Startseite  

15.10.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Etwas für’s Auge

Übernachten zwischen Andy Warhol, Damien Hirst, Diego Rivera & Co.

Ob Originalgemälde in der Bibliothek, Werke hochkarätiger Künstler an den Restaurantwänden oder Hotelflure, die Kunstgalerien gleichen: Viele Hotels bieten ihren Gästen nicht nur eine luxuriöse Unterkunft, sondern verwandeln ihre Räumlichkeiten sogar noch in kleine Museen.

Secret Escapes – das Online-Buchungsportal für Luxushotels und Traumreisen – stellt Hotels vor, die Reisenden ein außergewöhnliches Kunst-Erlebnis bieten.

USA, New York City: Gramercy Park Hotel

Hochkarätig ist beim Gramercy Park Hotel in New York nicht nur die Lage im beliebten Flatiron District. Einst tanzte sogar Humphrey Bogart über die Dachterrasse und auch Madonna und die Rolling Stones gingen hier ein und aus.  Schließlich hat Julian Schnabel im Jahr 2006 das Hotel mit seinem Renaissance-Revival-Stil neu erfunden. Seitdem verfügt das Hotel über eine namhafte Kunst-Kollektion, die Bilder von Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat, Damien Hirst oder Keith Haring enthält. Die zeitgenössischen amerikanischen Werke zeichnen sich durch mutige Farbnuancen, überdimensionale Bildflächen und unkonventionelle Materialien aus. Wer mehr als einen Besuch im Big Apple plant, kann jedes Mal im Gramercy Park Hotel einchecken, denn: Die Werke von Weltrang ändern sich ständig. Langeweile fürs Auge kommt also nicht auf.

USA, Louisville: 21c Museum Hotel Louisville

Gelegen an der historischen West Main Street entlang der Museum Row ist das 21c Museum Hotel in Louisville ideal für Kunstliebhaber. Seit mehr als einem Jahrzehnt begeistert das Hotel als Multi-Venue-Museum für zeitgenössische Kunst. Das 91-Zimmer-Boutique-Hotel ist Heimat des renommierten Proof on Main Restaurants von Chefkoch Mike Wajd. Wechselausstellungen mit modernen Werken und ortsspezifischen Installationen gehen fließend vom angrenzenden Hotel in das Restaurant über. Gäste speisen neben Werken internationaler Künstler, wie der lebendigen Installation “The Practices of Everyday Life” von dem Künstlerduo Fallen Fruit. In einem der Gästezimmer schlafen Reisende wortwörtlich unter einem Meisterwerk: Vom Bett aus blicken Gäste auf die kunterbunte Skulptureninstallation “Asleep in a Cyclone” der Künstler Jonah Freeman und Justin Lowe.

Deutschland, Baden-Baden: Brenners Park-Hotel & Spa

Seit letztem Oktober bietet Baden-Baden mit dem Fritz & Felix einen angesagten gastronomischen Hotspot. Neben eines modernen Interiors, das der britische Designer Robert Angell entworfen hat, verfügt es auch über eine außergewöhnliche Art Collection, in der maßgeschneiderte Werke enthalten sind. So befinden sich in der Bar ausgefallene Zeichnungen der Künstlerin Soyoung Kim, die Baden-Baden und Umgebung darstellen. Ergänzt werden die schwarz-weißen Skizzen unter anderem von farbenfrohen Gemälden im Restaurant-Bereich. Inspiriert sind die vier Kunstwerke auf Leinwand des zeitgenössischen Künstlers Tegen Richardson von den vier Jahreszeiten. Die Auswahl der Gemälde verdeutlicht unter anderem die Ausrichtung des Fritz & Felix: Auf der Speisekarte stehen saisonale Gerichte, daher wird das Menü regelmäßig aktualisiert. Die Produkte stammen überwiegend von regionalen Lieferanten.

Neuseeland, Wellington: QT Museum Wellington

Von außen lässt das überwiegend in Schwarz gehaltene Gebäude die wahre Pracht des QT Museum Wellington nicht wirklich erahnen, drinnen aber erstrahlt das Design-Hotel in einem Meer aus bunten Farben, was unter anderem an den über 270 Gemälden neuseeländischer Künstler liegt, die dort an den Wänden hängen. Das Hotel mutiert regelrecht zur Kunstgalerie: In den Gästezimmern der sogenannten Gallery 4 wurden zunächst per Ausschreibung Kunstwerke für die Bettkopfwände der neun renovierten Gästezimmer gesucht. Die Resonanz der Einsendungen war aber derart hoch, dass kurzerhand alle 25 Zimmer auf Ebene 4 mit maßgeschneiderten Kunstwerken ausgestattet wurden.

Mexiko, San Miguel de Allende: Hotel Matilda

Bekannt wurde er unter anderem durch seine Ehe mit Frida Kahlo und das Werk „Matilda“ von Künstler Diego Rivera ist Namensgeber des Hotel Matilda in Mexiko. Das berühmte Werk ist dort im Original zu bestaunen und reiht sich ein in eine Reihe weiterer Werke anderer namhafter Künstler wie Bosco Sodi und Aldo Chaparro. Wechselausstellungen inszenieren die weitläufige Galerie immer wieder neu und locken Kunstfans von überall her in das luxuriöse Hotel in San Miguel de Allende.

Foto: QT Museum Wellington

 


Veröffentlicht am: 05.03.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit