Startseite  

20.07.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Sommer aus dem Glas

Obstleckerei am Morgen und ...

Wenn man die Kuhglocken auf der Weide hört und die ersten Sonnenstrahlen des Tages die Nase kitzeln, dann ist man in den Südtiroler Ferien angekommen. Umso genussvoller ist dann das Frühstück auf der weitläufigen Terrasse des Dolomiti Wellnesshotels Fanes in St. Kassian mit dem hausgemachten cremigen Joghurt im Glas vom Bauernhof „Lüch de Pcëi“.

Ein besonderes Glück für Hotelgäste: Die Leckereien im Töpfchen gibt es in vielen Geschmacksrichtungen wie Himbeere, Heidelbeere, Apfel, Aprikose oder Honig auch im benachbarten Hofladen zu kaufen, wo man sich für die Heimreise oder für Zuhause die kleine feine Milchschleckerei sichern kann.

Kräuterdorf Irschen – Goldmelisse leuchtet im Glas

In Irschen in Oberkärnten dreht sich alles um frische Kräuter, die in der neuen schmucken Kuchl von den Frauen des Kräuterdorfs unter den interessierten Augen der Urlauber verarbeitet werden. Ein besonders erfrischendes Natursafterl ist der Goldmelissensirup – nicht nur im Geschmack, sondern auch durch seinen goldfarbenen Schimmer.

Und das Rezept ist gar nicht schwer: Einfach drei Liter Wasser und zwei Kilogramm Zucker aufkochen lassen, einen halben Liter Goldmelissenblüten zugeben und 24 Stunden ziehen lassen. Dann 50 Gramm Zitronensäure hinzufügen, nochmals 24 Stunden ziehen lassen, umrühren, abseihen, in Flaschen füllen – und am besten am Pool des gemütlichen Naturhotels Landhof Irschen oder auf einem der sonnenverwöhnten Balkone genießen.

Das Talgut – Fitness aus dem Töpfchen

Früchte einwecken oder leckere Marmeladen kochen – das alles ist Sommerfeeling pur. Sabine Horlacher, Inhaberin des im Dezember 2017 eröffneten Talgut im Allgäu in Ofterschwang, setzt noch einen drauf. Denn in den fünf individuellen und großzügigen Lodges serviert sie ihren Gästen im Weckglas gerne auch feines Fit- und Leckerfood wie etwa eine Paprika-Zitronengras-Suppe, einen Fitnesssalat mit Gewürzspeck und Baguette oder sogar ein Allgäuer Hirschgulasch mit Kartoffelgratin sowie eine eigene Birnenkompott-Komposition zum Nachtisch. Der Genuss aus dem Glas ist deshalb so fein, weil alles selbstgemacht ist und nur beste Zutaten verwendet werden, wie etwa hausgemachte Essige vom Doktorenhof und Öle vom Hartlieb.

Hotel Therme Meran – Eigenkreation à la Aaron Stecher

Für Aaron Stecher, Barchef der Palm Lounge im Südtiroler Hotel Therme Meran im Herzen der Altstadt, sind „Piña Colada“ und ähnliche blumige Fantasy-Cocktails längst out. Der Bartender mit langjähriger internationaler Erfahrung schwört auf Klassiker wie Martini-Cocktails oder einen Manhattan, die er in der luftigen, vom Südtiroler Stararchitekten Matteo Thun gestalteten Bar seinen Gästen kredenzt. Bekannt ist Aaron Stecher jedoch vor allem für seine Eigenkreationen: Seine neueste Spezialität im Glas, die nur auf Nachfrage erhältlich ist: der frisch-fruchtige „Pisco Gustoso“ aus Madeira, Zitronensaft, Läuterzucker und pasteurisiertem Eiweiß... mehr wird nicht verraten – einfach bestellen und im kühlen Glas genießen.

Der Garberhof – Gin Mare, ein Glas in Flammen

Klaus Pobitzer, Gastgeber im Beauty- und Wellnessresort Garberhof ****S im sonnigen Vinschgau, ist nicht nur Gin-Fan, sondern auch ein absoluter Experte, was die Wacholderspirituose angeht, die derzeit in aller Munde ist. Und so ist es ihm eine Freude seinen Gästen nach dem Dinner in der Lounge 1981 eine besonders feine Spezialität zu kredenzen: den Gin Mare à la Garberhof. Und der geht so: 6-8 cl Gin Mare, 1 Rosmarinzweig, 1 Zitronenschale mit Fruchtfleisch ca. 3x3 cm, 5-6 Eiswürfel, ein Fever-Tree Mediterranean Tonic. Mit einem Bunsenbrenner wird der Rosmarin flambiert und ein großes Weinglas damit ausgeräuchert. Dann das Glas umgedreht auf den Tisch stellen, die Zitrone flambieren und ins Glas geben. Einen frischen Rosmarinzweig dazugeben, mit Eiswürfeln auffüllen, Gin draufgießen und Tonic dazugießen. Diese Kreation entflammt sicher nicht nur die Herzen von Gin-Liebhabern, sondern auch so manchen Neuling in Sachen Wacholderschnaps.

Foto: Das Talgut, Günter Standl

 


Veröffentlicht am: 17.06.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit