Startseite  

15.08.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei...

Alle Deko ist verstaut…

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sicherlich ist es bei Ihnen genau wie bei mir - Weihnachten ist vorbei. Der Weihnachtsbaum ist geplündert, die Dekoteile alle (sicherlich fehlt noch etwas) eingesammelt und alles verstaut. Der Weihnachtsbaum wartet schon zerlegt darauf, verheizt zu werden.

Ja, nun ist Weihnachten für rund 10 Monate in den Keller gewandert. Der krönende Abschluss war gestern das Weihnachtsbaumverbrennen mit Grog und Bratwurst. Unser Baum tritt allerdings seinen letzten Weg durch den heimischen Kamin an.

Ich höre da jemand fragen, was darunter zu verstehen sei, einen Weihnachtsbaum zu plündern - und dazu noch den eigenen. Für alle Unwissenden: Schon in meiner Kindheit und auch sicherlich davor wurden die Weihnachtsbäume vor allem mit vergoldeten Äpfeln und Nüssen und mit allerlei Naschwerk geschmückt. Klar gehörten auch Kugeln, Lametta und Kerzen dazu. Doch für uns Kinder war vor allem das Naschwerk interessant. So konnten wir gar nicht abwarten, bis der Baum zu Plünderung frei gegeben wurde.

Ich fand es damals merkwürdig, dass mein Vater und auch mein Onkel beim Plündern des reich behangenen Baumes im Wohnzimmer meiner Oma Jahr für Jahr zu Kindern mutierten. Heute verstehe ich das besser. Obwohl ich den Baum selber schmücke, freue ich mich Jahr für Jahr darauf, wieder wie zu seligen Zeiten bei der Oma den Baum zu plündern. So fällt mir der Abschied von der Weihnachtszeit nicht so schwer.

Wobei, es ist eigentlich ein Abschied in Raten. Etwas vom Weihnachtsbraten ist immer noch eingefroren und die letzten Leckereien - die vom Weihnachtsbaum nicht eingerechnet - reichen mit etwas gutem Willen noch bis Anfang Februar. So lange werden die beste Frau der Welt und ich auch ganz sicher noch benötigen, bis das letzte Stück Stolle verputzt ist.

Und doch, irgendwie herrscht Leere - nicht in mir, sondern in der Wohnung. Für die Osterdeko ist es nun wirklich noch zu früh, was soll also all die Stellen füllen, die gerade von der ganzen Weihnachtsdekoration in Beschlag genommen wurde. Ich weiß es nicht und werde wohl wie jedes Jahr Mut zur Lücke haben müssen.

Wobei, hier und da finde ich sicherlich noch einiges, was den Platz von Weihnachtsengeln und Co. einnehmen kann. Ansonsten kann man ja mal wieder shoppen gehen.

Für alle, die schon jetzt auf das nächste Weihnachtsfest warten: Bis zu ersten Advent am 2. Dezember sind es "nur" noch 315 Tage. Bis zum Heiligen Abend müssen wir noch 336 Tage warten.

Noch ein Tipp: Geschenke kann man schon jetzt kaufen. Wer das macht, erspart sich viel Stress und für den ist irgendwie immer Vorweihnachtszeit.

 


Veröffentlicht am: 22.01.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

Männermode - mal schauen?

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit