Startseite  

14.08.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Bruno, der größte italienische Dinosaurier

... scheut nicht mehr die Öffentlichkeit

Einige Felsblöcke mit den Resten Brunos waren bereits vor mehr als 20 Jahren zur Zeit der Ausgrabung von Antonio ans Licht gebracht worden, dem ersten Dinosaurier, der ebenfalls in Friaul-Julisch Venetien, und zwar im Touristenort "Villaggio del Pescatore" in der Gemeinde von Duino Aurisina kurz vor Triest gefunden wurde.

Bis in die jüngste Zeit waren nie Arbeiten zur Präparation des fossilen Skeletts ausgeführt worden, die heute dank der Techniker des Unternehmens Zoic unter der Leitung des Geologen Flavio Bacchia möglich geworden sind. Auch wenn der Schwanz weiterhin in den Boden eingebettet ist, wurde der Schädel vor kurzem ausgegraben und präpariert und so kann der fast vollständige größte italienische Dinosaurier endlich in dieser noch partiellen doch fast endgültigen Version betrachtet werden.

Denn das Fossil wird am Infopoint von PromoTurismoFVG im Ortsteil Sistiana (Sistiana 56/B - 34011 Duino Aurisina) bis Sonntag, d. 19. August ausgestellt und kann von Montag bis Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr und samstags und sonntags von 10.00 bis 13.00 und von 14.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt zur Ausstellung mit Führung kostet 3,00 Euro, während das Sammelticket zu 8,00 Euro auch den Zugang zur paläontologischen Fundstätte des Villaggio del Pescatore gestattet, die an Sonn- und Feiertagen von 16.30 bis 20.30 Uhr geöffnet ist. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt kostenlos. Der Service der kombinierten Führungen zur Besichtigung der Ausstellung und der paläontologischen Fundstätte wird von der Cooperativa Gemina organisiert und ist entweder nach Reservierung oder aber programmgemäß samstags von 16.30 bis 20.00 Uhr vorgesehen (Infoline: 334 7463432 - cooperativagemina@gmail.com).

In den letzten Wochen, in denen die Gesichtszüge Brunos dank der Arbeit der Techniker des Unternehmens Zoic und im Auftrag der Soprintendenza Archeologia, Belle Arti e Paesaggio des Friaul-Julisch Venetien, die die Genehmigung zur Ausgrabung und Präparation des Schädels erteilt hat, Form angenommen haben (drei Personen über vier Monate hinweg in über 2.000 Arbeitsstunden), war es möglich, die Blöcke, die das Fossil enthalten, wieder zusammenzusetzen und zum größten Teil seine Struktur zu begreifen.

Bruno ist ein ähnlicher Hadrosaurier wie Antonio (der ebenfalls im Villaggio del Pescatore gefundene erste Dinosaurier) mit einer Länge von ca. fünf Metern und damit einen Meter länger als der "Bruder", wiegt ca. 600 kg und ist über 70 Millionen Jahre alt. Bei dem Exemplar handelt es sich mit Sicherheit um ein erwachsenes Tier, doch bis jetzt ist nichts Genaueres bekannt. Die Präparation des Tieres, bei der die Ende der 90er Jahre verwendeten Standards beachtet wurden (mechanische Herausarbeitung und Feinbearbeitung mit Ameisensäurestrahl), erwies sich aufgrund der Fragmentierung des Fossils als äußerst komplex. Einige Teile fehlten von Anfang an und werden in der Endphase der Arbeiten restauriert werden.

Ungewöhnlich ist seine Lage auf einer Bodenfalte der Schichten, die das Fossil um 180° zusammenkrümmen, doch bis jetzt ist die Ursache der geologischen Struktur, die den Dinosaurier krümmt, noch unbekannt. Die Fragmentierung des Fundstücks hat die Vorgänge der chemischen Präparation zu einer heiklen Angelegenheit gemacht und um potentiellen negativen Auswirkungen vorzubeugen, wurde der Prozentanteil der verwendeten Säure aus Gründen der Vorsicht von 8 % auf 4 % reduziert. Dies verlängert die Bearbeitungszeiten, gestattet jedoch eine bessere Kalibrierung der Vorgänge. Ein weiterer Schwierigkeitsfaktor ist die partielle Disartikulation des Skeletts, was wieder den anatomischen Verbund betrifft, eines der besonderen Merkmale der Fossilien dieser paläontologischen Fundstätte.

 


Veröffentlicht am: 08.08.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

Männermode - mal schauen?

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit