Startseite  

28.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Grillen auf Uruguayisch

Man trifft sich zum Asado

Während hierzulande die Vorweihnachtszeit einzieht, beginnt in  Uruguay gerade der Sommer und damit die Grillsaison. Denn was gibt es Besseres als ein gemütliches Asado an einem lauen Sommerabend?

Für die Uruguayer ist das Asado fester Bestandteil der Kultur und führt nicht nur dazu, dass bei dieser Gelegenheit Familie und Freunde zusammen kommen, sondern auch dazu, dass Uruguay beim Pro-Kopf Verbrauch von Rindfleisch weltweit die Statistiken anführt.
 
Traditionell kommen beim Asado vor allem verschiedene Schnitte Rindfleisch auf den Grill, vom Filet über Hüftsteak oder Flap Steak zum Rib-Eye Steak und natürlich dem Asado selbst, das neben dem allgemeinen Begriff für die Art zu Grillen, auch noch für den Vertikal-Schnitt der Rippchen steht. Daneben kommen meist auch noch Würste, die sogenannten „Chorizos“, mit Käse gefüllte Paprika, Niere oder auch Kalbsbries auf den Grill. Besonders für diese Art zu Grillen, ist dabei auch, dass zunächst Feuerholz angezündet wird und die dadurch erzeugte Glut anschließend zum Garen des Fleischs verwendet wird. Dies verleiht dem Fleisch eine ganz eigene, rauchige Note.
 
Ist das Grillgut fertig gegart kommt nicht alles auf einmal auf den Tisch. Typischerweise wird im Freundes- und Familienkreis stattdessen nach und nach das Fleisch in kleine Stücke portioniert und unter allen Gästen aufgeteilt. Die Chorizos, Paprikas und Fleischstücke werden in verschiedenen Gängen serviert, wodurch ein Asado auch mehrere Stunden dauern kann. Das Asado ist damit nicht nur eine köstliche Art, zu Grillen, sondern auch ein soziales Ereignis.
 
Uruguayisches Fleisch zeichnet sich dabei durch seine exzellente Qualität aus. Im Gegensatz zu anderen Ländern werden die uruguayischen Rinder immer noch zum größten Teil in Freilandhaltung auf weitläufigen Weide  gehalten. Die Rinder genießen den Freiraum und die Bewegung, und die Gourmets den ausgeglichenen Fettanteil und die zarte Textur des Fleisches.
 
Bei einem Besuch in Uruguay ist das traditionelle Asado auf jeden Fall ein Muss. Dafür gibt es in praktisch jeder uruguayischen Stadt zahlreiche Gelegenheiten. In Deutschland können Foodies und Uruguay-Fans in den Restaurants der Kette „Block House“ ebenfalls verschiedene Schnitte uruguayischen Fleischs genießen, sowie im hauseigenen Online-Shop uruguayisches Fleisch bestellen.

Empfehlenswert ist außerdem ein Besuch im Berliner Restaurant „Pecados“, wo ausschließlich uruguayisches Fleisch auf den Teller kommt.

 


Veröffentlicht am: 03.12.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.