Startseite  

21.08.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

70 Prozent weniger Auffahrunfälle

... dank Fahrer-Assistenz

Unbestritten sorgen die modernen Fahr-Assistenzsysteme für mehr Sicherheit im Verkehr. Der japanische Hersteller Toyota legte dazu jetzt zwei eindrucksvolle Zahlen zur Analyse der Unfallzahlen für Fahrzeuge mit dem Toyota Safety Sense vor: rund 70 Prozent weniger Auffahrunfälle.

In Verbindung mit einem Millimeterwellen-Radar, das auch Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer bei geringen Geschwindigkeiten erkennt, steigt diese Zahl sogar auf 90 Prozent.

Nach nur dreieinhalb Jahren mit dem Toyota Safety Sense-System seien jetzt mehr als zehn Millionen Fahrzeuge mit dem System ausgerüstet, dass seit 2015 in 68 Ländern angeboten wird. Rund 90 Prozent aller neu zugelassenen Pkw in Japan, Nordamerika und Europa sind damit ausgestattet. Allein in Europa werden bis zum Jahresende fast zwei Millionen Fahrzeuge mit dem System über die Straße rollen.

Seit Jahresbeginn ist die zweite Generation mit erweiterten Funktionen auf dem Markt. Nun kündigt sich die nächste Stufe an, die – zum Teil gegen Aufpreis – die heute maximal mögliche Sicherheit bietet und bis 2020 in rund 100 Ländern eingeführt werden soll. Die Elemente:

Ein Pre-Collision System (PCS), das Gefahren vor dem eigenen Fahrzeug erkennt und Unfälle verhindert oder Folgen abschwächt. Neben anderen Verkehrsteilnehmern werden Fußgänger zuverlässig bei Tag und Nacht erfasst, Fahrradfahrer werden tagsüber vom System erkannt.

Eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (ACC), die selbstständig den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen hält.

Eine Verkehrszeichenerkennung (RSA), die den Fahrer auf geltende Tempolimits und andere Verkehrszeichen aufmerksam macht.

Neben diesen Funktionen ist eine intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelanlage verfügbar, die die ACC mit der Verkehrszeichenerkennung kombiniert. Der Fahrer kann das Tempo seines Autos per Knopfdruck an das geltende Geschwindigkeitslimit anpassen

Eine Spurverlassenswarner (LDA), der vor einem unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur warnt. Ein neuer Spurhalteassistent (LTA) hält in Verbindung mit der ACC zudem das eigene Fahrzeug durch einen gezielten Lenkimpuls mittig in der Fahrspur.

Ein Fernlichtassistenten (HBA), der bei Nacht selbstständig zwischen Abblend- und Fernlicht wechselt. (ampnet/Sm)

Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota

 


Veröffentlicht am: 05.12.2018

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

die beste deutsche ohne Einzahlung Casinos List

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit