Startseite  

25.05.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das selbstladende E-Faltrad

... kommt aus Wien



Das Wiener Startup VELLO hat sein innovatives Faltradkonzept zur Serienreife geführt: Das Bike+ begeistert mit technischen Features, allem voran mit der nahezu unendlichen Reichweite. Zusammen mit seinem minimalistisch-eleganten Design hat es das Potential, neue urbane Zielgruppen für das Nischensegment zu gewinnen.


Klapp- oder auch Falträder boomen und insbesondere Pendler wissen die Vorzüge der flinken Kleinräder zu schätzen: Denn das Faltrad kann im Kofferraum verstaut oder zusammengelegt sogar in öffentlichen Verkehrsmitteln, selbst in den streng reglementierten ICE-Zügen, mitgenommen werden. Einen Innovationsschub verpasste dem Segment jüngst die Wiener Rad-Manufaktur VELLO.

Im Herbst 2016 löste deren Bike+ eine wahre Begeisterungswelle auf Kickstarter und Indiegogo aus, die insbesondere jene Pendler erfasste, die gerne auch längere Strecken mit dem Faltrad zurücklegen würden: Ein knapp 13 Kilogramm leichtes, smartes Faltrad mit 250W-Elektroantrieb, das sich in Sekundenschnelle rollkofferklein zusammenfalten lässt. Mehr noch, das i-Tüpfelchen ist die Reichweite, die nämlich potentiell unendlich ist.

Formel-1-Technik für eine zeitgemäße urbane Mobilität

Klingt unglaublich, ist aber möglich mittels vier effizienter Sensoren und einzigartiger K.E.R.S.-Technologie (Kinetic Energy Recovery System), die normalerweise in der Automobilindustrie, genauer gesagt sogar in der Formel 1 Verwendung findet. So kommt der Energiezufluss optimal zum Einsatz, und zwar nur, wenn man ihn braucht. Überschüssige Energie hingegen, z.B. beim Bremsen oder beim Bergabfahren ab einem Prozent Neigung, wird dem Akku zugeführt und hält diesen im niedrigsten der sechs Unterstützungsmodi auf gleichem Ladestand. Eine nahezu 100-prozentige Rekuperation also, die unendliches Cruisen ermöglicht.

Das leichte Gewicht tut sein Übriges, so dass das in weniger als 5 Sekunden zusammen gefaltete VELLO Bike+ zum perfekten Begleiter für die Stadt avanciert. Konventionell vollgeladen reicht der 159-Wh-starke und damit auch als Fluggepäck mitnehmbare Akku übrigens für ca. 50 Kilometer bei maximaler Motorleistung.

Auslieferung ab Frühjahr 2018

Gepaart mit minimalistischem Design und einer Reihe ausgeklügelter Ausstattungsmerkmale, wie z.B. einer Motor-Verriegelung via Smartphone-App, haben die Wiener das Bike+ (Preis je nach Ausstattung: ab 2.890 Euro) nunmehr zur Serienreife geführt und liefern das schicke Faltrad ab Frühjahr 2018 in unterschiedlichen Varianten aus: Von der Top-Variante mit Titanrahmen, hydraulischen Scheibenbremsen und Gates Center-Track™-Riemenantrieb bis zur günstigeren Standardausführung mit Chromoly-Rahmen, V-Breaks und konventioneller Kette.

Quelle: ...kernpunkt.PR

 


Veröffentlicht am: 24.01.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit