Startseite  

20.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Klask erobert Deutschland

Ein Spiel für Torjäger



Klask bietet pure Wettkampfspannung! Wie von Zauberhand magnetisch ferngesteuert funktioniert das Spiel. Ganz so einfach ist der Platz auf dem Treppchen der Weltmeisterschaft aber nicht erreichbar. Acht bis zehn Länder sind bei der ersten WM dabei.


Die deutsche Klask-Meisterschaft findet mit dem Verlag Game Factory in Berlin am Wochenende 15./16. Juli im Rahmen der Brettspiel Con 2017 statt. Der Sieger ist anschließend eingeladen mit Gewinnern aus aller Welt zur Weltmeisterschaft in Kopenhagen vom 8. bis 10. September. Dort wird der 1. Klask-Weltmeister gekürt. Flug und Übernachtung werden natürlich gesponsert.
 
Wer bei der Deutschen Meisterschaft teilnehmen möchte, muss sich dazu nicht vorher anmelden. Einfach die Brettspiel Con im Kühlhaus Berlin, Luckenwalderstraße 3, im Cubus im 3. OG besuchen. Gespielt wird in durchgehenden Qualifikationen mit einer Knock-Out-Runde an jedem der beiden Tage. Ergänzend ist die Game Factory mit ihrem Spieleprogramm als Aussteller auf der Berliner Brettspiel Con.
 
Das in Dänemark von Autor Mikkel Bertelsen entwickelte 2-Personenspiel Klask ist in Deutschland bei der Game Factory erschienen. Aktuell wurde es von der Jury „Spiel des Jahres“ in die Empfehlungsliste aufgenommen. Die Ausstattung aus Holz gefällt: ein mittelgroßes Spielfeld in Blau, einige Hindernisse, ein Ball und zwei filigrane Spielfiguren, die magnetisch wie von Zauberhand geführt werden.
 
Klask ist ein Spiel für Torjäger und ein echter Hingucker mit hohem Aufforderungscharakter. Um dieses schön gestaltete Spiel reihen sich Jugendliche ebenso wie Vater und Tochter – mit den Maßen 45 x 35 Zentimeter hat das Spiel Platz auf jedem Tisch. Mit einem Steuermagneten unterhalb des Spielbretts schickt jeder der beiden Spieler seine Spielfigur übers Feld, um ein Tor zu schießen oder anders gesagt, um die Kugel auf der gegnerischen Seite einzulochen.

Siegpunkte gibt es etwa für ein Tor oder wenn der Mitspieler die Kontrolle über seinen Spieler auf dem Feld verliert. Auch wenn Klack zu hören ist wird ein Punkt gemacht. Bei diesem „Eigentor“ fällt die Spielfigur ins eigene Tor. Dieses Klack, auf Finnisch Klask, hat dem Spiel seinen Namen gegeben.

Das für zwei Personen ab acht Jahren spielbare Klask kostet zirka 55 Euro im Handel.

 


Veröffentlicht am: 01.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit