Startseite  

14.08.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Einmal Füße waschen

Wer soll das tun?

Heute ist Gründonnerstag. Gründonnerstag? Ich befürchte, viele können mit dem Begriff nicht viel anfangen, viele werden ihn gar nicht kennen.

Ja, heute ist Donnerstag, der erste Tag vor den Osterfeiertagen. Da muss noch so richtig eigekauft werden. Nur gut, dass man Ostern kaum etwas verschenkt. Gut auch, dass man den ganzen Süßkram schon vor einiger Zeit gekauft hat, denn die Regale sind ja schon so gut wie leer. Bleibt nur noch die Hoffnung auf gutes Wetter.

Nein, das meine ich nicht. Ich meine den heutigen Gründonnerstag. Ja, der ist nicht frei, hat aber als fünften Tag der Karwoche für alle Christenmenschen eine sehr große Bedeutung, denn an diesem Tag, der auch Hoher Donnerstag, heiliger Donnerstag, weißer Donnerstag oder Palmdonnerstag genannt wird, gedenken die Kirchen des letzten Abendmahles Jesu mit den zwölf Aposteln am Vorabend seiner Kreuzigung. Wikipedia verrät: Als Gedächtnistag des letzten Abendmahls und der damit verbundenen Einsetzung der Eucharistie durch Jesus Christus selbst kommt dem Gründonnerstag ein hoher Rang in der Liturgie zu.

Es ist also nur folgerichtig, dass heute in den Kirchen der Gründonnerstag mit einem abendlichen Abendmahlsgottesdienst begangen wird. Zumindest in der Katholischen Kirche wird auf Orgelspiel verzichtet und die Kirchenglocken schweigen bis zur Osternacht.

Früher war der Gründonnerstag ein Tag öffentlicher Sündenvergebung, besonders für die mit Kirchenstrafen belegten Büßer. Während es diese Tradition nicht mehr gibt, hat sich die der Fußwaschung bis heute gehalten. Die geht darauf zurück, dass nach dem Johannesevangeliums (Joh 13,1–17 EU) Jesus beim Mahl mit seinen Jüngern am Vorabend seiner Hinrichtung ihnen die Füße wusch und sagte: „Wenn nun ich, der Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, dann müsst auch ihr einander die Füße waschen“ (Vers 14).

Dieser Tradition fühlt sich  der Papst verpflichtet und wäscht Gefangenen die Füße. Ob das auch hierzulande die Geistlichen machen? Als Protestant kann ich das nicht sagen. In einer evangelischen Kirche habe ich das zumindest noch nicht erlebt. Ich frage mich auch, ob es heute in meiner Kirche Leute gäbe, die sich vor allem die Füße waschen ließen und ob es Frauen und Männer unter den Pfarrern gibt, die sich mit eine Schüssel in den Altarraum setzten um ihren Gemeindemitgliedern die Füße zu waschen. Da müsste es ja entsprechende Hygienevorschriften geben.

Doch wozu, bleiben doch wie so häufig an einem der wichtigsten Kirchenfeiertage viel zu viele Kirchen geschlossen.

Da kann man nichts machen – außer frühstücken.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 29.03.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

Männermode - mal schauen?

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit