Startseite  

17.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Getestet: Kraft Suppen Smoothies

Nichts geht über eine heiße Suppe

(Helmut Harff) Kommt man jetzt im Hebst von einem Spaziergang oder vom Joggen zurück, ist eine heiße Suppe hoch willkommen. Leider lässt die Zeit es nicht immer zu, selbst den Kochlöffel zu schwingen. Was bleibt, ist eine Suppe aus der Tüte aufzuwärmen.

Nun ist das mit den Fertiggerichten so eine Sache: Die meisten schmecken nicht und bei vielen ähnelt die Zutatenliste einem Auszug aus dem Chemiebaukasten. Die will man nicht löffeln, von genießen kann ohnehin keine Rede sein. Da verwundert es nicht, dass man gerade um solche Suppen von großen Herstellern wie Kraft einen Bogen macht.

Mir ging das genauso – allerdings nur, bis mir der Postbote vier Varianten der Kraft Suppen Smoothies in die Hand drückte. Ich sollte die Suppen Smoothies testen. Lust hatte ich eigentlich nicht, denn ich bin ein Selberkocher. Doch nach einer Dienstreise war nicht viel mehr als die Suppen Smoothies im Kühlschrank. Ich öffnete eine und es roch nicht schlecht. Ich schüttete alles in eine Suppentasse. Ich hatte nicht richtig geschüttelt und so blieb ein Satz in der Verpackung. Das ließ sich mit etwas Wasser lösen. Nun ab in die Microwelle und dann kosten.

Es war zu erst mal heiß, dann scharf und dann lecker, sehr lecker. Es schmeckte fast so wie selber gemacht – es schmeckte wie selber gemacht, wenn auch etwas schärfer. Es schmeckte nach Kürbis. Kein Wunder, ich hatte blind nach der Geschmacksrichtung „Kürbis mit Süßkartoffel und Karotte“ gegriffen.

In den nächsten Tagen machte ich dann je nach meiner Joggingrunde auch noch die Kraft Suppen Smoothies in den Geschmacksrichtungen „Tomate mit fein geröstetem Knoblauch und schwarzen Pfeffer“, „Karotte mit Kokosnuss und Thai Gewürzen“ und „Gartengemüse mit Erbsen, Lauch, Spinat und Kräutern“ auf. Alle waren lecker, sie waren so lecker, dass ich einfach keinen Favoriten nennen kann.

Übrigens: Man kann die Kraft Suppen Smoothies auch als Basis für eine „richtige“ Suppe oder als Sauce für Reis- oder Nudelgerichte verwenden.

Bewertung: 5 von 5 Sterne

 


Veröffentlicht am: 08.10.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit