Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Glasboden The Loupe sorgt für gewagte Ausblicke

Seattles Space Needle präsentiert weltweit ersten rotierenden Glasboden

Während der vergangenen 55 Jahre konnten Besucher der berühmten Space Needle die Ausblicke auf die Stadt von der 158 Meter hohen Aussichtsplattform genießen.

Seit Anfang August haben Gäste Zugang zu einem besonderen Besuchererlebnis, das sich auf mehrere Stockwerke erstreckt und den weltweit ersten rotierenden Glasboden, 48 bodentiefe Glaspaneele auf der äußeren Aussichtsplattform sowie 24 Skyriser (Glasbänke) umfasst. Hinzu kommt eine freitragende Treppe, die nun alle Ebenen im oberen Bereich des Wahrzeichens miteinander verbindet und anhand eines Rundfensters am Fuß der Treppe erstmalig einen Blick auf den unteren Bereich des Turms ermöglicht.

Im Rahmen des umfangreichsten Renovierungsprojekts in der Geschichte des berühmten Bauwerks wurden 100 Millionen US-Dollar in die Umbaumaßnahmen investiert. Wände, Barrieren, sogar Böden wurden entfernt und durch Strukturglas ersetzt. Mit der Verwendung von insgesamt 196 Prozent mehr Glas schufen die Architekten und Designer ein völlig neu konzipiertes Space Needle-Erlebnis, das den Besuchern einen besseren Ausblick auf die Stadt, den imposanten Mount Rainier, die Elliott Bay sowie auf die Cascade und Olympic Mountains bietet.

The Loupe

Besonderes Highlight der zahlreichen Neuerungen ist The Loupe – der weltweit erste rotierende Glasboden. Besucher können über das Glas gehen, auf ihm stehen oder auch sitzen und dabei den Ausblick auf die rund 150 Meter tiefer liegende Metropole Seattle genießen. Des Weiteren offenbart der neue Boden auch die Mechanik des Drehapparats, der mit insgesamt zwölf Motoren arbeitet. Während ein Drittel des neuen Bodens aus einer festen Oberfläche besteht, setzen sich die restlichen zwei Drittel aus Glas, das aus zehn Schichten Strukturglas besteht, zusammen. Besucher erwartet zudem ein 360-Grad Rundumblick, denn die 37 Tonnen schwere Glasfläche absolviert eine ganze Umdrehung in 45 Minuten.

Skyrisers & Observation Deck

Glasklare Sicht erwartet Besucher der 158 Meter hohen Aussichtsplattform: Die ursprünglichen Gitterabgrenzungen wurden komplett entfernt und durch gekippte, bodentiefe Glaswände ersetzt. Insgesamt 24 Glasbänke – sogenannte Skyrisers – wurden an den schrägen Wänden angebracht und verleihen Besuchern das Gefühl, über der Skyline von Seattle zu schweben. Der Innenbereich der Plattform wurde ebenfalls mit raumhohen Glaspaneelen ausgestattet und ermöglicht so einen ungehinderten Ausblick auf die Stadt. Das neue Atmos Café sorgt mit kleinen Snacks für ausreichend Erfrischung.

Ocolus Stairs

Zwei halbmondförmige Treppen aus Stahl, Holz und Glas verbinden die drei Hauptebenen (Atmos-Levels) der Space Needle. Besucher können beim Wechseln der Stockwerke einen Blick durch den Oculus werfen – eine rund 5,5 mal 3 Meter große Glasfläche, die sich am Fuß der Treppe befindet und einen beeindruckenden Blick auf die Stadt sowie auf die Aufzüge des Bauwerks bietet.

Atmos Wine Bar

Die neue Atmos Wine Bar befindet sich auf derselben Ebene wie The Loupe und unterstreicht die atemberaubenden Ausblicke mit einer Auswahl regionaler Weine und Snacks. Zusammen mit der Installation des drehbaren Glasbodens The Loupe haben die Architekten Teile der Glaswände durch neue Hightech-Paneele ersetzt, die den Ausblick verbessern und Gästen so ein noch besseres Panorama von Seattle bieten.

„Die Space Needle wurde einst erbaut, um Seattles Skyline zu definieren, ist aber zu so viel mehr geworden“, sagt Karen Olson, CMO der Space Needle. „Die Space Needle wurde zur visuellen Ikone der Stadt und zum Symbol für den Geist von Seattle. Die ursprünglichen Architekten der Space Needle hatten große Träume und mit dieser umfangreichen Renovierung setzen wir ihre Vision fort. Mit Wänden, Bänken und sogar Böden aus Glas verleihen wir den Besuchern das Gefühl, über der Stadt zu schweben. Die Space Needle bietet seit jeher einige der besten Aussichten auf den pazifischen Nordwesten. Jetzt bietet sie einige der aufregendsten.“

Foto: © Visit Seattle

 


Veröffentlicht am: 16.08.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit