Startseite  

18.11.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Geschichte des einfachsten Computers der Welt

Wenn Eltern nie wieder bei Computerproblemen helfen müssen

Schon in jungen Jahren hatten Alexandre Vielle, Christophe Berly und Brice Delmotte eine gemeinsame Erkenntnis: Ihre Eltern besaßen zwar einen Computer, waren aber nicht in der Lage, diesen auch zu nutzen. Die Handhabe war zu kompliziert und nicht anwenderfreundlich.

Deshalb wurden die drei technikaffinen Studenten von ihren Eltern ständig um Hilfe gebeten. Daraufhin fassten sie den Plan, einen eigenen Computer zu entwickeln, den jeder verstehen und bedienen kann. Um ihre Idee in die Tat umzusetzen, gründeten sie 2002 die Firma Substantiel. Drei Jahre später kam der erste Ordissimo Computer auf den Markt. Heute hat Ordissimo mehr als 100.000 Laptops verkauft und darf für sich in Anspruch nehmen, den einfachsten Computer der Welt entwickelt zu haben.

Das französische Erfinder-Trio stellte fest, dass es in ganz Europa ähnliche Probleme gibt. In Deutschland beispielswiese haben über zehn Millionen Menschen keinen Zugang zur digitalen Welt. Der Grund dafür ist, dass herkömmliche Computer zu kompliziert in der Bedienung sind. Aus diesem Grund orientiert sich Ordissimo an den Bedürfnissen von Menschen 55+ und PC-Einsteigern. So wurde als Herzstück ein übersichtlicher Startbildschirm eingerichtet, von dem aus alle Programme einfach zu erreichen sind. Zudem wurde die Tastatur extra für ein einfaches Handling entwickelt, indem jede Taste nur eine Funktion hat. Mit dieser übersichtlichen und intuitiven Struktur sind Ordissimo Computer einzigartig und unterscheiden sich deutlich von anderen Geräten.

Die Zielgruppe von Ordissimo ist klar definiert. Senioren, Einsteiger und Nutzer, die einen unkomplizierten Computer suchen, sollen einfach zu bedienende Geräte angeboten werden, die ihnen einen virensicheren Zugang zur digitalen Welt ermöglichen. Mit einem komplett vorinstallierten Betriebssystem muss man alle Ordissimo PCs einfach nur einschalten und kann dabei direkt loslegen. „Bei uns wird kein Computeranwender ausgegrenzt. Alle PCs sind so aufgebaut und konzipiert, dass man diese ohne Vorkenntnisse direkt bedienen kann und die Anwendung von allen verstanden wird“, bringt Alexandre Vielle, Gründer von Ordissimo, die Philosophie des Unternehmens auf den Punkt.

Ein anwenderorientierter Computer für Jedermann

Alle gängigen Programme sind auf dem Startbildschirm vorinstalliert und können mit einem Klick aufgerufen werden. Das Versenden und Empfangen von E-Mails, Suchen im Internet oder die Fotobearbeitung benötigen so keine Einführung oder Programminstallation. „Unsere Nutzer wünschen sich einen Computer, den sie ohne Vorkenntnisse einfach nur einschalten müssen und bedienen können“, so Alexandre Vielle weiter. „Dabei muss nicht nur das System einfach zu bedienen sein, auch die Tastatur muss ohne unnötige Kombinationen auskommen. Ordissimo hat aus diesem Grund eine spezielle Tastatur entwickelt, die alle wichtigen Zeichen enthält, aber eine Taste nur einer Funktion entspricht.“

Ein einfacher Computer, der sich nicht an einer besseren Leistung, sondern an den Bedürfnissen der Anwender orientiert, kann auch in Deutschland mehr Menschen helfen, den Einstieg in die digitale Welt zu finden. Hierzulande hat jeder Deutsche nur ein durchschnittliches Vertrauen in die eigenen technischen Fähigkeiten, wie es der Technikradar 2019, eine jährliche repräsentative Befragung der deutschen Akademie für Technikwissenschaften und der Körber Stiftung, herausfand. Bestätigt wird dies von der Bertelsmann Stiftung, die in ihrer Studie über digitale Souveränität herausfand, dass sich nur ein Drittel der Generation 60+ sicher im Internet fühlt. „Über zehn Millionen Menschen in Deutschland nutzen keinen Computer und haben so keinen Zugang zu Dienstleistungen in der digitalen Welt. Die PCs können vor allem älteren Menschen das Leben erleichtern, allerdings scheitert es oft an zu komplizierter Technik“, bilanziert Veille weiter.

Aufgrund der besonderen Marktposition sieht Alexandre Vielle für Ordissimo ein Wachstumspotential im zweistelligen Bereich pro Jahr. Schon heute ist das Unternehmen in den wichtigsten europäischen Ländern aktiv – neben Frankreich und Deutschland gehören dazu unter anderem Spanien, Italien, Schweiz, Österreich und Großbritannien. Die Geräte sind im Fachhandel erhältlich. Zu den Partnern von Ordissimo in Deutschland gehören zum Beispiel die Elektrofachhändler Expert und Euronics.

Eine Händlerliste ist auf der Website zu finden.

Foto: Ordissimo SA.

 


Veröffentlicht am: 07.11.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2019 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit