Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Blau machen ist in

... in Toulouse

Toulouse verdankte während der Renaissance einen hohen Wohlstand der kleinen Pastelpflanze. Damals wurde aus dem Färberwaid die sehr gesuchte blaue Farbe mit einem komplexen Verfahren gewonnen.

Ein Jahrhundert lang sorgte diese Pflanzenfarbe für schier unermesslichen Reichtum der, Pastelfürsten genannten, Färberwaidhändler.

Mit der Ankunft des billigeren Indigos begann der Niedergang des Handels, doch noch immer verweisen prächtige Patrizierhäuser in Toulouse auf diese glorreichen Zeiten. Einer der schönsten Stadtpaläste bildet nun einen stilvollen Rahmen für eine große Kunstsammlung. Seit geraumer Zeit erlebt das auf moderne Weise gewonnene Färberwaid eine Renaissance als Naturfarbstoff. Und die schon in der Antike bekannten dermatologischen Wirkstoffe der Pastelpflanze finden heute im Bereich Kosmetik und Körperpflege erneut Anwendung.
 
Kunst im Palais Assézat

Im 16. Jahrhundert manifestierte der Pastelhändler Pierre Assézat seinen Reichtum mit der Errichtung eines prächtigen Stadtpalastes, ein wahres Kleinod der Renaissance-Baukunst. Nachdem der Patrizierbau lange Zeit die ehrwürdige literarische "Académie des Jeux Floraux" beherbergte, fand das "Hôtel d'Assézat" eine neue Bestimmung. Das prachtvolle Gebäude bildet den angemessenen Rahmen für die umfassende Kunstsammlung von Georges Bemberg.

Wertvolles historisches Mobiliar unterstreicht Meisterwerke, darunter Gemälde von Canaletto oder Tiepolo im Saal Venise. In der Porträt-Galerie sind unter anderen die zauberhafte Venus von Lucas Cranach oder Frauengemälde von Tournier zu sehen. Die zweite Etage ist der modernen Malerei gewidmet, darunter eine umfangreiche Sammlung mit Werken des Malers Pierre Bonnard. Besucher können den Kunstgenuss noch bis Mitte Oktober im Tee-Salon unter den Arkaden des Patrizierhauses angenehm ausklingen lassen.

Das Office de Tourisme von Toulouse bietet zudem Stadtführungen zum Thema der Patrizierbauten.

Foto:
©Chloe Sabatier-Office de tourisme de Toulouse

 


Veröffentlicht am: 12.09.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit