Startseite  

19.08.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Im Sommersakko in luftiger Höhe

... mit dem Fensterputzer im Anzug

Es ist eines der spektakulärsten Bauwerke in Frankfurt. MyZeil, Shopping-Center, Gastrotempel und Freizeitwelt für viele Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet. Die verglaste Dachlandschaft des Centers bietet direkten Blick zum Himmel und ist beliebtes Fotomotiv für die Besucher.

Mike Weitkamp (44J) ist dafür zuständig, dass das Glasdach sauber bleibt und Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Seit 2009 arbeitet er in und auf dem Gebäude. Zunächst als Handwerker auf der Baustelle, und nach seiner Spezialausbildung auf dem Glasdach von MyZeil, als Industriekletterer. Je nach Wetterlage dauert es drei bis vier Wochen, bis die Glaskonstruktion, die 12.000 qm umfasst, komplett gereinigt ist. Ganz unkonventionell arbeitet er sich mit einem Wischer und speziellen Reinigungsmittel dabei von Fenster zu Fenster. Höhenangst hat der gelernte Krankenpfleger nicht. Respekt schon.

Sicherheit steht bei ihm an erster Stelle. So ist er bei Dacharbeiten stets durch ein Trag- und Sicherungsseil doppelt abgesichert. Durch seinen außergewöhnlichen Beruf hat Weitkamp schon einige ausgefallene Aktionen an der Glasfassade von MyZeil durchgeführt. So seilte er sich als Batmann verkleidet bei der Eröffnung des neuen Elbenwald-Shops oder als Weihnachtsmann beim Öffnen der Kalenderfenster ab.

Für Fotoaufnahmen anlässlich der Kampagne „Kleider machen Leute“ durfte er nun mit Fotograf Nikita Kulikov erneut auf das Dach des Einkaufszentrums. Stephan Görner, Frankfurts bekannter Maßschneider, hat ihm dazu ein cremefarbenes Sommersakko mit dunkelblauem Karomuster sowie ein Polohemd und eine weiße Hose auf Maß geschneidert.

Mit der Fotoserie „Kleider machen Leute“ werden Berufsgruppen und die Menschen dahinter in Szene gesetzt, die an ihrem Arbeitsplatz normalerweise keinen Anzug tragen und die für die schwere oder gefährliche Arbeit kaum öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung erhalten. „Wir hoffen, dass diese Berufsgruppen durch die Kampagne Wertschätzung und Respekt erfahren und gleichermaßen gewürdigt werden wie andere Berufe“, so Sven Müller und Stephan Görner, Ideengeber der Aktion. Das Shooting war auch für Kulikov, der alle Fotos der Kampagne „knipst“ etwas Besonderes. „Die eindrucksvolle Architektur der Glasfassade hat mich begeistert, das abseilen nach meiner überstandenen Schulter-Operation hat viel Kraft und Energie gekostet, aber es hat total Spaß gemacht“, sagt der „Künstler“ an der Kamera.

Das Oktober-Motiv der Kampagne wird auch auf der Charity-Gala „Kleider machen Leute“ am 11. November im Gesellschaftshaus Palmengarten gezeigt. Hier wird Mike Weitkamp auch über den roten Teppich flanieren und seinen schicken Anzug aus dem Hause Görner präsentieren.

Eintrittskarten inkl. Champagnerempfang, allen Getränken, einem Candle-Light-Dinner kosten im Ballsaal 250 Euro, auf der Empore 195 Euro und können über die Homepage bestellt werden.

Fotos: Nikita Kulikov

 


Veröffentlicht am: 16.10.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

Männermode - mal schauen?

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit