Startseite  

26.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Weine, die Geschichten erzählen

... des Weinguts Donnafugata

Sizilien ist eine der ältesten Kulturlandschaften Europas: Seit über 3.000 Jahren besiedelt, hat sich hier aus der Nachbarschaft und Vermischung verschiedener Kulturen etwas ganz Einzigartiges herausgebildet.

Wer in Sizilien unterwegs ist, trifft bei jedem Schritt auf lebendige Vergangenheit – von den ersten Häfen und Siedlungen der Phönizier und Griechen über die Bewässerungsanlagen der Araber bis hin zu den Denkmälern, die an die „Spedizione dei Mille“ Garibaldis und die Befreiung von den Bourbonen erinnern. Diese Einflüsse unterschiedlichster Kulturen prägen bis heute die Insel – in Kunst und Kultur, Küche und im Weinbau.

Seit der Gründung des Weinguts Donnafugata leistet Familie Rallo Pionierarbeit für den Weinbau Siziliens. Dabei spielen nicht nur die Qualität des Weins, der Einsatz autochthoner Rebsorten sowie uralte Anbaumethoden wie das Alberello-Verfahren eine Rolle, das zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Auch Geschichten und Kunst, die Sizilien prägen, finden sich in den farbenfrohen Etiketten wieder. Schon der Name Donnafugata, der „Frau auf der Flucht“ bedeutet, nimmt Bezug auf den Roman „Il Gattopardo“ von Giuseppe Tomasi di Lampedusa. Der Name verweist auf die Geschichte einer Königin, die dort Zuflucht findet, wo sich heute das Weingut in Contessa Entellina befindet.

Am Sichtbarsten zeigen sich die Liebe und der Respekt, die Donnafugata der Kultur Siziliens entgegenbringt, natürlich in den Weinen. Jeder Name und jedes Etikett erzählt etwas aus der Geschichte der Region: Mit Sherazade und Mille e una Notte erinnert Donnafugata an die arabische Kultur, die Sizilien mitgeprägt hat. Das Etikett des reinsortigen Nero d’Avola Sherazade zeigt die Figur der gleichnamigen Prinzessin, die ihre Zuhörer mit Geschichten aus Tausendundeiner Nacht in ihren Bann zieht. Auch der Wein der Jahrgangs 2018 mit tiefem Rubinrot und violetten Reflexen ist bereits optisch ein Genuss. Das fruchtige Bouquet mit Noten von roter Pflaume und Sauerkirsche erinnert durch eine leichte Würze an den Orient.

Das Etikett des Signature-Weins Mille e una Notte zeigt einen Palast unter einem Sternenhimmel aus Tausendundeiner Nacht. Der abgebildete Palast ist der Rückzugsort der Königin Maria Carolina auf ihrer Flucht aus Neapel. Noch heute ist die historische Vorlage in Santa Margherita Belice auf Sizilien zu bewundern. Der Wein Mille e una Notte 2016 zeichnet sich durch ein vielfältiges, attraktives Bouquet aus: Fruchtnoten (Brombeere und Maulbeere) werden von Lakritz- und Gewürznoten sowie Kakao akzentuiert. Im Geschmack ist er weich und intensiv und überrascht durch die großartige Feinheit des Tannins.

Der Passito-Wein Ben Ryé ist eine Hommage an den arabischen Ursprung vieler Wörter, die sich im Dialekt von Pantelleria erhalten haben, wo der Wein angebaut wird. Im Wort Pantelleria selbst verbirgt sich Bint al-aryāḥ: Tochter des Windes. Ben Ryé bedeutet Sohn des Windes. Der Ben Ryé 2017 wird komplett aus Zibibbo-Trauben gekeltert. Die Rebsorte wurde im frühen Mittelalter von den Arabern nach Pantelleria gebracht. Hergestellt in einem aufwendigen Verfahren, präsentiert sich der Süßwein mit einem intensiven Bouquet, in dem die Aromen der getrockneten Traube hervorstechen: Aprikose und kandierte Orangenschale. Im Geschmack ist er außergewöhnlich frisch und balanciert perfekt die Süße.

Wie sich das alte, traditionsreiche Sizilien immer wieder erneuert, ist das zentrale Thema des Romans „Il Gattopardo“. Tancredi ist der junge revolutionäre Held des Romans, der von einem modernen Sizilien träumt. Donnafugata widmet ihm die elegante Rotweincuvée Tancredi aus Cabernet Sauvignon, Nero d’Avola, Tannat und anderen Trauben. Die rubinrote Farbe und fruchtige Aromen von Brombeere und Blaubeere in Verbindung mit Noten von Lakritze und Tabak zeichnen den Wein des Jahrgangs 2016 aus. Das Etikett zeigt die Kellerei in Contessa Entellina und stellt auch so wieder eine Verbindung zu „Il Gattopardo“ her.

 


Veröffentlicht am: 01.10.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
             
     
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.