Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Den Durchblick behalten

Mit der richtigen Sonnenbrille Unfälle vermeiden

Wenn im Herbst die Blätter im intensiven Gold und Rot erscheinen, wird selbst für Berufspendler der Feierabendverkehr zum entspannten Trip. Dabei sollte die Sonnenbrille stets griffbereit sein.

Denn jedes Jahr kommt es zu rund 3.000 Unfällen mit Personenschaden, weil Autofahrer geblendet werden. Durch die tiefstehende Sonne im Herbst ist die Gefahr besonders groß. Doch welche Sonnenbrille ist die richtige?

UV-Schutz im Auto unwichtig? Weit gefehlt!


Die Windschutzscheibe filtert zwar UV-Strahlen, normale Seitenscheiben jedoch nicht. Um die Augen zu schützen, ist eine Sonnenbrille mit 100 Prozent UV-Schutz deshalb oberstes Gebot. Die Brillengläser sollten die Augen rundum abdecken, sodass kein Licht von der Seite ins Auge dringt. Denn UV-Strahlen können die Netzhaut schädigen und andere Augenkrankheiten verursachen.

Geblendet? Polarisierte Gläser helfen!

Wer es schon einmal erlebt hat, kennt die Gefahr: Wenn plötzlich die tiefstehende Herbstsonne hinter den Wolken erscheint, geht nichts mehr. Der Autofahrer wird geblendet. Regennasser Asphalt verstärkt die Wirkung zusätzlich. Dagegen kommen nur Sonnenbrillen mit polarisierten Gläser an. „Bei der Polarisationstechnologie handelt es sich um einen speziellen Filter. Dieser schützt die Augen vor dem horizontalen Blendlicht und verstärkt Farben, Kontraste und Details. Das erhöht die Fahrsicherheit deutlich“, erklärt Marco Tutay, Experte bei der hawaiianischen Sonnenbrillenmarke Maui Jim.

Die Sonnenbrille wird zum Spiegel? Ein echter Störfaktor! 

Gerade beim Autofahren ist auch eine Sonnenbrille mit entspiegelten Gläserrückflächen sinnvoll. „Wenn die Sonne frontal ins Gesicht scheint, können sich die Augen auf den Innenseiten spiegeln“, so Tutay von Maui Jim. Richtig unangenehm wird es, wenn das Licht von der Seite einfällt. „Nicht entspiegelte Rückflächen reflektieren das Licht, was die Sicht stark beeinträchtigt.”

Möglichst dunkle Gläser? Nicht beim Autofahren!

Dunkle Gläser sind für Autofahrer keine gute Wahl. Deshalb beim Kauf auf die Filterkategorie achten. Sonnenbrillen bis Kategorie 3 lassen ausreichend Licht durch. Stufe für ist zum Fahren zu dunkel. Wer damit bei Verkehrskontrollen ertappt wird, muss zehn Euro Verwarngeld zahlen.

Das It-Piece für den Indian Summer: Die Gläser mit patentierter PolarizedPlus2®-Technologie verstärken Farben, Kontraste und Details. Die Tönung HCL® Bronze verleiht der Umgebung eine angenehme Wärme und harmoniert perfekt mit stylisher Herbstmode.

 


Veröffentlicht am: 25.09.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit