Startseite  

19.07.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Vendée zum Start der Tour de France besonders gastfreundlich

Aktion 2 Wochen buchen 1 Woche bezahlen

Am 7. Juli  erfolgt der Start der Tour de France auf der französischen Atlantikinsel Noirmoutier in der Vendée. Das Departement zeigt sich zu diesem Großevent besonders gastfreundlich:  bei einem zweiwöchigen Aufenthalt vom 30. Juni bis zum 14. Juli muss in rund 80 Unterkünften nur eine Woche bezahlt werden.

„Man muss nicht radbegeistert sein um Anfang Juli in der Vendée Urlaub zu machen.“ weiß Fabienne Couton-Lainé, Pressesprecherin von Vendée Tourisme. „Zum Start der Tour de France ist das Departement jedoch besonders gastfreundlich und gewährt unschlagbare Preise in vielen Unterkünften“. Bei einem zweiwöchigen Aufenthalt vom 30. Juni bis zum 14. Juli muss in rund 80 Unterkünften nur eine Woche bezahlt werden.  Auch könne man die Strecke der Tour de France als Wegweiser benutzen, da sie viele touristische Höhepunkte der Vendée streift:

Noirmoutier, Startort des Radrennens, hat dank ihres Mikroklimas den Beinamen „Insel der Mimosen“. Sie wird gerne mit Sylt verglichen. „Le Gois“, die mit vier Kilometern in Europa längste, nur bei Ebbe zu befahrende Straße durch das Meer, ist eine spannende Anfahrt zur Insel. Die Tour de France benutzt jedoch die moderne Brücke, um von der Insel ans Festland zu gelangen. 140 Kilometer der Küste sind Feinsandstrände. Das Departement ist genauso sonnenreich wie Südfrankreich und lädt Familien zum Badeurlaub ein.

Die 18 Seebäder haben alle ihren eigenen Charakter. Saint Jean de Monts ist für seine Wasserqualität und seine acht Kilometer langen Feinsandstrände bekannt. Saint Gilles Croix de Vie, Mekka der Wassersportler, gilt als Hauptstadt für Sardinenfang und –verarbeitung. Les Sables d'Olonne ist der berühmte Start- und Zielort der „Vendée Globe“, die härteste Segelregatta einmal um den Globus. Meer, Wälder und Sümpfe umgeben das Dorf La Tranche-sur-Mer.

Die Strecke der Tour de France führt auch durch das „Grüne Venedig“ nach Fontenay-le-Comte, eine „Stadt für Kunst und Geschichte“. Die Kanäle dieser großflächigen Sumpflandschaft lassen sich auf Booten erkunden. Am Folgetag ist die Verwaltungshauptstadt der Vendée, La Roche-sur-Yon mit 53.000 Einwohnern der Zielort.  Dabei wird die typische Knicklandschaft im Hinterland durchfahren und der historische Themenpark „Puy du Fou“ gestreift. Diese Anlage wurde oft als bester Freizeitpark der Welt ausgezeichnet.

Schwindelerregende Fahrgeschäfte sucht man hier jedoch vergebens. Zwei Millionen Besucher pro Jahr besuchen historische Spektakel in Arenen, nachgestellten Burgen und Sälen für jeweils 3.000 bis 6.000 Zuschauer.

Mit einem 1.800 Kilometer langen Radwegenetz ist die Vendée auch für Radtouristen sehr attraktiv.

Foto: Camping-Village-de-la-Guyonniere-Vendee

 


Veröffentlicht am: 31.03.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit