Startseite  

27.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Weniger Müll, mehr Natur

"Weniger fürs Meer" gestartet

Die Insel Rügen ist bekannt für ihre Naturschätze. Die Nationalparke Jasmund und Vorpommersche Boddenlandschaft sowie das Biosphärenreservat Südost-Rügen stehen für einzigartige und besonders schützenswerte Naturlandschaften.

Gleich nebenan: die Ostsee. Die, wie andere Meere auf unserem Planeten auch, mit wachsender Vermüllung, besonders durch Plastikabfälle, zu kämpfen hat. Diesem Problem stellen sich der Tourismusverband Rügen e. V., die Tourismuszentrale Rügen, das Biosphärenreservat Südost-Rügen sowie die Hansestadt Stralsund mit dem Projekt "Weniger fürs Meer" entgegen, das im Rahmen des Modellvorhabens Land(auf)Schwung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird.

Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit zahlreichen Aktionen und Initiativen unter der Flagge von Weniger fürs Meer soll es Urlaubern und Einheimischen leichter gemacht werden, bewusster mit dem Thema Müll umzugehen. Im ersten Schritt wurde auf Rügen und in Stralsund das Mehrwegbecher-Pfandsystem des Unternehmens reCup eingeführt. Durch das Projekt können insgesamt 40 Partner unterstützt werden, die nun Mehr- statt Einwegbecher in Umlauf bringen. Die Regionaledition, die offiziell am 5. Juni vorgestellt wurde, ist mit vielen Wahrzeichen Rügens und Stralsunds versehen. In den zahlreichen Ausgabestellen auf der Insel und in der Hansestadt können die Becher gegen eine Pfandgebühr von einem Euro ausgeliehen und später wieder zurückgegeben werden.

Weg vom Einweg, hin zum Mehrweg

Das soll im Rahmen des Projektes mit den zu diesem Zweck entworfenen Produkten erreicht werden. Dazu gehört die wiederbefüllbare Trinkflasche Buddelbuddy, der Strandascher Kippenkiller sowie die Dreckbag, eine Mülltüte aus biologisch abbaubarer Maisstärke, die wie der Strandascher in den Kurverwaltungen an die Urlauber ausgegeben wird.

Ein weiterer Baustein des Anti-Müll-Projekts ist die Gründung einer Schülerfirma der CJD Christophorusschule in Sellin. „Share and Repair fürs Meer“ ist am 1. Juni mit einer Tauschbörse für Strandutensilien am Selliner Strand gestartet. Hier können Urlauber sich von der Luftmatratze über Strandmuschel bis hin zum Spielzeug alles ausleihen, was zu einem Strandurlaub dazu gehört – oder reparieren lassen, wenn mal etwas kaputtgeht. Die Idee dazu entstand, weil sich defekte oder nicht mehr gebrauchtes Strandzubehör am Ende des Urlaubs oft im Müll fanden. Mit ihrem Konzept gewann die Schülerfirma erst kürzlich den Umweltpreis Mehr-Weg-Insel-Weltmeister der 1. Deutschen Inselkonferenz.

Sauberer wird es auch in Baabe. Hier bietet die Kurverwaltung einmal wöchentlich eine geführte Wanderung mit dem Titel „Wandern fürs Meer“ an. Immer montags sind Wander- und Naturfreunde eingeladen, mit Bollerwagen, Greifzange und Eimern entlang des Strandes und der Promenade etwas für die Gesundheit zu tun – und für eine saubere Natur.

 


Veröffentlicht am: 23.06.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.