Startseite  
   

02.02.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Moderner Relaunch für die Weizen- und Radler-Familie

AlpirsbacherKlosterbräu gibt seinen Bier-Spezialitäten ein neues Outfit

Hochwertiger Inhalt, modernes Outfit – nach einem Relaunch präsentiert die Alpirsbacher Klosterbrauerei ihre Weizen- und Radler-Biere mit neuen Etiketten.

„Zur besseren Wahrnehmung als eine Produktfamilie haben wir die Radler-Range durch eine zitronenfrische Etikettengestaltung und die durchgängige Verwendung von Braunglas aufgewertet“, sagt Carl Glauner, Inhaber der Schwarzwälder Familienbrauerei aus dem oberen Kinzigtal. Auch alle Weizenbier-Spezialitäten präsentieren sich in einem einheitlichen hochwertigen Design. „Die natürliche Aquarell-Optik mit Schwarzwald-Motiven optimiert den Wiedererkennungswert und hebt sich noch deutlicher von Massenprodukten ab“, erklärt Carl Glauner die Veränderungen.

Mit dem Relaunch reagierte die Alpirsbacher Klosterbrauerei auch auf die zunehmende Nachfrage nach Biermischgetränken sowie auf die beginnende Saison für die Weizenbiere. „Biermischgetränke wachsen sowohl im Gesamtmarkt als auch für uns stetig weiter“, berichtet Geschäftsführer Markus Schlör. Dank der neuen, schonend arbeitenden Entalkoholisierungsanlage beinhaltet die 0,0 % alkoholfrei Variante des Alpirsbacher Radler garantiert keinen Alkohol, versichert Markus Schlör. Die spritzige Radlerfrische bleibe trotzdem uneingeschränkt erhalten.

Auch das alkoholfreie Alpirsbacher Weizenbier, wie alle Biere aus der Klosterstadt mit dem berühmten Brauwasser und mit Naturhopfendolden gebraut, werde immer stärker nachgefragt. „Der Trend zu alkoholfreien Bieren ist deutlich zu spüren“, sagt Carl Glauner. Und Markus Schlör konstatiert: „Vor allem bei Sportlern werden die alkoholfreien Biere als mineralienreicher und gesunder Durstlöscher immer beliebter.“ Auch Frauen würden diese immer mehr bevorzugen. „Unsere alkoholfreien Biere haben deutlich weniger Kalorien und Kohlenhydrate als die meisten Saftschorlen“, sagt Markus Schlör.

 


Veröffentlicht am: 05.05.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.