Startseite  

21.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Edles vom Etna

... der Passorosso und der Passobianco 2017

“Der Jahrgang 2017 war auch am Ätna außergewöhnlich heiß“ bekräftigt Andrea Franchetti, der zu den ersten gehörte, die im Jahr 2000 das önologische Potenzial der vulkanischen Böden erahnten, und die pedoklimatischen Eigenschaften der Zone erforschte.

„Dennoch hat die intensive, bis Mitte September anhaltende Hitze mit unüblich geringen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht, der Qualität des Jahrgangs überhaupt keinen Abbruch getan, im Gegenteil. Die Kombination aus besonderen Lichtverhältnissen, großer Höhe und vulkanischem Boden blieb intakt und hat uns starke Emotionen geschenkt, auch im Glas."

Passorosso 2017 ist ein reinsortiger Nerello Mascalese, der das vulkanische Terroir des Ätna und dessen Contrade Malpasso, Guardiola, Santo Spirito, Favazza und Arcuria repräsentiert. Die Terrassierungen liegen zwischen 500 und 1.100 Höhenmetern. In den höheren Anlagen sind die Böden kieshaltiger mit großkörniger Struktur, in den niedrigeren Zonen, wo die Böden aus älteren Lavaströmen bestehen sind sie feinkörniger und von tiefgründigerer Struktur.

2017 reiften die Trauben langsam und schrittweise und die Lese fand leicht verfrüht zwischen dem 20. und 29. Oktober statt. Nach 15 Tagen in Edelstahlbehältern vollzog sich die malolaktische Gärung in großen Eichenholzfässern, wo der Passorosso zur Verfeinerung weitere 18 Monate ausgebaut wurde. Im Glas besticht er nicht nur als knackiger und mineralischer Wein, sondern auch mit Körper und Struktur und einem gemäßigten Alkoholgehalt.

Passobianco 2017 ist ein reinsortiger Chardonnay. Seinen Ursprung hat er auf einem Weinberg von 4 Hektar auf den steilen Terrassen der Contrada Guardiola. Auf Höhen zwischen 850 und 1.000 Metern sind die Böden tiefgründig mit Vulkanasche mit hohem Mineralgehalt. 2017 war hier eine Beregnung der Chardonnay-Reben während der Nachtstunden erforderlich, um die Versorgung mit Wasser und Erträge zur Erntezeit sicherzustellen.

Die Lese erfolgte verfrüht zwischen dem 13. und dem 30. August; geringere Mengen, diese aber mit hoher Konzentration. Bei circa 23 Grad wurden die Trauben 20 Tage lang in Edelstahl vinifiziert, anschließend reifte der Passobianco 10 Monate in Zementbottichen und großen Holzfässern.

Das Ergebnis ist ein frischer Wein mit großer Lagerfähigkeit, in dem die Anklänge an tropische Früchte dominieren.

 


Veröffentlicht am: 01.08.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
             
     
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.