Startseite  

19.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kaiserschmarrn - alles andere als ein Schmarrn

... die leckere Haupt- oder Nachspeise

Groß und Klein kennt ihn: den Kaiserschmarrn. Rezepte hierfür gibt es viele. Manche verwenden sogar Mineralwasser, andere bestehen auf strikter Trennung von Eigelb und Eiweiß. In diesem Rezept geht es alles ein wenig anders zu. Nämlich sehr flott…

Was steckt im Kaiserschmarrn?


Rosinen und Macadamia Nüsse. Wer die Nüsse nicht in Rum einlegen möchte, weil etwas Kinder mit am Tisch sitzen, kann diese auch in Apfelsaft einlegen. Und wer nicht auf Macadamia Nüsse steht, der kann auch Walnüsse oder Haselnüsse verwenden – oder die Nuss ganz weglassen.

Was gibt es zum Kaiserschmarrn bei diesem Rezept?

Natürlich Apfelmus! Dann noch ein wenig Puderzucker drüber und los geht’s mit dem süßen Gaumenschmaus. So kennen es auch die meisten Menschen. Selbstverständlich sind aber auch andere „Beilagen“ erlaubt. Sehr bliebt unter anderem: Birnenmus oder eingelegte Kirschen.

Der Kaiserschmarrn als Hauptspeise oder Dessert?

Da glaube ich gibt es keine zwei Meinungen! Der Kaiserschmarrn geht als beides durch! Ein kleiner Tipp: Vielleicht einfach als „Hauptspeise“ nur ein kleines Süppchen, wie zum Beispiel eine Tomatensuppe“ und als „Nachspeise“ den Kaiserschmarrn – aber in Hauptspeisen-Portions-Größe!

Zutaten
Kaiserschmarrn:

4 EL Mehl
1 TL Backpulver
125 ml Milch
1 Prise Salz
4 Eier
2 EL Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 EL Rosinen
1 EL Rum

Karamellisieren:
80 g Australische Macadamia
1 TL Zucker
1 TL Butter
Zum Braten:
1 EL Butter oder Butterschmalz
Zum Bestäuben:
1 EL Puderzucker

Zubereitung
Mehl, Salz und Backpulver in eine Schüssel geben und durch die Zugabe von Milch zu einem Teig verrühren. Anschließend die Eier unterrühren, sowie den Zucker, den Vanillezucker und den Rum, in den die Rosinen eingelegt wurden. (Die Rosinen also vorher abseihen und beiseite legen.)

Eine Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen und die Butter darin schmelzen lassen. Nun den Kaiserschmarrn Teig mit einer Schöpfkelle in die Pfanne gießen, bis der Boden vollständig bedeckt ist. Die Rosinen darauf verteilen. Die Pfanne mit einem Deckel abdecken und zwei bis drei Minuten braten lassen.

Anschließend wird der Teig mit einem Pfannenwender geviertelt und gewendet und weiteren zwei Minuten gebacken. Nun zupft man die Teigstücke mit einer Gabel in mundgerechte Stücke und gibt den Zucker, die gehackten Macadamias und die Butter zum Karamellisieren dazu. Alles noch einmal gut vermengen.

Den Kaiserschmarrn mit Puderzucker bestreuen und servieren.



Anja Auer betreibt mit „Die Frau am Grill“ den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen.

Weitere Rezepte finden sie auf Anja Auers Blog und ihrem YouTube-Kanal.

 


Veröffentlicht am: 23.04.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.