Startseite  

17.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Auto-Spektakel

Ganz und Gloria in Mittenwalde

Bereits zum 14. Mal trafen sich Autofans zum Oldtimertreffen im Brandenburgischen Mittenwalde, rund 35 Kilometer von Berlin entfernt. Der knapp 9.000 Einwohner zählende Ort zog automäßig sämtliche Register und begeisterte wiederum Tausende Gäste aus nah und fern mit dieser einmaligen Show.

Zu sehen gab es viele Klassiker, darunter zahlreiche Fahrzeuge aus der ehemaligen DDR und aus dem Ex-Comecon. Fahrer und Besitzer von auf Hochglanz polierten fahrbaren Untersätzen buhlten um Anerkennung. Autos und Motorräder unterschiedlicher Baujahre stellten sich der „gestrengen Jury“.

Die Tradition lebt weiter, sagten sich die Verantwortliches dieses Events. Wenn Oldtimer-Fans auf ihre Kosten kommen wollen und in den Straßen und Gassen wieder Motoren knattern sollen, braucht es eine exakte Vorbereitung. So eine relativ kleine Stadt, kann solch eine Veranstaltung nur stemmen, wenn alle Vereine, freiwillige Feuerwehr und andere Organisationen an einem Strang ziehen und dieses Autofest auf die Beine stellen.

Der Einsatz lohnte sich: Die Besucher sahen viele schmucke Schätzchen mit zwei oder mehr Rädern, Enten und Käfern bis hin zu amerikanischen Straßenkreuzern oder andere Auto-Ikonen aus Ost und West. Wer wollte, genoss den Trubel vom 67 Meter hohen Turm der gotischen Backstein-Hallenkirche „St. Moritz“ aus dem 13. Jahrhundert. Von der Aussichtsplattform ließ sich das Autospektakel prächtig aus luftiger Höhe betrachten, nebst herrlicher Aussicht auf zahlreiche Störchennester, die Mittenwalde zuhause sind. Bei guten Sichtverhältnissen lässt sich am Horizont auch der Berliner Fernsehturm erblicken.

Alle Fahrzeuge, die sich in Mittenwalde präsentierten, müssen von selbst stehen können. Eine Auswahl:

Ein Reisebus von 1952. Hersteller war der VEB Autowerke Zwickau, die Leistung liegt bei 90 PS, der Bus erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h.

Der Tatra 603 (Foto oben) eine Luxus-Limousine aus der Tschechoslowakei von 1963 mit 105 PS. Sein Hubraum beträgt 2.427 ccm. Der Wagen besitzt 8 Zylinder. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 170 km/h, der Wagen verbraucht 10 bis 15 Liter/100 km.

Der Citroen 2 CV mit 28 PS und einem Hubraum von 602 ccm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 110 km/h, sein Verbrauch bei 6,1 Liter/100 km. Der Kaufpreis betrug 1987 exakt 8.950 DM.

Ein Mercedes-Benz W 136 von 1950 mit 52 PS und einem Hubraum von 1.767 ccm. In der Spitze erreicht das Fahrzeug 120 km/h. sein einstiger Kaufpreis: 9.850 DM.

Ein Pobeda M 20 (Foto unten) aus der Sowjetunion; Baujahr 1957, mit 52 PS und einem Hubraum von 2.200 ccm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 105 km/h, sein Tank nimmt 55 Liter auf, sein Gewicht liegt bei 1.366 kg.

Text und Fotos: Erwin Halentz

 


Veröffentlicht am: 15.08.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit