Startseite  

17.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

STARTUP AUTOBAHN startet

... mit seinem dritten 100 Tage-Programm in Stuttgart



Europas größte Innovationsplattform STARTUP AUTOBAHN steht kurz vor dem Start seines dritten Programms. Über 500 Start-ups wurden evaluiert und insgesamt 34 Start-ups wurden am Ende im Programm akzeptiert. Start des nächsten Programms ist der 25. September.

STARTUP AUTOBAHN ermöglicht gemeinsame Projekte zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen

Im kommenden Programm können die 34 jungen Tech Companies, mit den kombinierten Stärken von 10 Unternehmenspartner, gemeinsame Projekte vorantreiben und diese dann im Februar 2018 am Expo Day präsentieren. Folgende Start-ups aus den USA, Kanada, Norwegen, Finnland, Frankreich, Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen diese Chance ihre Produkte zu validieren und einzusetzen: Acerta, Actronika, Affectiva, Arctic Coating, AVA, Bleenco, blik, CarbonTT, CARTO, Celonis, Cirrantic, CollectiveCrunch, Cybus, FlexeGRAPH, GBatteries, HD Vision Systems, LexaTexer, meSchup, NÜWIEL, PlugSurfing, Prewave, Quantitec, Smoope, Snips, Tactotek, Toposens, ZeroLight, WayRay, Cotractus, Resin.io, High Mobility, FluentAI und ProcessGold.

Der Fokus auf den gemeinsamen Projekten liegt auf E-Mobilität, Human-Machine Interface, Supply Chain Logistics sowie verwandte Themen im Bereich Fahrzeugtechnik (CASE), Fahrzeugdienstleistungen (Fintech / Insurtech), Unternehmensprozesse (HR / Retail), Future of Production und Supply Chain.

Neutrale Innovationsplattform – die beste Möglichkeit für Start-ups mit Unternehmen ins Geschäft zu kommen


STARTUP AUTOBAHN wurde von der Daimler AG, Plug & Play, Universität Stuttgart und ARENA2036 gegründet. Neue Partner sind Hewlett Packard Enterprise, DXC Technology, BASF, Porsche, ZF Friedrichshafen und Deutsche Post DHL Group. Murata, BENTELER und HELLA bauen als Ecosystem Partner die Innovationsplattform weiter aus. STARTUP AUTOBAHN freut sich über weitere Unternehmenspartner, welche auch an offene Türen, disruptives Denken sowie den Austausch von Ideen, Technologien und Netzwerken glauben, um gemeinsam Unternehmen und Start-ups voranzutreiben.

Perfekte Arbeitsbedingungen für die Bedürfnisse der Start-ups


Forschung, Innovation und Gründergeist haben in der Forschungsfabrik ARENA2036 auf dem Campus der Universität Stuttgart ein ideales Zuhause, so auch die Entrepreneure des dritten Programms. Start-ups haben die Möglichkeit die Räumlichkeiten zu nutzen sowie die High-tech Hardware. Ein ideales Umfeld um die Pilotprojekte in drei Monaten zum Erfolg zu bringen.

 


Veröffentlicht am: 20.09.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit