Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wanderbare Wege durch Pfronten

Sonne und angenehme Temperaturen im Spätsommer bieten jetzt perfekte Wanderbedingungen

Die große Hitze ist vorüber und nichts liegt näher als die angenehme Spätsommerwärme zu genießen. Dies können Bergfans momentan besonders gut beim Wandern in Pfronten.

Vielfältige Touren locken mit Anstiegen für alle Ansprüche, beeindruckenden Ausblicken und Einkehrmöglichkeiten. Reisenden bietet die 13-Orte-Gemeinde im Allgäu dazu Unterkünfte, die perfekt auf die Bedürfnisse von Wanderern abgestimmt sind.

Drachenblick-Wanderung im Voralpenland


Wer eine mittelschwere Wanderung durchs Voralpenland mit bester Aussicht genießen möchte, für den ist die Drachenblick-Wanderung genau das Richtige. Der Weg erstreckt sich über rund 14 Kilometer und führt nördlich von Pfronten über Kreuzegg ins Dorf Zell zu den darüber thronenden, mittelalterlichen Zwillings-Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg. Hier können sich die Wanderer auf Infotafeln über die eindrucksvolle Historie des Burgenensembles informieren und sich an einem Panorama-Blick über die Voralpenlandschaft erfreuen. Wer anschließend einkehren möchte, kann der nahegelegenen Schlossbergalm einen Besuch abstatten, ehe der Rückweg Richtung Pfronten-Ried angetreten wird.

Königstraum-Bergtour

Diese Wanderung macht ihrem Namen alle Ehre, denn die Königstraum-Tagestour bietet mit fast 18 Kilometern Länge zahlreiche majestätische Ausblicke sowie kulturelle Highlights. Vom Startpunkt am Haus des Gastes in Pfronten-Ried führt die Tour in Richtung Burgruine Falkenstein, welche die höchstgelegene Ruine ihrer Art in Deutschland darstellt. Auf 1277 m Höhe bietet sich den Wanderern ein Blick über die Allgäuer und Ammergauer Alpen bis zur Zugspitze. Wen der kulturelle Hintergrund der Burg interessiert, der kann das Burgenmuseum unterhalb der Ruine besuchen und unter anderem erfahren, dass hier König Ludwig einst sein letztes Traumschloss errichten wollte.

Für hungrige Wanderer ist eine Einkehr im Burghotel Falkenstein sehr empfehlenswert. Die Tour führt dann inklusive Aussicht auf den Breitenberg weiter über den Saloberkamm und zum Aussichtspunkt Vierseenblick, von wo aus der Forggen-, der Hopfen-, der Weißen- sowie der Bannwaldsee bewundert werden können. Ebenfalls gut im Blick haben die Wanderer von hier aus das Schloss Neuschwanstein. Zurück führt der Weg über die Ruine Vilsegg und an der Vils entlang zum Ausgangspunkt nach Pfronten.

Sagengipfel-Bergtour

Wer es noch etwas anspruchsvoller aber nicht minder sagenhaft haben möchte, für den hat die Sagengipfeltour einiges zu bieten. Der Rundweg ist einen Kilometer länger und der Aufstieg noch etwas steiler als bei der Königstraum-Wanderung. Wer die Tagestour auf sich nimmt, wird mit abwechslungsreicher Natur, Panorama-Bergblick und verschiedenen Einkehrmöglichkeiten belohnt. Den Startpunkt bildet wieder das Haus des Gastes in Pfronten-Ried, von wo aus der Weg zur Talstation der Breitenbergbahn führt. Optional kann hier, wer mag, die Gondel nutzen und den Aufstieg verkürzen.

Die Wanderung führt durch den Tobel Reichenbachklamm, durch den es an Wasserfällen vorbei zur Hochalpe geht. Nächste Station der Wanderung bildet die Ostlerhütte auf dem Gipfel des Breitenbergs. Hier bietet sich die Möglichkeit einer Pause mit Einkehr inklusive Alpenblick ehe der Rückweg Richtung Tal angetreten wird. Die Tour führt durch den Wald zum Gasthof Fallmühle zurück nach Pfronten-Ried.

Ein Jahr Europäisches Wanderdorf

Dass Wandern in Pfronten zahlreiche Besonderheiten birgt, beweist die Zertifizierung zum „Europäischen Wanderdorf“, die sich zum 1.September 2018 zum ersten Mal jährte.

Pfronten wurde zum ersten deutschen Mitglied der Vereinigung „Europas Wanderdörfer“ ernannt und darf sich damit in die Riege der besonders idyllischen und mythischen Wanderdestinationen einreihen. Innerhalb der „Europäischen Wanderdörfer“ fungiert jedes Mitglied als Botschafter seiner Region. Pfronten repräsentiert in diesem Rahmen die Mythoslandschaft Allgäuer Alpen und das Landschaftsbild der Region.

Foto: (c) Pfronten Tourismus, E.Reiter

 


Veröffentlicht am: 06.09.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit