Startseite  

21.03.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

„Nordic Pulse“-Tour

... mit dem Baltic Sea Philharmonic und der norwegische Violinistin Mari Samuelsen

Das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi startete am 17. September mit einem Konzert bei den Meraner Musikwochen ihre „Nordic Pulse“-Tour, die dritte von insgesamt vier internationalen Tourneen im Jubiläumsjahr des Orchesters. Mit dem Programm „Nordic Pulse“ stehen führende Komponisten der Ostseeregion in Geschichte und Gegenwart im Mittelpunkt.

Von Meran reist das Orchester dann weiter nach Deutschland, wo es am 18. September zum ersten Mal in München auftreten wird. Nach einer Aufführung in Halle (Saale) am 20. September wird das Baltic Sea Philharmonic das 25. Usedomer Musikfestival in Peenemünde in Anwesenheit der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 22. September eröffnen. Die Tour schließt mit einer Aufführung in Danzig (Polen) am 24. September.
 
„Nordic Pulse“ – eine Feier der Freiheit und Identität

„Nordic Pulse“ feiert gleich zwei Jubiläen: Die Gründung des Orchesters vor 10 Jahren und 100 Jahre der Unabhängigkeit für die baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen, sowie für Finnland und Polen. Unter der Leitung des estnisch-stämmigen Dirigenten Kristjan Järvi bringt das Orchester die Musik bedeutender Komponisten dieser fünf Länder in einem Programm zusammen, das die Energie, Kraft und die landschaftliche Schönheit der stolzen Ostseenationen musikalisch feiert.
 
Polen wird durch Wojciech Kilar vertreten sein, dessen Werk „Orawa“ für Kammerstreich-orchester von der Folklore und der Landschaft der Hohen Tatra inspiriert ist. Der litauische Komponist Gediminas Gelgotas fängt mit „Mountains. Waters. (Freedom)“ die Kraft der Natur ein – ein erhebendes, majestätisches Musikstück, das vom Baltic Sea Philharmonic im Jahr 2015 uraufgeführt wurde. Die norwegische Violinistin Mari Samuelsen (Foto) begleitet das Orchester für zwei Werke estnischer Komponisten: „Fratres“ von Arvo Pärt und „Aurora“, ein Violinkonzert komponiert von Kristjan Järvi und inspiriert von den Nordlichtern. Finnland wird durch seinen berühmtesten Komponisten Jean Sibelius vertreten sein; seine Konzertsuite „Der Sturm“ wird zu den größten musikalischen Errungenschaften gezählt. Das Programm schließt mit dem vorwärtstreibenden ersten Satz der Rocksymphonie des lettischen Komponisten Imants Kalniņš. Er komponierte das Werk 1972, das bis heute durch seine Kombination von treibenden Rhythmen und Rockelementen als kraftvoller Ausdruck des Protests gegen die Autoritäten seiner Zeit gilt.
 
Für Kristjan Järvi gibt es einen starken Zusammenhang zwischen der Erklärung der Unabhängigkeit der baltischen Staaten und der Geburt des Baltic Sea Philharmonic. „Die Menschen sahen vor 100 Jahren die Möglichkeit sich als Gemeinschaft zu behaupten“, sagt er, „sie versammelten sich und schufen eine Nation, eine neue Identität. Mit dem Baltic Sea Philharmonic haben wir etwas Vergleichbares erschaffen, das denselben Idealen geprägt ist: ein Orchester mit Musikern aus allen Ländern rund um die Ostsee, das immer schon für Einheit stand.“
 
Werke komplett aus dem Gedächtnis aufgeführt

2017 schrieb das Baltic Sea Philharmonic Geschichte: Während seiner „Baltic Folk“-Tour war es das erste Orchester, das Strawinskys „Der Feuervogel“ komplett aus dem Gedächtnis spielte. Für „Nordic Pulse“ stellen die Musiker ihre Notenständer und -blätter wieder beiseite, um die beiden finalen Werke des neuen Programms, Sibelius‘ Konzertsuite „Der Sturm“ in einem Arrangement von Kristjan Järvi und Kalniņš Rocksinfonie ebenfalls aus dem Gedächtnis zu spielen.
 
Der norwegische Violinist und langjährige Streicher-Coach des Baltic Sea Philharmonic, JanBjøranger hat auch diesmal das Orchester in fortgeschrittenen Gedächtnis- und Aufführungstechniken unterrichtet, wie schon zur „Baltic Folk“-Tour 2017. Für Kristjan Järvi ist das auswendige Aufführen ganzer sinfonischer Werke eine unglaubliche Erfahrung der Selbstermächtigung und fügt hinzu: „Alle Musiker vollbringen eine unglaubliche Leistung. Sie überwinden ihre Grenzen, schieben Zweifel und Ängste beiseite und entdecken einer Welt voller Möglichkeiten und Freiheit.“
 
Historische Rückkehr nach Usedom

Das Usedomer Musikfestival feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Das Festival, das sich seit 1994 der Musik rund um die Ostsee widmet, ist für das Baltic Sea Philharmonic von besonderer Bedeutung: Hier wurde das Orchester als Initiative des Festivals und seines Intendanten, Thomas Hummel 2008 mitgegründet. In diesem Jahr, mit der Feier des 10-jährigen Jubiläums des Baltic Sea Philharmonic, hat das Orchester die Ehre, die 25. Saison des Usedomer Musikfestivals in Anwesenheit der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Dr. Angela Merkel mit seinem neuen Programm „Nordic Pulse“ zu eröffnen.
 
Baltic Sea Philharmonic – eine Revolution in Musik und Kultur


Das Baltic Sea Philharmonic tritt an, die Präsentation und Aufführung von Musik im 21. Jahrhundert zu revolutionieren. Seine Konzerte sind Spektakel, die Klang-, Licht- und Projektionskunst, aber auch Choreografien zu einer einzigartigen Konzerterfahrung verschmelzen. Unter der mitreißenden Leitung seines künstlerischen Leiters Kristjan Järvi strahlen die Aufführungen ansteckende Leidenschaft und Energie aus. Mehr als das, ist das Baltic Sea Philharmonic eine Bewegung, die Menschen zusammenbringt und eine Gemeinschaft von Musikern aus zehn Ländern, die ebenso mühelos geographische, wie historische Grenzen überwindet.

Indem das Ensemble die ganze innovative und progressive Kraft des Nordens verkörpert, führt es dabei das traditionelle Verständnis vom Orchester weiter als je zuvor. „Das Baltic Sea Philharmonic ist ein lebendes, atmendes Wesen mit grenzenloser Energie und Enthusiasmus für das Neue – ein beispielloses Abenteuer“, sagt Kristjan Järvi.

Foto: Kaja Bruskeland

 


Veröffentlicht am: 18.09.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung


 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit