Startseite  

22.05.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Taxikosten im Deutschland-Vergleich

Das sind die teuersten Städte

Düsseldorfer bezahlen die höchsten Preise für Taxifahrten. Das ergab ein Vergleich des Kreditportals Vexcash, welches die Kosten für Taxis in den 20 größten Städten erhoben hat.

Die Höhe der Preise legen dabei die Städte in ihren Verordnungen fest. So kommt es bereits beim Grundpreis der Taxis zu großen Unterschieden. Doch auch bei den Kosten für Fahrten und Standzeiten liegen die Städte weit auseinander. Weitere, umstrittene Unkosten können zudem durch bargeldloses Bezahlen auftreten. 
 
Keine einheitlichen Grundpreise - Bielefeld am teuersten

Wer in ein Taxi steigt, den erwartet auf dem Taxameter bereits eine rot leuchtende Zahl - die Grundgebühr. Im bundesweiten Durchschnitt liegt diese bei 3,50 Euro. In Bielefeld weicht dieser Wert jedoch stark nach oben ab: Hier beginnt die Fahrt bereits mit 6,10 Euro. In keiner anderen der 20 untersuchten Städte ist der Preis so hoch. Das Besondere hierbei: Die ersten 1,5 km sind in Bielefeld im Startpreis enthalten. Die gleiche Regelung gilt im zweitplatzierten Duisburg. Hier müssen Kunden 5,50 Euro zahlen, auch wenn sie nur eine kürzere Strecke zurücklegen.
 
Düsseldorf führt höchsten Grundpreis ohne Freibetrag

Den drittteuersten Grundpreis verlangen Düsseldorfer Taxifahrer mit 4,50 Euro. Ein Freibetrag in Form von inkludierten Freikilometern wie in Bielefeld und Duisburg ist allerdings nicht enthalten. Somit bezahlen die Düsseldorfer den höchsten Startpreis unter den verbliebenen 18 Städten. Essen und Berlin folgen mit 4 Euro bzw. 3,90 Euro. Am wenigsten zahlen Fahrgäste in Bonn. Hier beträgt der Grundbetrag gerade einmal 2,70 Euro.
 
Hohe Preise bei freier Fahrt in Nürnberg und Hamburg

Im Vergleich der Kosten pro Kilometer unterscheiden sich die Preise stark durch Mengenrabatte. Die teuerste Fahrt für einen Kilometer gibt es in Nürnberg für 6,80 Euro. Dicht dahinter liegen Düsseldorf und Bielefeld mit 6,70 bzw. 6,10 Euro. Am preiswertesten gestaltet sich der Service in Bochum mit nur 5 Euro pro Kilometer. Köln und Hannover liegen mit 5,40 Euro knapp vor Bochum jedoch noch unter dem Durchschnitt von 5,60 Euro.
 
Lange Strecken in Düsseldorf am teuersten

Wer eine Strecke von 5 km zurücklegen möchte, muss in Düsseldorf und Hamburg tief in die Tasche greifen. 15,50 kostet die Kunden hier eine Fahrt. In Stuttgart werden 14,60 Euro fällig. Am günstigsten ist es hingegen in Bonn und Dortmund. Hier kostet die Fahrt nur 12,30 bzw. 12,00 Euro.

Auch bei einer Strecke von 10 km ist Düsseldorf mit Abstand am teuersten. Mit 26,50 Euro schlägt hier die Fahrt zu Buche. Zum Vergleich: In Dortmund, Bochum und Bielefeld werden für die gleiche Strecke nur rund 20 Euro verlangt. Hamburg und Münster sind mit rund 26 Euro jedoch ähnlich teuer. Der Durchschnitt liegt indes bei 22,20 Euro.
 
Höhere Preise durch Standzeiten

Wartezeiten sind im Straßenverkehr i. d. R. unumgänglich und haben ihren Preis. Im exemplarischen Vergleich der Kosten für durchschnittliche Wartezeiten innerhalb der drei Strecken (1 km, 5 km, 10 km) belegt Düsseldorf unangefochten den ersten Platz und ist im Vergleich rund drei Euro teurer als der bundesweite Durchschnitt. Zum Vergleich: 10 km mit Wartezeit kosten nun 29,40 Euro. Zuvor waren es noch 26,50 Euro. In Dortmund kostet der gleiche Service hingegen sieben Euro weniger.  
 
Sechs Städte verlangen Zusatzkosten bei bargeldloser Bezahlung

In sechs von 20 untersuchten Städten berechneten Taxiunternehmen zuletzt für bargeldloses Bezahlen per Kredit- oder EC-Karte Zusatzkosten. Den höchsten der Beträge zahlen Kunden in Düsseldorf und Duisburg mit 2 Euro pro Fahrt. In Wuppertal sind es 1,75 Euro. Berliner und Essener Taxifahrer verlangen zusätzliche 1,50 Euro. In Köln ist es zumindest nur ein Euro.
 
Die gesamte Erhebung finden Sie in drei Tabellen.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 04.02.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit