Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Auf nach San Jose

Tech-Highlights im Herzen des Silicon Valley

In keiner anderen Region der Welt sind so viele Konzerne der Tech- und Digitalbranche angesiedelt wie im Silicon Valley mit der inoffiziellen Hauptstadt San Jose – hier wird die Zukunft schon heute erdacht.

Reisende erleben die Meilensteine und den Alltag der Digitalindustrie hautnah und erkunden nicht nur die Geschichte der Technologien, ohne die wir heute nicht mehr leben könnten, sondern können auch brandneue Tools selbst testen. Spannendes Hintergrundwissen vermitteln geführte Tech-Touren, wie sie von Silicon Valley Tours oder Traeger Tours angeboten werden. Urlauber können die Highlights des Silicon Valley aber auch einfach auf eigene Faust besuchen, zum Beispiel im Rahmen einer Mietwagenrundreise.

Mit Apple auf Zeitreise

Apple-Gründer Steve Jobs wuchs in der Nähe von San Jose im Städtchen Los Altos auf, und das unscheinbare Haus mit der Garage im Crist Drive 2066, in dem Jobs mit seinen Eltern lebte, ist die Geburtsstätte des Technologie-Giganten Apple. Hier werkelten Steve Jobs und Steve Wozniak ab 1976 an den Platinen ihres ersten Rechners, des Apple I. Besucher können sich heute das Gelände, auf dem die Karriere von zwei der größten Entwickler des 20. und 21. Jahrhunderts begann, von außen ansehen und fotografieren.

Das neueste Kapitel der Apple-Geschichte hat letztes Jahr in Cupertino eröffnet: Der brandneue Apple-Park – aufgrund seiner Ringform auch „Spaceship“ genannt – war Steve Jobs’ letztes visionäres Projekt vor seinem Tod. Inspirieren ließ sich Star-Architekt Norman Foster von der Adresse der ersten Firmenzentrale des Unternehmens: Infinite Loop – so symbolisiert das ringförmige Gebäude die Unendlichkeit. Im neuen Besucherzentrum ganz aus Glas, hellem Holz und weißem Marmor stehen Gästen eine Aussichtsterrasse, ein 220 Quadratmeter großes Café und ein fast 1.000 Quadratmeter großer Apple Store zur Verfügung. Hier können Fans der Marke exklusive Produkte erstehen, die sonst nirgendwo auf der Welt erhältlich sind.

Googleplex: Android-Figuren, bunte Fahrräder und selbstfahrende Autos

Die Pläne für die neue Google-Zentrale in Downtown San Jose stehen bereits, aber bis Besucher hier wandeln können, setzt der Internetriese in Mountain View auf seinen Wiedererkennungswert: Auf dem Campus dominieren die Farben des Konzernlogos Blau, Rot, Gelb und Grün, angefangen bei den Sonnenschirmen bis hin den zu vierfarbigen Fahrrädern, auf die sich auch Urlauber schwingen dürfen. Im Skulpturengarten des Googleplex wird jedes Mal, wenn ein neues Betriebssystem auf den Markt kommt, eine bunte Android-Skulptur in der Form der Süßigkeit aufgestellt, nach der die Software benannt ist – ein erstklassiger Selfie-Spot. An den Garten grenzt auch der Shop, wo Besucher eine Vielzahl an Souvenirs finden können. Spannend wird es für die Besucher, wenn sie den bahnbrechenden Erfindungen des Unternehmens plötzlich zum Greifen nahe kommen: So kann es schon mal passieren, dass das selbstfahrende Google-Auto Waymo um die nächste Ecke kommt.

Computer-Geschichte und Zukunft zum Anfassen – die besten Museen

Warum beginnt die Geschichte der Computer schon vor 2.000 Jahren? Wann nahm autonomes Fahren seinen Anfang? Wo liegen die Wurzeln des Internets? Diese und viele andere Fragen behandelt das Computer History Museum in Mountain View auf anschauliche Weise anhand von über 1.100 Exponaten, darunter auch einige der ersten Computer der Geschichte aus den 1940ern und 1950ern oder der Apple I signiert von Steve Wozniak. Wechselnde Ausstellungen zu aktuellen Themen und Entwicklungen beleuchten Hard- und Software, die die Welt verändern haben.

Ein Erdbeben anhand einer Simulation erleben, mit Virtual Reality durch die Häuserschluchten von New York City fliegen oder selbstgebaute Tiere mit dem 3D-Scanner digitalisieren – der wohl interaktivste Ort für Besucher im Silicon Valley ist The Tech Museum of Innovation in Downtown San Jose. Das einzigartige mangogelbe und azurblaue Gebäude inklusive Kuppel des mexikanischen Architekten Ricardo Legorreta weckt auf über 12.000 Quadratmetern den Erfinder in großen und kleinen Gästen.

Einen Blick hinter die Kulissen der Computerchipentwicklung können Besucher im Intel Museum in Santa Clara werfen. Auf fast 1.000 Quadratmetern lernen Kinder und Erwachsene interaktiv, wie eine ultrareine und hochautomatisierte Fabrik für Siliziumchips arbeitet und neue Technologien zur Kommunikation, zum Lernen, Spielen und Arbeiten entstehen.

Weitere Highlights

Die Technik-Elite der Westküste kommt auf San Joses Santana Row, dem Rodeo Drive des Silicon Valley, zusammen. Kein Wunder also, dass das für seine bahnbrechenden Elektroautos bekannte Unternehmen Tesla dort einen seiner ersten Flagship Showrooms der Region eröffnet hat. Hier lassen sich die Fahrzeuge aus nächster Nähe begutachten. Das Design des Showrooms stammt von Apples früherem Verkaufsguru George Blankenship, der einst das Einkaufserlebnis revolutionierte.

Im September 2004 verkündete der Technik-Konzern Hewlett-Packard Maßnahmen zur Erhaltung der HP Garage – der berühmtesten Immobilie des Unternehmens. Für das Projekt wurde das Haus mit angrenzendem Geräteschuppen und Garage in der Addison Avenue 367 in Palo Alto in seinen originalen Zustand aus dem Jahr 1939 zurück versetzt. Damals nahm die heute legendäre Zusammenarbeit von Bill Hewlett und Dave Packard ihren Anfang. Aus nächster Nähe können Besucher das Gelände besichtigen, allerdings sind die Innenräume nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

In fast 1.300 Metern Höhe auf dem Gipfel des Mount Hamilton können Besucher des Lick Observatory in die Weiten des Weltalls blicken und mehr über die Arbeit der Astrophysiker erfahren, beispielsweise über ihre Zusammenarbeit mit Physikgenie Stephen Hawking für die Suche nach intelligentem Leben im Universum. Die Sternwarte ist die weltweit erste durchgängig besetzte Bergwarte. Im Sommer finden eine Konzertreihe mit Astronomie-Vorträgen und nächtliche Sternbeobachtung mithilfe des aus dem Jahr 1888 stammenden 36-Zoll Refraktoren-Teleskops statt.

Das Forschungszentrum NASA Ames Research Center bei Moffett Field nahe Mountain View gehört der amerikanischen Raumfahrtbehörde an und hat schon oft eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung neuer Technologien und der Planung von Weltraummissionen gespielt. Im kostenlosen Besucherzentrum können Gäste den Alltag in einer Raumstation kennenlernen und etwas über die Arbeit des Forschungszentrums erfahren. Besucher können hier außerdem die riesigen, 3,2 Hektar großen und in den 1930er Jahren erbauten Luftschiff-Hangars begutachten, die von Google gepachtet wurden – Gerüchten zufolge arbeitet das Unternehmen hier an seinen fliegenden Autos.

Nicht das Kaufen steht in den B8TA Stores im Vordergrund, sondern das spielerische Ausprobieren der neuesten Gadgets und technologischen Innovationen. Ob Virtual Reality, smarter Basilikum-Topf oder Mini-Drohne – hier können Besucher die Produkte hautnah erfahren. Filialen befinden sich sowohl im Zentrum von Palo Alto als auch auf der Santana Row in San Jose.

Am Hacker Way 1 steht ein großes Schild mit dem berühmtesten Daumen der Welt: dem Like-Symbol von Facebook. An der Zentrale des sozialen Netzwerks stehen Besucherparkplätze zur Verfügung und auch wenn Gäste keinen Zutritt zum Campus haben – für ein Selfie mit dem Like-Daumen lohnt sich der kurze Stop in Menlo Park allemal.

Auf historischen Pfaden des Silicon Valley wandern und dabei noch typisch Amerikanisch essen? Das Restaurant Buck’s of Woodside unterhält nicht nur mit seinem kuriosen Dekor – hier wurden die Weltfirmen Hotmail und PayPal gegründet und auch die Präsidenten Frankreichs und Israels sowie Tesla-Gründer Elon Musk waren schon zu Gast. Auf der Karte stehen Klassiker wie Burger, Salate, Sandwiches und wechselnde Specials, zum Beispiel gegrillter Mahi Mahi.

Anbindung

Lufthansa bietet fünf Mal pro Woche Nonstop-Flüge vom Frankfurt Airport zum Mineta San Jose International Airport an. Dort können kleine und große Reisende die Wartezeit auf dem futuristischsten Spielplatz der Welt verbringen, auf dem der singende, tanzende und Labyrinth-überwindende Roboter iPal™ des chinesischen Unternehmen Avatar Mind der Unterhaltung dient. Im Terminal 2 nahe Gate 25 ist der Social Robot in Aktion.

Reisepakete für San Jose und das Silicon Valley sind unter anderem bei Canusa, America Unlimited, USAreisen.de, Fairflight und Expedia buchbar.

Foto: Android-Skulptur auf Google Campus / © Visit San Jose

 


Veröffentlicht am: 02.09.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit