Startseite  

14.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Pilz statt Alt

Sensationeller Zuwachs in der Füchschen Familie

Füchschen – Alt genug für etwas Neues: Die Hausbrauerei stellt ab sofort auch Pils her. „Heute ist unser Glückstag“, lüftet Peter König, Inhaber des Füchschens, das Geheimnis um das neue Füchschen Pils.

Damit feiert das Düsseldorfer Traditionsunternehmen, das für seine kreativen Ideen und neuen Impulse weit über die Grenzen der Stadt bekannt ist, eine sensationelle Premiere. Das Füchschen ist die erste und einzige Brauerei in Düsseldorf, die neben obergärigem Altbier ab sofort auch untergäriges Pils herstellt.

König präsentiert das neue Bier erstmalig während eines exklusiven, sogenannten bierituellen Events, zu dem er mit einem aufschlussreichen Hell-Seherin-Motiv in das Grillfachgeschäft in Düsseldorf-Heerdt eingeladen hat, und erklärt die Hintergründe: Durch aufwendige Modernisierungsmaßnahmen und Umbauten in den Gär- und Lagerkellern, die aufgrund des drastischen Produktionsanstiegs von 9.500 Hektoliter auf 36.000 Hektoliter Bier in den letzten 22 Jahren notwendig wurden, sind neue Kapazitäten gewonnen worden. Grund genug, um über die Erweiterung der Füchschen Familie und einen zusätzlichen Bierstil nachzudenken.

Von der Ergänzung eines untergärigen Bieres überzeugt, entwickelten die Braumeister, Frank Driewer und Michael Ruf, schließlich mit Erfolg die Rezeptur des Füchschen Pils’, das in traditionellen, offenen Gärbottichen bei einer Temperatur von 11° C vergoren wird. „Unser Event heute ist die Konsequenz der spontanen Reaktion von Peter König nach seinem ersten Probierschluck“, so Ruf. „Er war auf Anhieb von dem Pils begeistert!“

Wie auch bei allen anderen Produkten des Hauses, steht die Qualität an erster Stelle. So dauert die Hauptgärung mit etwa zwölf Tagen deutlich länger an als bei herkömmlichen Pilsener Bieren. Dieser klassische Vorgang unterstreicht den hohen Anspruch an das Füchschen Pils, das im Anschluss an die Hauptgärung vier bis fünf Wochen gelagert wird. Neben der Herstellung in offenen Gärbottichen profitiert das helle Bier außerdem von ausgewählten Aromahopfen. Daher hat das Füchschen Pils einen sehr angenehmen, leicht herben Geschmack, der das blumige Hopfenaroma vortrefflich zur Geltung bringt.

Die Farbe des Bieres ist aufgrund verschiedener Spezialmalze tief golden. Damit unterscheidet es sich bewusst von herkömmlichen Pilsener Bieren. Auch die Stammwürze von 12,5° P und der Alkoholgehalt mit 5,2 % Vol. liegen etwas höher als bei Vergleichsbieren. Die perfekte Kombination aus Aroma, Farbe, Bittere und Stammwürze verleiht dem Füchschen Pils eine außergewöhnliche Intensität und einen unverwechselbaren Charakter.

„Unser Ziel war es, ein vollmundiges, spritziges und hopfenbetontes Bier zu brauen – das ist uns gelungen“, sagt Peter König. „Wir sind sehr glücklich, dass sich ab heute neben unserem leckeren Füchschen Alt unser köstliches Füchschen Pils in Düsseldorf und Umgebung tummeln wird“, freut sich der Chef, während er seinen Gästen zuprostet.

Foto: neue:zeiten Werbeagentur

 


Veröffentlicht am: 06.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit