Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

47. Salz- und Lichterfest in Bad Harzburg

Die Harzburg wird 950 Jahre und die Stadt verwandelt sich in ein Lichtermeer

Am 25. und 26. August erstrahlt Bad Harzburg zum alljährlichen Salz- und Lichterfest wieder im Glanz tausender Lichter. Dieses Jahr gibt es auf dem großen Stadtfest gleich zwei Anlässe zum Feiern: den Beginn der Soleförderung im Jahre 1575 und das 950. Jubiläum der Harzburg.

Dem Anlass entsprechend verwandelt sich die gesamte Innenstadt am letzten Augustwochenende in eine Open-Air-Festmeile mit Livemusik auf sieben Bühnen. Mit dem Festumzug am Samstag können Besucher in die spannende Geschichte der Stadt eintauchen und beim historischen Salzfestspiel mehr über die Ursprünge der Sole erfahren. Im Kurpark erwacht die fast tausendjährige Geschichte der Harzburg zum Leben. Am Abend verwandelt sich Bad Harzburg in ein funkelndes Meer aus Kerzen, Lampions und Illuminationen. Natürlich kann das ganze Wochenende über auch ausgiebig getanzt, gespielt und geschlemmt werden – und das alles bei freiem Eintritt.

Die Geschichte Bad Harzburgs ist eng mit der Sole verknüpft. Wie das Salz essenziell für den Menschen ist und wichtige Körperfunktionen steuert, ist die Sole quasi Lebensmotor für die Entwicklung der Stadt: Von der Salzgewinnung seit 1575 bis zum Kur- und Bäderbetrieb, der seinen Höhepunkt gegen Ende des 19. Jahrhunderts feierte. Auf dem 47. Salz- und Lichterfest wird diese Geschichte nun lebendig: „Aufgrund der Feierlichkeiten zu „950 Jahre Harzburg“ haben wir uns ein paar besondere Highlights einfallen lassen, um unsere Besucher zu überraschen und zu verzaubern“, berichtet Melanie Jacobs, Projektleiterin vom Stadtmarketing Besser Bad Harzburg. Zusammen mit dem beeindruckenden Rahmenprogramm, das Live-Musik, einen Spielpark für Kinder, eine Schlemmer- und Stöbermeile und noch vieles mehr umfasst, lässt Bad Harzburg am 25. und 26. August auch kleine und große Gäste strahlen.

Lebendige Geschichte: von Heinrich IV. bis heute

Zum Schutz der Residenz vor den Sachsen ließ Kaiser Heinrich IV. zwischen 1065 und 1068 die Harzburg errichten. Damit betritt der malerische Flecken das erste Mal die Bühne der Weltpolitik. Im Jahre 1575 entwickelten sich die Dörfer, die heute die Stadtteile von Bad Harzburg bilden, zum bedeutenden Wirtschaftsstandort. In diesen wurde das erste Mal reine Sole für die Salzproduktion gefördert. Zur Feier dieses historischen Ereignisses stiftete Herzog Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel das Salzfest – in dessen Tradition auch das diesjährige 47. Salz- und Lichterfest steht.

Am Samstag bildet der historische Festumzug vom Bündheimer Schloss zum Oberen Badepark den Auftakt. Anschließend bringt der Literaturwissenschaftler, freie Schriftsteller und Verleger Thomas Oswald in einer Neuinszenierung das historische Salzfestspiel wieder auf die Bühne. „Zur Illustrierung der 950-jährigen Geschichte der Harzburg lädt ein historischer Zeitstrahl im Kurpark zu einer kleinen Reise durch die Jahrhunderte ein“, erläutert Olaf Bewersdorf, Leiter des Stadtmarketings Bad Harzburg. An mehreren Stationen vermitteln Schauspieler in historischen Kostümen als „historische Persönlichkeiten“ einen lebendigen Einblick in die wichtigsten Epochen Bad Harzburgs.

Musikalische Highlights

Auf der Open-Air-Festmeile in der Innenstadt wird das ganze Wochenende gefeiert und getanzt. Mit insgesamt sieben Bühnen, zahlreichen Live-Acts und DJs wird hier für jeden Musikgeschmack etwas geboten: von Folk und Acoustic-Pop über Country und Rock bis zu den Partyhits der 80er- und 90er-Jahre sowie den aktuellen Charts. Zu den Höhepunkten des Line-ups gehört die große Radio ffn-Party mit den Moderatoren Caro Gawehns und Christoph Recker, ffn-DJ Lars Engel und der Partyband Rockpirat. Los geht’s am Samstag um 19.30 Uhr auf der Bühne im Oberen Badepark. Am Karl-Franke-Platz kommen Countryfans auf ihre Kosten: Samstag ab 20 Uhr treten hier die Slow Horses auf, die zu den meistgebuchten deutschen Countrybands zählen.

Längst kein Geheimtipp mehr: die junge Szene Bühne am Wilhelmshaven-Dreieck. Als Opening Acts rocken ab 19.45 Uhr die Bands !Tilt und Minuspool die Bühne. Ab 21.30 Uhr legen DJ Airbeck and friends in der Open-Air-Disco für tanzfreudige Party People Hits der 90er auf.

Ein kurioses musikalisches Highlight gibt es auf der Kreativbühne: Mit seinem Universal Druckluftorchester sorgt Peter Till, der Musikmaschinist auf Rädern, von 20 Uhr bis Mitternacht mit seinen skurrilen Musikapparaturen für luftige Unterhaltung.

More lights – Bad Harzburg leuchtet

Sobald es dunkel wird, entfaltet das Salz- und Lichterfest seine wahre Pracht: „Das Besondere ist jedes Jahr die abendliche Beleuchtung, die die ganze Stadt in eine einzigartige Atmosphäre taucht“, weiß Melanie Jacobs. Der Stadtpark verwandelt sich mit über 15.000 Kerzen, Lampions, Laternen und Flammschalen in ein zauberhaftes Lichtermeer, das Ufer der Radau wird mystisch erhellt und auf dem gesamten Festgelände sind zahlreiche moderne Lichtinstallationen zu finden. Kreative, wandelbare Lichtornamente laden das Publikum zum Mitmachen ein. Zum würdigen Abschluss des Tages malt Bad Harzburg um 22.22 Uhr mit einem spektakulären Feuerwerk dann noch tausende funkelnde Lichter in den Abendhimmel.

Zur „blauen Stunde“ erwartet die Besucher beim Wipfelleuchten auf dem Baumwipfelpfad Harz eine eindrucksvolle Licht- und Soundchoreographie. Rauschende Bäume, wandelnde Lichtgestalten in luftigen Höhen und Seiltänzer in der Krone machen den Samstagabend ab 19 Uhr zu einem magischen Erlebnis, das man auch ganz entspannt im Beachclub mit Cocktailbar und Lounge genießen kann. Der Eintritt kostet 6 Euro.

More sights – rund ums Fest

Auch am verkaufsoffenen Sonntag, den 26. August, geht es von 11 bis 18 Uhr mit viel Musik und Programm weiter. Außerdem können Besucher des Salz- und Lichterfests auf der Stöbermeile in der Schmiedestraße weiter nach großen und kleinen Schätzen suchen. Übrigens finden Genießer auf der Schlemmermeile alles, was der Magen begehrt. Auf dem Französischen Markt, am Marktplatz/Unterer Badepark, heißt es auch dieses Jahr wieder: „Leben wie Gott in Frankreich“. Und der Spielpark bringt mit seinen Attraktionen von Kletterberg bis Bungee-Trampolin garantiert alle Kinderaugen zum Leuchten.

Foto: Stadtmarketing Bad Harzburg

 


Veröffentlicht am: 20.08.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit