Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Herbstzeit ist Törggelezeit

Im Rosendorf Nals rückt man gerne zusammen

Wenn die Sonne noch einmal ausholt und das Land vergoldet, dann bricht die vielleicht schönste Zeit in Südtirol an. Es ist Herbst. Die Ernte ist eingebracht, in den Kellern gurgelt es.

Der neue Wein will probiert werden. Dazu schmecken Deftiges aus der Küche, Würziges aus dem Rauch und süße Kastanien. Auch im Rosendorf Nals im Etschtal öffnen die Betriebe ihre Tore und laden zum Törggelen ein. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen von Torculum, was für die (Wein) Kelter steht.

Um die Kelter im Presshaus versammelten sich schon früher die Erntehelfer, wenn die Trauben gelesen waren. Dann wurde der neue Wein gefeiert, und es gab viele Köstlichkeiten aus der Küche, die bis heute in dieser besonderen Zeit serviert werden. Ob Buschenschank oder Weingasthaus, Kellerwirtschaft oder Gastgarten - sie alle pflegen von Oktober bis zum Beginn der Adventszeit die alte Tradition des Törggelens und laden Gäste aus nah und fern zum Genießen in geselliger Runde ein.

Jahr für Jahr machen sich immer mehr Menschen auf zum Törggelen. Da kann es an den touristischen Rennstrecken schon mal Engpässe geben - auch wenn man gerne zusammenrückt und die Wirtsleute auf den großen Ansturm perfekt vorbereitet sind. Wer's beschaulicher mag und gerne mit Einheimischen ins Gespräch kommt, kann in Nals fünf Betriebe anlaufen. Bei "Apollonia" und beim "Jäger", im "Bittnerhof", im "Stachelburg Keller" und im "Nalserbacherkeller" überall sind die Törggeler gern gesehen.

Serviert werden neben den Gerstsuppe (Foto) und Schlutzkrapfen, Knödel, Surfleisch, Speck, Käse und Hauswürste natürlich auch "Keschtn", geröstete Kastanien. Sie schmecken als Dessert, denn sie sind prall und süß und haben die Sonne Südtirols gespeichert. "Siaß" ist auch der Most, den man unbedingt probieren sollte. Und wer sich dann noch eine Portion von den hausgemachten süßen Krapfen bestellt, der weiß, wie es im siebten südtiroler Himmel schmeckt. Apropos schmeckt: Die Krapfen schmecken warm am allerbesten, aber auch zum Frühstück am nächsten Tag sind sie ein Genuss. Einpacken lassen ist hier keine Schande, sondern gern gesehen!

Gerstsuppe - ein Rezept aus dem Südtiroler Rosendorf Nals

Zutaten für ca.10 Personen
50 ml Öl
1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
100 g Karotten, in Würfel geschnitten
60 g Knollensellerie, in Würfel geschnitten
80 g Lauch, in Würfel geschnitten
180 g Rollgerste gewaschen
2 lt. Fleischsuppe
250 g Selchhaxe oder ein anderes Stück gepökeltes Schweinefleisch
1 Lorbeerblatt
Salz nach Geschmack
Schnittlauch zum Bestreuen

Zubereitung
Zwiebelwürfel in Öl andünsten. Geschnittenes Wurzelgemüse dazu geben und mit dünsten. Gewaschene Gerste dazugeben und ebenfalls kurz mit schwitzen. Mit heißer Fleischsuppe aufgießen. Selchfleisch und Lorbeer dazugeben und mit kochen. 40 bis 50 Minuten kochen lassen und  gelegentlich abschäumen. Gekochtes Fleisch entnehmen abkühlen lassen  in Würfel schneiden und wieder in die Suppe geben. Suppe mit Salz abschmecken und mit Schnittlauch servieren.

Krapfen - ein Rezept aus dem Südtiroler Rosendorf Nals


Zutaten
500 g Mehl
80 ml Milch
50 ml Öl
50 ml Wasser
1 1/2 EL Rum
2 EL Zucker
2 Eigelb
1 Ei
etwas Salz

Weiteres
Aprikosenmarmelade
Staubzucker
Ei zum Bestreichen
Öl zum Backen

Zubereitung
Alle Zutaten in eine große Schüssel geben vermischen und anschließend zu einem glatten Teig kneten. Den Teig eine halbe Stunde zugedeckt ruhen lassen. Danach den Teig in 2 Stücke teilen und mit der Nudelmaschiene dünn austreiben. In beliebig breiten Streifen schneiden. Auf einer Hälfte Aprikosen Marmelade geben, die Ränder mit Ei bestreichen und den Teig zusammenfalten. Die Ränder andrücken und mit dem Teigrad die Krapfen abradeln. Nun die Krapfen im heißen Backfett knusprig braun backen auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Backtemperatur ca.180 bis 200 Grad

Tourismusverein Nals
Rathausplatz 1/A
I-39010 Nals
Tel. +39 0471 678 619
info@nals.info
www.nals.info

Foto: Rother Hahn-Frieder Bickle

 


Veröffentlicht am: 03.08.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit