Startseite  

20.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Deer Candy

So klappt ein Wildgericht-Fingerfood



Wenn wir über Wildgerichte sprechen, dann dreht es sich meist um Rezepte, bei denen die Zubereitung einen längeren Zeitraum einnimmt.

Wie zum Beispiel einen Rehbraten oder ein Hirschgulasch. Was jetzt nicht unbedingt heißt, dass diese Zubereitungen sehr kompliziert seinmüssen. Dennoch kommt doch die Frage auf: Gibt es für Wild nicht auch Fingerfood-Rezepte?

Nein? Na, dann lassen wir uns heute mal eines einfallen: Deer Candy!


Wie kommt es zu dem Namen "Deer Candy"?
Ganz einfach: "Deer" ist Englisch und steht für Wild. Und "Candy" ist auch Englisch und bedeutet Süßigkeit. Und da die mundgerechten Stücke von unserem Rehrücken (Wild) karamellisiert (mit Zucker) werden landen wir eben bei "Deer Candy".

Ein bisschen wenig als Hauptspeise, oder?
Richtig! Aber kleine Frühlingsrollen oder Mini-Buletten vom Vorspeisen Buffet geht auch nicht als Hauptspeise durch. Deer Candy eignet sich wirklich als einer von mehreren Appetitanregern wenn Gäste kommen. Um vielleicht vorweg eine kurze und leckere Wild-Kreation zu servieren. Am besten mit Preiselbeermarmelade servieren und dort die Wild-Häppchen kurz eintunken.

Auf was muss bei der Zubereitung geachtet werden?
Der schmale Grad besteht hierbei zwischen scharfem Anbraten und Verbrennen bzw. Trocken werden. Der in Stücke geschnittene Rehrücken muss unter oftmaligem Wenden scharf angebraten werden. Anschließend mit Portwein ablöschen und karamellisieren. Nebenbei sollte man wirklich keine anderen Tätigkeiten verrichten, sondern seine volle Aufmerksamkeit dem Rehrücken schenken. Er dankt es einem sodann auch mit seinem unglaublich leckeren und zarten Geschmack.

Zutaten
600 g Rehrücken
2 EL Brauner Zucker
1 Stängel Rosmarin
3 EL Portwein
5 EL Preiselbeermarmelade
2 EL Sonnenblumenöl
Salz (zum Abschmecken)
Pfeffer (zum Abschmecken)

Zubereitung
Zuerst wird der Rehrücken in mundgerechte Stücke geschnitten.

Die Pfanne auf dem Herd bzw die Grillplatte auf dem Grill stark erhitzen (beim Grill: 250 Grad). Anschließend wird das Fleisch scharf im Sonnenblumenöl angebraten. Hier darauf achten, dass es nicht anbrennt, also: immer wieder wenden! Dabei den Rosmarin drüber streuen. Nach dem Anbraten mit Portwein ablöschen und wenn dieser verdampft ist mit dem Zucker karamellisieren.

Vier bis fünf Minuten weiter braten und dann das dickste Stückchen in der Mitte durchschneiden und testen. Passt einem der erreichte Gargrad: vom Herd nehmen. Falls nicht: Noch ein bis zwei weitere Minuten braten. Sofort mit Salz und Pfeffer würzen und noch warm zusammen mit Preiselbeermarmelade servieren.



Anja Auer betreibt mit "Die Frau am Grill" den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen.

Weitere Rezepte finden sie auf Anja Auers Blog und ihrem YouTube-Kanal.

Foto: Matthias Würfl

 


Veröffentlicht am: 28.10.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.