Startseite  

24.01.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 25. November 2017

Das heutige Thema von Michael Weyland: Honeywell meets Alexa

(Michael Weyland) Wer mich kennt der weiß, dass ich ein großer Freund von moderner Technik bin. Ich spreche nicht von irgendwelchen Spielereien, sondern von sinnvollen Anwendungen.  So habe ich vor einiger Zeit das intelligente Heizsystem Evohome von Honeywell entdeckt. Mit programmierbaren Thermostaten, die ich von überall her beeinflussen kann.

Übertrieben formuliert: Wenn ich im Winter im Urlaub nach zwei geplanten Wochen auf den Malediven oder von mir aus auch an der Ostsee beschließe, spontan noch zwei Wochen dranzuhängen, kann ich via Internet meiner Heizungssteuerung sagen, dass die reduzierte Temperatur noch zwei Wochen so bleiben soll. Eine leere Wohnung zu heizen, freut schließlich nur den Energieversorger. Nun werden Sie vermutlich sagen, dass solche Nutzungen eher die Ausnahme sind. Dann nenne ich Ihnen mal eine, die ich ständig nutze. Ich sitze abends in Ruhe vor dem Fernseher oder lese ein Buch und mangels Bewegung wird mir kühl. Dann zücke ich mein Smartphone und drehe – via Internet - die Thermostate in diesem Raum einfach etwas nach oben. DAS geht jetzt sogar noch einfacher, wenn Sie mit einer gewissen Alexa zu tun haben. Sie wissen schon, die von Amazon. Der können Sie Ihre Wünsche dann ganz einfach per Sprache mitteilen.  Wahrscheinlicher ist natürlich, dass eine weibliche Stimme das Kommando übernimmt, denn bekanntlich frieren Frau eher als Männer.  Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie plötzlich Folgendes hören:

“Alexa, welche Temperatur hat das Wohnzimmer?” Wenn dann als Antwort kommt, dass die Temperatur 20 Grad beträgt, dann kommt garantiert postwendet der Satz: “Alexa, stelle das Wohnzimmer auf 22 Grad”. Und wie von Zauberhand wird die Temperatur auf 22 Grad erhöht.

Natürlich können Sie jetzt ganz unauffällig per Smartphone das Ganze wiederum auf 21 Grad reduzieren, ohne dass es auffällt, es sei denn, es kommt wieder die Frage: “Alexa, welche Temperatur hat das Wohnzimmer?” Dann sind Sie natürlich aufgeflogen!

Bekanntlich kann man mit dem Honeywell Evohome auch komplette Heizzonen programmieren, somit können Sie auch solche Befehle geben wie: “Alexa, erhöhe den Koch-und Essbereich um 2 Grad” oder “Alexa, reduziere die Schlafzone um 3 Grad”.

Sie merken, es wird immer bequemer, seine Heizung und die Temperaturen im Griff zu behalten. Sie müssen sich eigentlich nur noch familienintern durchsetzen, wer wann die Kommandos geben darf. Dabei kann ich Ihnen aber nicht helfen!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/News20171124_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 25.11.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit