Startseite  

12.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Zum Niederknien: Notre-Dame-de-la-Paix

… das Wahrzeichen von Yamoussoukro

Es gibt Länder, in denen es zwar eine Hauptstadt gibt, das Leben aber ganz woanders stattfindet. Das kannte man ja in Deutschland West auch. Heute gehört die Republik Côte d’Ivoire – die Elfenbeinküste – zu diesen Ländern. Die größte und wichtigste Stadt ist Abidjan, die Hauptstadt aber das weitgehend unbekannte Yamoussoukro.



Diesen Flecken ernannte der erste Präsident der Elfenbeinküste Félix Houphouët-Boigny im März 1983 zur offiziellen Hauptstadt der Republik Côte d’Ivoire. Das war kein Zufall, Félix Houphouët-Boigny erblickt das Licht der Welt in dieser Stadt. Doch es reichte ihm augenscheinlich nicht, dass hier Regierungsgeschäfte abgewickelt werden. Die Hauptstadt sollte auch mit ganz besonderen Gebäuden glänzen. Ganz sicher das auffälligste ist die Basilika Notre-Dame-de-la-Paix (deutsch Unserer Lieben Frau des Friedens). Die ließ Félix Houphouët-Boigny nach eigener Aussage mit eigenen Mitteln erbauen. Als Vorbild diente die Kirche der Christenheit schlechthin, der Petersdom im Vatikan.

Seit 1985 finden nun in der wirklich schönen Kirche 7.000 Christen Platz. Weitere 11.000 können dem Gottesdienst stehend folgen. Allerdings ist die Basilika, entworfen vom gebürtige Libanese Pierre Fakhoury erst am 10. September 1990 von Papst Johannes Paul II. im Rahmen einer Afrika-Reise der Heiligen Gottesmutter Maria geweiht worden.

Die katholische Kirche – in der Elfenbeinküste vertritt sie eine Minderheit der Bevölkerung – wollte noch einen Krankenhausneubau neben der Basilika, die in ihren Ausmaßen durchaus mit ihrem Vorbild konkurrieren kann. Damit ließ man sich allerdings zehn Jahre Zeit. Ein Krankenhaus ist eben weniger schmückend für eine gerade ernannte Hauptstadt, als eine Basilika.

Eines ist die Basilika Notre-Dame-de-la-Paix auf jeden Fall: eine Reise wert. Wer zu Weihnachten oder Ostern nach Yamoussoukro reist, soll sogar in den Genuss kommen, die Basilika voller Gläubigen zu erleben.

Text und Fotos:
Helmut Harff

 



Sie wollen die République de Côte d’Ivoire besuchen? Der Experte dafür ist Chili-Reisen.

 


Veröffentlicht am: 25.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit