Startseite  

16.07.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harff testet: Philips SpeedPro Max

… ein kabelloser Saubermann

Staubsauger sind in wohl jedem Haushalt zu finden. Sicherlich entsprechen viele nicht mehr dem neuesten Standard, sind zu laut, verbrauchen zu viel Strom, brauchen teure Tüten, sind schwer und unhandlich. Doch sie erfüllen noch immer ihren Zweck – sie saugen Staub. Das ist dann aber auch schon alles.
 
Philips zeigt nun mit seinem SpeedPro Max, dass es auch anders, moderner und stylischer geht. Sie präsentieren den ersten kabellose Staubsauger, der bei jeder Bewegung mehr Staub und Schmutz aufnimmt, selbst beim Saugen in der Rückwärtsbewegung und von den Seiten. Wer will, kann mit zwei Handgriffen den Sauger in einen Handstaubsauger verwandeln. Besitzer von Tieren mit Haaren können dann auch noch zur als Zusatzgerät lieferbare Tierhaardüse greifen und die Wohnung nebst Poltermöbeln haarfrei machen.
 
Das Saugen mit dem nur 2,7 Kilo schweren SpeedPro Max ist wirklich kinderleicht. Dank der LED-Beleuchtung an der Düse hat auch versteckter Staub an nicht perfekt ausgeleuchteten Stellen keine Chance. Er kommt dank seiner Bauweise auch unter fast alle Möbel mit Beinen und in nahezu jede Ecke.
 
Doch niemand ist perfekt und auch Philips hat noch Chancen zur Verbesserung. Störend ist vor allem, dass der Sauger nicht selbstständig steht. Man muss ihn also, so man ihn aus der Hand legt, immer irgendwo ablegen. Das hat auch zur Folge, dass man eigentlich nicht drum herum kommt, die mitgelieferte Wandhalterung zu montieren. Das müsste anderes gelöst werden. Gut wäre auch, wenn das starre Saugrohr noch einmal unterteilt wäre und man noch mehr Flexibilität einbauen würde. Die unverbindliche Preiseempfehlung von 499,99 Euro schreckt vielleicht potentielle Kunden ab. Dabei sollte man beachten, dass man für den Philips SpeedPro Max keine Staubbeutel benötigt. Ach ja, der Stabbeutel ist wirklich sehr einfach und ohne Staubentwicklung zu leeren. Mit einem Fassungsvermögen von 0,6 Litern reicht er aus, um die gesamte Akkulaufzeit von bis zu 65 Minuten den nicht ausleeren zu müssen.
 
Fazit: Der Philips SpeedPro Max macht alle anderen Sauger im Haushalt überflüssig. Er ist unter dem Strich wohl auch sein Geld wert, zumal man ihn im Handel schon für deutlich kleineres Geld bekommt.
 
Bewertung: 4 von 5 Sterne

 


Veröffentlicht am: 22.06.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit