Startseite  

25.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Warum nur

... lieben Männer grau

In Berlin laden gerade zahlreiche PR-Agenturen vor allem Journalisten zu den zweimal im Jahr stattfindenden German Press Days ein. Dabei präsentieren diese von ihnen betreute Mode- und Lifestylelabels. Darunter sind auch einige, die Mode und Accessoires für den Mann im Angebot haben.

Wenn ich ein Resümee nach dem ersten Tag ziehen soll, dann sind Männer vor allem eines: graue Modemuffel. Ja, es gibt einige Labels, die auch Farbe ins Spiel bringen. Die sind aber so selten wie Elektroautos auf unseren Straßen. Ansonsten dominieren "Farben" wie schwarz, grau, grau-schwarz, schwarz-grau und wenn es hoch kommt noch oliv und ähnlich "Buntes". Angeblich haben Männer keinen oder zumindest viel, viel zuwenig Mut zur Farbe.

Selbst Badekleidung und sogar die nicht tot zu bekommenden Hawaii-Hemden sind eher grau als farbenfoh. Die Ausnahmen sind farbige Hosen und die klassischen Businesshemden in Weiß oder Babyblau. Und dann gibt es noch sportliche Schuhe, denen man einige Farbigkeit nicht absprechen kann. Doch geht man hier weg von sportiven Schuhen und Sneekers, so versinkt die Männer-Modewelt wieder in den oben beschriebenen Farben. Dann ist eine dunkelblaue Sohle (!!!) schon eine Farbenexplosion.

Bei Brillen - davon werden sehr viele präsentiert - gibt es viele interessante Formen. Die Gestelle sind häufig wirklich ein Hingucker - leider in fast allen Fällen in dem, was man freundlich als gedeckte Farben bezeichnen kann. Auch bei Uhren, die an ein maskulines Handgelenk gehören, ist Farbe absolute Mangelware.

Da verwundert es schon, dass gerade ein Männer-Modelabel wie das als konservertiv angesehne Label "Eduard Dressler" nicht nur einen weißen, blau gefütterten Anzug, sondern beispielsweise auch einen roten Sommermantel im Angebot hat. Wohlgemerkt für den Herren.

Sicherlich sind die präsentierten Labels nur ein kleiner Ausschnitt aus dem stetig wachsenden Männer-Modeangebot. Und doch, ich sehe nicht nur im übertragenen Sinne viel zu häufig schwarz, wenn es um Männermode, aber auch um Taschen, Rucksäcke und weitere Teile geht. Halt, in einem Regal habe ich sogar rote Krawatten gesehen. Mann soll die Hoffung also nicht aufgeben.

Ich muss aber wohl noch eine Weile suchen, bis ich etwas finde, was mich auch durch seine Farbgebung überzeugt. Bis ich mich auf den Weg mache, stärke ich mich jetzt mit einem leckeren Frühstück.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Ich hoffe, Sie sehen nicht (nur) schwarz, wenn Sie in ihren Kleiderschrank blicken.

 


Veröffentlicht am: 20.10.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit