Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Masterly The Hague

Neues Festival in Den Haag


Die Niederlande haben ein neues kulturelles Event: „Masterly The Hague“. Ein Festival, bei dem historische holländische Meisterwerke und modernes Dutch Design aufeinander treffen.

Drei monumentale Gebäude am Hofvijver, dem Hofteich von Den Haag, bilden die Ausstellungskulisse. Die historischen Gebäude öffnen vom 20. bis 23. September 2018 für vier Tage die Türen für Besucher. Die Initiatorin von „Masterly The Hague“, Nicole Uniquole, hat 55 zeitgenössische Designer, Fotografen und Künstler eingeladen, einen Alten Niederländischen Meister als Muse zu wählen und anhand dessen ein neues, zeitgenössisches Kunstwerk zu schaffen. Die Ergebnisse werden in 25 sogenannten Style-Räumen ausgestellt. Beteiligte Designer sind u.a. Jan Taminiau, Marcel Wanders (Moooi carpets) und  Viktor & Rolf.

Alte Meister und neues Dutch Design

Dieses pas de deux zwischen Neu und Alt führt zu überraschenden Einsichten in die Schönheit von Kunst. So formt die Haute Couture der niederländischen Modedesigner Viktor & Rolf ein packendes Zusammenspiel mit dem Harnisch und dem üppigen Kragen auf der Malerei von Frederik Hendrik (1584-1647). Die mehrere Meter hohen metallenen Blumen von Linda Nieuwstad verweisen zu den Rosen aus einem Portrait des 17. Jahrhunderts von Jurriaan Ovens.

Im Gespräch mit den Künstlern

Während vom 20. bis zum 23. September die Werke von den Künstlern, Fotografen und Designern neben den Musen ausgestellt werden, bietet das Festival auch die Möglichkeit, die Künstler zu treffen. Dadurch können die Visionen der Künstler noch deutlicher gemacht werden.

Pop-up-Kunsthaus

Wenn im September im Rahmen von „Masterly Den Haag“ am Lange Vijverberg der rote Teppich ausgerollt wird, präsentieren die Organisatoren der Öffentlichkeit zudem einige noch nie zuvor ausgestellte historische Malereien aus den Kollektionen des Kunstsammlers Dr. Abraham Bredius, des Kunsthandels Hoogsteder & Hoogsteder und des Künstlers Cornelis Kruseman. Das präsentierte Dutch Design ist nicht nur zu bewundern, sondern steht auch zum Verkauf.

Foto: Anette Fortuyn

 


Veröffentlicht am: 25.07.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit