Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Bayerns beste Brenner geehrt

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber verteilte Urkunden

Mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (Foto mitte) am Freitag in Lindau am Bodensee die zehn besten Edelbrenner Bayerns ausgezeichnet. „Sie haben handwerkliches Können auf höchstem Niveau bewiesen und gezeigt, dass Sie wahre Meister Ihres Fachs sind“, sagte die Ministerin in ihrer Laudatio.

Laut Kaniber soll die Prämierung auch die besonderen Leistungen der Edelbrenner für die bayerische Kulturlandschaft stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen. Schließlich sei die Veredelung von Streuobst zu feinen Bränden ein wertvoller Beitrag zum Erhalt regionaltypischer Landschaften und ökologisch wertvoller Streuobstwiesen. „Edelbrände sind nicht nur Kulturlandschaft in höchster Konzentration, sondern auch ein Stück Heimat“, so die Ministerin. Sie appellierte an die Brenner im Freistaat, möglichst Rohstoffe aus der Region zu verwenden. Das stärke nicht nur die heimische Landwirtschaft, sondern trage auch dem Wunsch der Verbraucher nach regionalen Qualitätsprodukten Rechnung.

Der Staatsehrenpreis ist ein Eckpfeiler der Initiative „Bayern Brand – Wir brennen für Bayern!“, die das Landwirtschaftsministerium 2014 gemeinsam mit den drei Klein- und Obstbrennerverbänden der Regionen Franken, Lindau und Südostbayern ins Leben gerufen hatte. Sie soll die Verbraucher auf die Spitzenprodukte der bayerischen Brenner aufmerksam machen und die Verwendung in der Gastronomie voranbringen.

Grundlage für die Auszeichnung sind die Ergebnisse der Bayerischen Obstbrandprämierung, bei der die Brenner im Freistaat alle zwei Jahre ihr Können unter Beweis stellen. Mehr als 640 Proben von über 140 Betrieben wurden nach wissenschaftlichen Kriterien analytisch und sensorisch geprüft und von einer unabhängigen Expertenjury bewertet.

Preisträger 2018/2019 (in alphabetischer Reihenfolge)
1. Brennerei Alsheimer, Oberdürrbach, Lkr. Würzburg
2. Schaubrennerei & Hofladen Josef & Sofie Badhorn, Schweitenkirchen, Lkr. Pfaffenhofen an der Ilm
3. Obsthof & Brennerei Thomas Gierer, Nonnenhorn, Lkr. Lindau (B)
4. Hofbrennerei Höfer, Bad Feilnbach/Litzldorf, Lkr. Rosenheim
5. Brennerei & Hofladen Kormann, Ebermannstadt-Moggast, Lkr. Forchheim
6. Edelbrennerei Destilleum Michael Mayer, Pflaumheim, Lkr. Aschaffenburg
7. Hofbrennerei Oberkorb, Dorfen, Lkr. Erding
8. Pointner Edelbrand Destillerie, Pemmering, Lkr. Erding
9. Singer Hofbrennerei, Riedering, Lkr. Rosenheim
10. Brennerei Sebastian Stapf, Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld

Sonderpreis
Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim, Lkr. Würzburg

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)

 


Veröffentlicht am: 16.04.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit