Startseite  

15.12.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Ich bin begeistert

... vom THE NUTCRACKER RELOADED


Ich muss Ihnen unbedingt etwas erzählen!!! Gestern war ich mit der besten Frau der Welt im Berliner Admiralspalst. Auf dem Spielplan stand THE NUTCRACKER RELOADED. Der Untertitel lautet Tschaikowsky meets Streetdance. Ich wusste eigentlich nur, dass uns ein Ballett der etwas anderen Art erwartet und dass man den Nussknacker wohl gegen den Strich bürsten wird, wie man so schön sagt.

Was wir im leider nicht ausverkauften Admiralspalast an der Friedrichstraße zu sehen bekamen, habe ich so noch nicht gesehen. In der Presseankündigung hieß es ja: "Mit THE NUTCRACKER RELOADED katapultiert Rydman erneut ein klassisches Ballett ins 21. Jahrhundert und stellt die Story um die kleine Clara und die berüchtigte Holzfigur, nicht nur auf den Kopf, sondern macht daraus ein schillerndes, rasantes Streetdance-Spektakel". Da hat aber jemand so etwas von nicht übertrieben - aber hallo.

In der Pressemitteilung war weiter zu lesen: "Der Nussknacker ist dabei ein Anti-Held, nämlich als selbstverliebter Hip Hop Prinz. Auch Super Mario und Darth Vader sorgen für bunte Überraschungen und Applaus im Publikum. Stilistisch völlig neu inszeniert verabreicht Rydman dem Nussknacker eine Frischzellenkur, bei der es neben klassischen Tchaikowsky-Parts vor allem jede Menge Breakdance-Einlagen und sogar einen Rave im Tutu mit eigens für das Stück geschriebenen Pop-Songs und Electro-Beats gibt". Stimmt alles und sagt doch noch längst nicht alles über den gestrigen Abend, die Choreografie und die 12-köpfige Tänzerschar. Leider gab es kein Programmheft - wieso eigentlich nicht - so dass ich Ihnen die Namen der Tänzerinnen und Tänzer nicht sagen kann. Das ist schade, denn die glänzten sowohl als klassische, wie als Streetdancer. Das war einfach Spitze.

Etwas gefremdelt habe ich mit dem Conférencier, dem Erzähler, dem Clown, der das Stück immer wieder unterbrach, meinen Spannungsbogen zerstörte, aber irgendwie doch in das Gesamtkonzept passte.

Toll sind auch das Bühnenbild, die Licht- und Videosequenzen. Doch der Star des Abens war der schwedische Choreograph Fredrik Rydman. Der Mann muss vor Einfällen schier platzen. Was dem alles einfiel, kann man gar nicht beschreiben, das muss man sehen, hören und erleben.

Das geht noch bis zum 27. Januar im Admiralspalast. Wenn Sie Ballett mögen, wenn Sie Streetdance mögen, wenn Sie Tschaikowsky mögen, wenn Sie heutige Musik lieben, wenn Sie sich verzaubern lassen wollen, wenn Sie lachen und staunen wollen, dann besuchen Sie unbedingt THE NUTCRACKER RELOADED.

So, nun muss ich erst einmal wieder runter kommen - beim Frühstück.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Foto: Daniel Ohlsson

 


Veröffentlicht am: 23.01.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit