Startseite  

20.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aufgespießt: Ach nee

Was ist mit den Politikern los

(Helmut Harff/Chefredakteur) Regelmäßige Leser meiner Kommentare wissen es: Ich bin kein Freund vom vermeintlichen Hype um das von Batterien betriebenen Auto. Ich halte es schon seit langem für ökologisch unsinnig. Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass es auch in 50 Jahren noch nicht genügend Ladesäulen geben wird. Gar nicht will ich darüber reden, woher der Strom für Millionen von Elektroautos herkommen soll.

Ich wähnte mich lange Zeit als Rufer in der Wüste. In immer mehr Ländern beschloss man vermeintlich nur noch auf Elektroautomobiltät zu setzen. Die Kanzlerin sprach von einer Million Elektroautos in nur wenigen Jahren auf deutschen Straßen. Hörte man den zumeist oberflächlichen und kaum recherchierten Berichten zu oder las die, so konnte der Klimawandel durch die Hinwendung zum Elektroauto aufgehalten werden.

Kritische Nachfragen bei Herstellern oder den Ministerien blieben zumeist unbeantwortet. Kritische Nachfragen waren augenscheinlich nicht angesagt. Und nun? Plötzlich scheint die Politik aufgewacht. Nein, ich glaube nicht, dass irgend jemand bei der CSU oder der FDP meinen Morgengruß je gelesen hat. Ich glaube viel mehr, dass es sogar in der Politik Menschen gibt, die einfach ihren logischen Menschenverstand noch nicht verloren haben, die einfach mal nachdenken.

Und zu welchem Ergebnis kommen die Politiker? Die Kanzlerin glaubt längst nicht mehr an die Millionen Elektroautos und ihr Geschwätz von gestern. Nun zeigen sich auch CSU-Chef Seehofer und der FDP-Vorsitzende Lindner alles andere als überzeugt vom Elektroauto. Seehofer will nur mit jemand ins Koalitionsbett klettern, der sich zum Verbrennungsmotor bekennt. Er wird so weder mit dem Grünen-Ehepaar Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir, noch mit dem Linken-Pärchen Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch oder mit dem SPD-Chef Martin Schulz unter die Decke schlüpfen. Bleibt nur ein Dreier mit Dr. Alice Weidel und Alexander Gauland von der AfD.

So schlimm wird es für den CSU-Chef nicht kommen, denn wie ich die Kanzlerin seit Jahren kenne, wird sie in wenigen Tagen eigentlich gar nichts mehr von der Dieselabkehr hin zum Elektroauto wissen wollen. Ihre Jacken kann man so problemlos in den Wind hängen.

Es gibt also jetzt eine Allianz - zumindest was die Chancen des Elektromobils betrifft - zwischen CDU, FDP und AfD. Na ja, das habe ich nun wirklich nicht mit meiner Ablehnung des Elektroautos gewollt.

Doch wer A sagt, muss auch B sagen. Nur gut, dass weder Seehofer, noch Lindner, geschweige denn Weidel oder Gauland meine Kommentare lesen.

 


Veröffentlicht am: 28.08.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit