennen, sind hier in die Landschaft gelegt und sie erscheinen überhaupt nicht fremd, vielmehr sind sie so dezent und harmonisch in den rund fünf Hektar großen Garten eingewebt, dass man sie mit großem Vergnügen entdeckt. Überhaupt ist der Gang durch den Garten und vor allem der Austausch mit Roland Doschka eine einzige Entdeckungsreise. So erging es Autorin Claudia Gölz gleich mehrfach, wenn sie mit dem Kunstkurator zu verschiedenen Jahreszeiten durch den Garten wanderte: „Auf Spaziergängen in seinem Reich  näherten wir uns dem Schaffen und Wirken des Mannes und seinem so persönlichen Paradies. Dabei gab es Erstaunliches zu entdecken – eben Kultur in jedem besseren Sinne.“

Bilder und Gespräche

„Ich mag Blau sehr. Auch die riesige Drift mit dem Englischen Lavendel in zwanzig verschiedenen Arten liebe ich sehr. Sie glauben ja gar nicht, wie intensiv farbig Lavendel sein kann und darüber wieder Hunderte blauer Allium ´Ambassador`. Im frühen Sommer fantastisch…. In der europäischen Farbsymbolik steht Blau für Ruhe, Frieden und Harmonie. Denken Sie an die Romantik, an den Dichter Eichendorff oder Novalis´ Suche nach der Blauen Blume …“ Diese Sätze von Doschka sind typisch für das Buch. Als Leser ist es fast, als schlenderte man neben ihm durch den Garten, die Bilder von Ferdinand Graf Luckner illustrieren die Gespräche, die sich an genau den jeweiligen Gartensituationen entlang entwickeln. Ob der Französische Garten, die impressionistische Wiese, der romantische Rosenpavillon, ob die Öffnung in die Weite der Landschaft oder die Geschlossenheit und Stille des Hortus Conclusus … die Lektüre des Buches lässt den Garten an sich als Kunstwerk erkennen und entrückt aus dem Alltag. Noch einmal Doschka: „Der ganze Garten ist Rückzugsort. Wenn ich von Reisen oder anstrengenden Sitzungen komme, stelle ich mein Gepäck ab, ziehe meine Gartenschuhe an und gehe hinaus. Hier ist ein Stück Ewigkeit! Hier ist das ewige Rauschen der Natur – so würde es Camus sagen – und die Außenwelt ist in der Tat ausgeschlossen. Hier ist Zeit. Egal, an welcher Stelle ich im Garten bin, hier bleibt die Zeit stehen.“

„Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten – Kunstkurator Roland Doschka und sein preisgekröntes Paradies – ein Gespräch“ lautet der volle Titel des Buches, das man immer wieder zur Hand nimmt. Die Leser erhalten einen neuen Zugang zum Garten und zur Kunst, sie nehmen Einblick in das Lebenswerk und die Motive eines außergewöhnlichen Menschen und sie bekommen sicher auch Lust, in ihrem Garten das Ein und Andere zu verändern und schöner zu machen.

Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten
Autorin: Claudia Gölz
Fotos: Ferdinand Graf Luckner
Deutsche Verlags-Anstalt
Preis: 29,90 Euro
ISBN: 978-3-421-04058-9

 


Veröffentlicht am: 21.06.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit