Startseite  

30.11.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harff trifft: 12 Gänse

... und einen Gänsepapa

Auf der Einlandung zur 20. Potsdamer Schlössernacht waren einige Highligths des Tages aufgelistet. Darunter war die "Niederländische Gänsekapelle". Die verrückten Holländer dachte ich zuerst und schon war meine Neugier geweckt.

Im Park von Sanssouci waren dann die Gänse nebst Gänsevater und Tambourmajorin nicht zu übersehen. Ein Traube von kleinen und großen Musik- und Gänsefans begleitete die skurile Truppe.

genussmaenner.de Chefredakteur Helmut Harff sprach mit Marc Picar, dem Chef von 12 Gänsen und der Tambourmajorin Sandra Vennix.

Hallo Herr Picar, zuerst die unvermeindliche Frage, wie Sie auf die Idee zu dieser wirklich sehr lustigen Nummer gekommen sind?
Marc Picar:
Wir sind alte Musikclowns und schon lange im Zirkus. Irgendwann hat sich das mit den Gänsen ergeben.

Die Gänse sind groß und haben nicht viel mit denen zu tun, die bei uns als Weihnachtsbraten auf dem Tisch landen. Was sind das für gefiederte Zeitgenossen?
Marc Picar:
Unsere Gänse landen nicht im Ofen. Es sind Toulouser-Gänse. Es sind eigentlich reine Nutztiere mit einer großen Leber. Man erkennt sie an ihrer massigen Körperform und der bis auf die Erde reichende doppelte, hinten geschlossene Bauchwamme. Sie sind sehr brav. Andere Gänse würden nach dem Publikum schnappen. Unsere machen das nicht.

Was machen Sie mit den Franzosen, damit sie Ihnen brav folgen?
Marc Picar:
Unsere Gänse sind alles Handaufzuchten. Die werden buchstäblich in meinen Armen groß. Deshalb sind sie an Menschen gewöhnt und folgen uns.

Sie sind also auch Gänsezüchter?
Marc Picar:
Nein, das mache ich nicht. Ich will keine Inzucht, weil die Tiere dann ihre Rassemerkmale verlieren. Ich habe zwei Züchter.

Wie alt sind Ihre Gänse?
Marc Picar:
Die jüngste und kleinste ist 18 Monate und die älteste 15 Jahre. Unser Senior wurde stolze 18 Jahre.

Haben die Gänse eigentlich alle einen Namen?
Marc Picar:
Selbstverständlich, doch ob die darauf auch hören.

Das sind doch keine dummen Gänse.
Marc Picar:
Nein, ganz und gar nicht. Gänse sind schlaue Vögel.

Wo trifft man die musikalischten Gänse der Niederlande?
Marc Picar:
Wir sind Straßenkünstler und treten überall in Europa auf.

Foto: Günther Dorn / www.genussmaenner.de

 


Veröffentlicht am: 19.08.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.