Startseite  

24.05.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus pur

... hat nicht viel mit Geld zu tun

(Helmut Harff / Chefredakteur) Luxus, das ist etwas, was immer mit viel, mit sehr viel Geld in Verbindung gebracht wird. Mit Luxus umgibt sich, in Luxus schwelgt, wer es geschafft hat, wessen Konto mindestens sechs- gern noch mehrstellig ist. Luxus, das ist, was die Normalos von den wenigen anderen unterscheidet.

Doch sind irre Klamotten, teure Uhren, verrückte Sportwagen, sündhaft teure Reisen - auch in den Weltraum - wirklich das, was Luxus ist? Klar muss man sich das alles leisten können und das können wirklich nur wenige. Luxus ist also nur etwas für vielleicht zwei oder drei Prozent der Weltbevölkerung. Ist Luxus nur etwas für die ein Prozent der Superreichen, die zusammen rund 280 Billionen US-Dollar besitzen? Ist Luxus nur etwas für die 10 Prozent der Weltbevölkerung, die 88 Prozent des Weltvermögens besitzen?

Schön, das sind noch immer noch 763 Millionen Menschen und sicherlich gehören hierzulande mehr als 10 Prozent der Menschen zu diesen Reichen. Und die anderen, all die anderen hierzulande? Ist Luxus etwas nur, was sie aus den Medien kennen, die sie in Schaufenstern besichtigen können?

Die Frage ist ganz sicher nicht mit einem Ja oder einem Nein zu beantworten. Warum, weil Luxus wahrscheinlich jeder für sich anders definiert. In Deutschland wähnt sich wohl kaum jemand im Luxus lebend, weil er ein Dach über dem Kopf hat, weil er nicht hungern muss und weil er medizinische Hilfe erfährt. Doch wer lebt dann im Luxus? Die schon genannten Reichen? Das ist ziemlich wahrscheinlich - zumindest können sie sich sehr viel von dem leisten, was wir landläufig als Luxus bezeichnen.

Und was ist mit uns anderen? Definieren wir für uns Luxus anders? Ich kann das für mich auf jeden Fall behaupten. Ich lebe in Luxus, den sich auch viele Reiche kaum leisten können. Ich liebe und werde geliebt - und das so, wie ich bin. Ein weiterer Luxus ist, dass ich genau das mache, was mir Spaß macht, weil ich das mache, was ich schon immer machen wollte. Ich bin mein eigener Herr, bin weitgehend Herr über meine Zeit. Das ist für mich ein lange Zeit ungekannter Luxus - in dem ich schwelge.

Dieses Luxusleben ermöglicht es mir, meine nie versiegende Neugier zu befriedigen. Wenn man es so sieht, schwelge ich im Luxus. Ich habe Zeit für meine Arbeit und viel Zeit für meine Hobbys. Wobei das eine sich mit dem anderen verschmilzt.

Luxus, das hat für mich nicht nur mit einem vollen Konto zu tun. Klar habe auch ich den Wunsch, immer einen Cent mehr im Geldbeutel zu haben, als ich gerade benötige, doch deshalb auf all den Luxus verzichten, den mir mein Leben bietet? Niemals!!!

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 13.05.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung


Werbung

die beste deutsche ohne Einzalung Casinos List

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit