Startseite  

27.05.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Liebe Frauen

... herzlichen Glückwunsch

Glaubt man den medialen Darstellungen, so scheint das Verhältnis zwischen Männern und Frauen total zerrüttet. Frauen werden rund um die Uhr nur eines - sexuell belästigt. Männer lassen es nicht zu, dass Frauen Karriere machen und sorgen dafür, dass Frauen weniger verdienen, als sie selber.

Nimmt man all diese Nachrichten, Studien und Talkshow-Äußerungen ernst, kann man nur zu einem Schluss kommen: Es herrscht Krieg zwischen den Geschlechtern. Es herrscht ein solcher Krieg, dass der des IS gegen alle Ungläubigen, dass der zwischen den Parteien in Afgahnistan und der zwischen der Türkei und den Kurden nur kleine Geplänkel sind.

Doch herrscht wirklich Krieg? Nein, Frauen und Männer kommen eigentlich sehr gut miteinander aus. Klar gibt es kriminelle Männer, die vor Übergriffen nicht zurückschrecken. Es gibt aber auch Frauen, die sind alles andere als fein zu den Männern. Doch deshalb das alles zu einem Geschlechterkampf aufbauschen? Das halte ich für maßlos übertrieben.

Wie schon gesagt, kommen Frauen und Männer in der Regel sehr gut miteinander aus - zumindest nicht schlechter als Frauen mit Frauen und Männer mit Männern. Allerdings gilt auch hier: Es lebe der kleine Unterschied. Ich möchte nicht mit Frauen so auskommen, nicht so zusammen arbeiten, nicht so zusammen leben wie mit einem Mann. Das wäre weniger spannend, weniger inspirierend, weniger lustvoll. Schlicht, es würde weniger knistern.

Und mal ehrlich, wer möchte genau auf dieses Knistern verzichten. Ist es nicht genau das, was wir brauchen, was wir zwischen den Geschlechtern brauchen, was zumindest ab und an für Schmetterlinge im Bauch sorgt, was auch dafür sorgt, dass wir gelegentlich mit einer rosaroten Brille rumlaufen? Ist dieses Knistern für unser aller Gesundheit nicht mindestens so wichtig, wie gesundes Essen? Brauchen wir dieses Knistern nicht einfach für ein genussvolles Leben?

Welcher Mann, welche Frau möchte schon ein geschlechterneutrales Leben? Wen stört es, wenn irgendwo von Muttersprache oder Vaterland die Rede ist, wen stört es, wenn es die Sonne und der Mond heißt? Eigentlich wohl nur die, die sich über solche Diskussionen profilieren wollen. Davon sollten wir uns - Frauen wie Männer - das Leben nicht verdrießen lassen. Es gibt so viel schönes, was Frau und Mann verbindet. Das sind auch der Frauentag und der Männertag.

Ich wünsche heute allen Frauen einen super genussvollen Frauentag und hoffe inständig, dass sie sich nicht nur einmal im Jahr an einen liebevoll gedeckten Frühstückstisch setzen können. Das haben Frauen nämlich nicht verdient.

Ich muss nun schnell in die Küche - und wie fast jeden Morgen Frühstück machen.

 


Veröffentlicht am: 08.03.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit