Startseite  

22.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Bulgarischer Wein

Schon Homer schwärmte von ihm

Bulgarischer Wein hat einen unbestreitbaren Geschmack.Er lebt von spezifischen klimatischen und geographischen Merkmalenund von der jahrtausendealten Tradition des Weinbaus und der Weinproduktion. Seit der Zeit der alten Thraker, die diese Länder besiedelten, wurde der Wein sehr hoch geschätzt.

Die Thraker benutzten ihn nicht nur als Getränk zum Genuss, sondern auch für viele ihrer religiösen Rituale. Durch den Wein erreichten sie ihre Götter. Der antike griechische Gott Dionysos und sein thrakisches Analogon Zagreus wurden von den Thrakern als Gottheiten des Weins und der Freude geehrt. Zeugnisse über die alten thrakischen Traditionen bei der Herstellung und dem Konsum von Wein sind die herrlichen thrakischen Schätze, die am häufigsten Weinbecher darstellen.

Sogar Homer erwähnt in seinen Schriften oft die hervorragenden Qualitäten der thrakischen Weine. Es gibt viele Beweise von antiken Autoren, die auf die hervorragende Meisterschaft der Thraker in der Weinproduktion hinweisen. Bereits damals wurden die Voraussetzungen für eine Art Industrie, Massenproduktion von Wein, sogar Export und Logistik gelegt.Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass die Thraker während der Belagerung von Troja die alten Griechen mit Wein versorgten. Historische Quellen geben an, dass die Anzahl der griechischen Truppen ungefähr 100.000 Mann betrug, wobei jeder davon 0,5 Liter Wein - ein obligatorischer Teil der Tagesration - zusammen mit Nahrungsmitteln und Waffen erhielt.

Dies deutet darauf hin, dass Thrakien der griechischen Armee um Troja täglich 50 bis 70 Tonnen Wein zur Verfügung stellte, und zwar mit einem sehr präzisen Logistiksystem. Der Wein wurde auf Flößen und Booten verladen, die den Maritsa-Fluss entlang bis zu seiner Mündung schwammen und von dort aus auf Schiffe nach Thassos-Insel, dann nach Troja und Kleinasien transportiert wurden. All dies geschah in speziellen Weinamphoren, den Behälter für den Transport und die Lagerung von Weißwein, wobei diese anders waren (schmaler und höher) als die für Rotwein; dies zeigt  eine außergewöhnliche Kultur, die sich fast in Industrie verwandelte, nämlich die Produktion und der Transport von Wein in den thrakischen Ländern. Eine weitere Bestätigung dieser Schlussfolgerung ergibt sich aus den Sondermarken - ein Ursprungszeugnis und eine Qualitätsgarantie, die die Hersteller auf die Gefäße einprägten.

Eine andere interessante Tatsache, die mit den Traditionen bei der Herstellung von alkoholischen Getränken in diesen Ländern zusammenhängt, ist der Beweis, dass die Thraker neben Wein auch ein anderes, hochalkoholisches Getränk herstellten, das von den antiken Autoren "Zeila" genannt wurde. Die alten Schriften der damaligen Schriftsteller zeigen, dass dieses Getränk viel stärker ist als Wein war, da es mit Wasser im Verhältnis 1:20 verdünnt wurde. Dieses Getränk ist wahrscheinlich der Vorläufer der traditionellen "Rakiya" in diesen Ländern, d.h. der Vorläufer der "Brandys". Die Herstellung eines Getränks mit einem so hohen Alkoholgehalt zeigt, dass den Thrakern die Technologie der Destillation, neben der Technologie der Fermentation (wodurch Wein produziert wird) bekannt war.

Nach der Gründung des bulgarischen Staates im 7. Jahrhundert wurden die Traditionen der Weinherstellung vererbt und fortgeführt. Viele mittelalterliche Reisende erwähnen die verschiedenen Weinsorten, sowie ihre Qualitäten, die sie auf ihrem Weg ausprobierten. Am Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Rebenanbau und Weinproduktion professionell angesprochen und die Grundlagen für die moderne Produktion bulgarischer Weine gelegt.

Der Geschmack für den guten Wein und das Interesse an den lokalen Sorten provozieren den Eintritt des Weintourismus und die Weintouren mit Verkostungen in Bulgarien. Viele der Weinhersteller des Landes organisieren Veranstaltungen, bei denen sie Kenner und Gäste mit ihren besten Erzeugnissen bekannt machen.

Das größte Interesse ziehen die lokalen Rebsorten Gamza, Breite Melnik-Rebe, Dimyat, Mavrud, Rotes Misket, Rubin und Pamid an, aus denen herrliche Weine hergestellt werden.

Gamza ist eine lokale Rotweinsorte, die im Nordwesten Bulgariens verbreitet ist. Diese Sorte reift spät und es werden daraus rote Dessert- und Tafelweine mit einer leuchtenden und transparenten Himbeerenfarbe und fruchtigem Aroma hergestellt. Der Geschmack ist frisch und hat eine leichte Textur. Gamza-Weine werden vor ihrer Alterung getrunken. Wein aus Gamza kann man in Nordbulgarien, in den Kellern der Region Vidin und Pleven verkosten.

Die breite Melnik-Rebe ist eine lokale Rotweinsorte, die nur in der Region von Melnik, Petrich und Sandanski angebaut wird. Die Färbung des Weins ist mäßig gesättigt. Der Wein dieser Sorte mit den Aromen von reifen Kirschen und Kräutern, die sich in Gegenwart von Eichenholz Nuancen von Tabak und Leder entwickeln. Wein aus der Breiten Melnik-Rebe kann man in den Weinkellern der Region Sandanski und Melnik verkosten.

Dimyat ist eine typisch bulgarische Weißweinsorte, woraus weiße und aromatische Weine, sowie Brandys hergestellt werden. Sie entwickelt ein fruchtiges Aroma mit Akzenten von reifem Pfirsich. Der Geschmack ist leicht mit angenehmer Frische. Sie wird am besten in der Region von Varna angebaut, aber auch in anderen Teilen des Landes. Dimyatist in den Weinkellern der Region Evksinograd in der Nähe von Varna, Shumen und Stara Zagora zu probieren.

Mavrud ist eine sehr alte lokale Sorte, die in der Gegend von Asenovgrad, Pazardzhik, Plovdiv und in den Ausläufern der Rhodopen angebaut wird. Der Wein ist reich an purpurroter Farbe mit ausgezeichnetem Geschmack und hoher Dichte. Das Aroma ist saftig und wird von reifen Beeren und Gewürzen dominiert. Mehrere Weinkeller in der Umgebung von Asenovgrad, Pazardjik und Plovdiv bieten Verkostungen von Mavrud an.

Rotes Misket ist eine alte bulgarische Sorte, die in der Vorbalkanregion verbreitet ist. Der Wein besitzt eine Farbe mit rosafarbenen Tönen. Das Aroma ist mit Kräutertönen, Quitten und Honig gefärbt. Weinkeller der RegionenStraldzha und Sungurlareladen zum Probieren des roten Misketweins ein.

Rubin ist eine lokale Sorte, die durch die Kreuzung zweier Sorten - Nebiolo und Sora - entstanden ist. Die Weinfarbe ist gesättigt und der Geschmack ist dicht, mit einem weichen Abgang. Das Aroma ist intensiv, fruchtig, von reifen Brombeeren dominiert und im Eichen-Kontakt entwickeln sich Nuancen von Marmelade. Wein aus Rubin-Sorte ist in Kellern in der Nähe von Plovdivzu probieren.

Pamid ist eine der ältesten Sorten Bulgariens. Der Wein ist hellrot. Die Aromen sind frisch, mit fruchtigen Nuancen, elegantem Körper und einem weichen Abgang. Der Wein wird aufgrund seines geringen Gehalts an phenolischen Substanzen frisch konsumiert, da er nicht gut auf Kontakt mit Eichenholz reagiert. Pamidist in Kellern in der Umgebung von Pazardzhik, Pamidovo und Plovdiv zu probieren.

Text: Erwin Halentz/JozefTrzionka/Bulgarien-Tourismus
Foto: Bulgarien-Tourismus

 


Veröffentlicht am: 12.03.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
             
     
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.