Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die 10 Stadien der Fußball-EM 2024

Deutschland lädt ein...

Deutschland ist also endlich wieder einmal Gastgeber einer Fußballgroßveranstaltung – in dem Fall, der Europameisterschaft 2024.

Obwohl manche Buchmacher wie 10bet bereits Quoten für die Weltmeisterschaft in Katar offerieren (unsere Nationalmannschaft besitzt aktuell eine Quote von 7.75 auf den Turniersieg), können wir momentan noch nicht sagen, wer in etwas weniger als 6 Jahren der große Favorit auf den Turniersieg in unserem schönen Land sein wird. Was wir Ihnen aber bereits zeigen können, ist, an welchen Spielstätten das Turnier innerhalb Deutschlands über die Bühne gehen wird.

Die 10 Austragungsorte: 

Olympiastadion Berlin
(74.475 Zuschauer)

Der Austragungsort des WM-Finales von 2006 entspricht zwar nicht mehr den Ansprüchen von Hertha BSC, trotzdem ist an eine EM 2024 ohne das altehrwürdige Berliner Olympiastadion nicht zu denken.

Allianz Arena München (70.000 Zuschauer)

Die Münchner Allianz Arena wird sogar noch vor 2024 EM-Spiele ausrichten. Bei der Europameisterschaft 2020, die ja zum ersten Mal quer über den Kontinent ausgetragen wird, dient München als Austragungsort von mehreren Gruppenspielen sowie einem Viertelfinale.

Westfalenstadion Dortmund (66.099 Plätze)

Das Dortmunder Westfalenstadion (Signal Iduna-Park) diente ebenso bereits während der WM 2006 als Spielstätte für mehre Gruppen- als auch KO-Spiele. Mehr als 80.000 Fans finden an einem normalen Bundesligawochenende dort Platz – ohne Stehplätze sind es natürlich etwas weniger.

Mercedes Benz-Arena Stuttgart (54.812 Zuschauer)

Nach München die zweitgrößte Arena in Süddeutschland und ebenfalls 2006 schon im Einsatz. Mittlerweile ist das Stadion beachtliche 85 Jahre alt und hat bereits mehrere Renovationen hinter sich – die letzte in 2017 – eben für die EM 2024.

Veltins-Arena Gelsenkirchen (54.740 Zuschauer)

In NRW ist das Angebot an großen, modernen Stadien bekanntlich nicht gerade klein, trotzdem hat die Veltins-Arena in Gelsenkirchen den Zuschlag als Spielstätte für die EM 2024 erhalten, da hier das Dach schließbar ist und so Begegnungen unabhängig vom Wetter über die Bühne gehen können.

Volksparkstadion Hamburg (51.500 Zuschauer)

Der HSV mag vielleicht abgestiegen sein, trotzdem bleibt das Volksparstadion dort eine erstklassige Arena.  Außerdem verfügt gerade Norddeutschland nicht über übermäßig viele EM-taugliche Spielstätten, deswegen war es quasi so gut wie sicher, dass der DFB das Hamburger Stadion als Kandidat für das in der nächsten Dekade stattfindende Turnier ins Rennen schicken wird.

Merkur Spiel-Arena Düsseldorf (51.500 Zuschauer)

Bis vor kurzem noch als Esprit-Arena bekannt, trägt das Stadion in Düsseldorf seit diesem August den Namen Merkur Spiel-Arena. Hierbei handelt es sich um eine der wenigen Spielstätten, die nicht schon bereits während der WM 2006 als Austragungsort dienten. Doch dies ist ab 2024 anders, da die Lage am Messegelände sowie die Nähe zum Flughafen die Merkur Spiel-Arena zur idealen EM-Location machen.

Waldstadion Frankfurt (48.000 Zuschauer)

Die Commerzbank-Arena gilt als das Älteste der zehn deutschen EM-Stadien für 2024. Es wurde bereits im Jahr 1925 errichtet und hat seit dem viel Fußballgeschichte erlebt – auch was Spiele bei großen internationalen Turnieren betrifft.

Rheinenergiestadion Köln-Müngersdorf
(45.965 Zuschauer)

Das Rheinenergiestadion wurde extra für die WM 2006 errichtet und besitzt also mittlerweile auch schon eine Historie bei internationalen Turnieren. Logisch, dass der relativ neue Bau (eröffnet im Jahr 2004) daher auch bei der EM 2024 eine Rolle spielen wird.

Zentralstadion Leipzig (42.959 Zuschauer)

Ebenfalls ein Austragungsort während der WM 2006. Seit dem Einzug von RB-Leipzig finden dort auch wieder regelmäßig Bundesligaspiele statt. Red Bull gab im Jahr 2016 auch Pläne bekannt, das Stadion kaufen und auf 57.000 Plätze ausbauen zu wollen, womit dieses auch weiterhin eine top Austragungsstätte für große Turniere im Osten Deutschlands bleibt.

 


Veröffentlicht am: 06.10.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit