Startseite  

24.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 28. Oktober 2017

Michael Weyland informiert...

Autofahren könnte so schön sein, gäbe es nicht Tausende von Vorschriften und Verordnungen. Dazu gibt es auch noch Vorschriften, die eine gummiartige Konsistenz haben. Ich denke da an Formulierungen wie „Bei Nässe!“ Wann ist es denn nun nass? Lesen Sie zum Spaß mal die einschlägigen Urteile. Es gibt zudem eine Variante, die uns auch noch viel Spaß bereiten wird. Die „situative Winterreifenpflicht!“ Was das ist erklärt uns Heiko Marmé. Er ist General Marketing Manager bei Reifen Gundlach.

Heiko Marmé:
Die situative Winterreifenpflicht liegt in der Situation des Wetters, des Klimas und der äußeren Umstände, in denen mit seinem Fahrzeug unterwegs ist. Dieser gilt es, sich anzupassen. Das gibt es schon ein paar Jahre.  Das heißt, man kann im Sommer mit Sommerreifen oder Winterreifen fahren und im Winter umgekehrt mit Winter- oder Sommerreifen. Die Situation bedingt immer, wie man sich gesetzlich anzupassen hat – sprich, wenn das Wetter entsprechend gebietet, Winterreifen zu fahren, dann muss man die draufhaben.

Wenn die Straßen im Winter also trocken sind, kann ich theoretisch auch mit Sommerreifen einen Ausflug machen. Doch das kann ins Auge gehen. Falls unterwegs trotz gegenteiliger Wetterprognose Schneefall einsetzt, habe ich ein Problem. Darauf weist man  Kunden bei Reifen Gundlach natürlich hin.



Heiko Marmé:

Dann gilt keine Ausrede, deswegen ist sicherzustellen, dass man, wenn man unterwegs ist – weitere Strecken, wo das Wetter wechseln könnte nach Geografie oder nach Klima – dann gilt es eben sicherzustellen, dass man sich der Situation – situative Winterreifenpflicht anpasst.

Und spätestens, nachdem sie zwei- oder dreimal richtig Geld fürs Taxi hingelegt haben, denken Sie garantiert über den Kauf von Winterreifen nach. Dabei sollten Sie aber vorsichtig sein, nicht jeder Reifen, der wie ein Winterreifen aussieht, ist auch ein gesetzlich zulässiger Winterreifen. Den erkennt man an einem speziellen Symbol. Was ist das für ein Symbol? 



Heiko Marmé:
Das so genannte Drei-Spitzen-Berg-Schneeflocken-Symbol. Also ein Winterreifen muss ab dem Produktionsdatum im nächsten Januar mit diesem Symbol mit diesem Symbol bezeichnet sein. Ist so ein kleiner Berg mit drei Spitzen und eben Schneeflocken davor. Das ist das offiziell anerkannte Zeichen, das ab  nächstes Jahr gilt. Logischerweise, die Winterreifen, die man noch hat, die kann man behalten. Nur wer neue am nächstes Jahr kauft, der sollte drauf achten, es sollte das offizielle Symbol drauf sein.

Winterreifen ohne dieses Symbol, die Sie jetzt bereits besitzen, dürfen Sie bis zum 30. September 2024 verwenden.  Aber dann dürften diese Reifen ohnehin am Ende sein.  Und abgefahrene Winterreifen sind bei Schnee und Eis de facto ja nicht mehr wert als ein Sommerreifen!

Fotos: Reifen Gundlach

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/autonews20171027_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 28.10.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit