Startseite  

14.08.2020

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Voorpret, Fernweh und Saudade

Unübersetzbare Wörter, die einander näher bringen

(w&p) Griechenland, Niederlande, Portugal: Schritt für Schritt öffnen sich die Grenzen wieder. Ganz im Zeichen dieser Entwicklung und Annäherung hat Evaneos, der führende Online-Marktplatz für Individualreisen weltweit, eine sprachliche Rundreise zusammengestellt, um einige unübersetzbare Ausdrücke kennenzulernen, deren Bedeutung Einblicke in die Gedanken anderer Nationen verschaffen.

Eleutheromania: Intensiver Wunsch nach Freiheit


Der Begriff Eleutheromania stammt vom griechischen Wort eleutheria, zu Deutsch die Freiheit. In der griechischen Mythologie trug Dionysos, der Gott des Weines und der Freude, den Beinamen Eleutherios – der Befreier, da er die Fähigkeit besaß, jegliche Art von Einschränkung zu umgehen. Deshalb wird als Eleutheromania der unbändige Wunsch nach Freiheit bezeichnet, der fast schon an die Grenze zu Obsession stößt. Inzwischen ist das Wort mit einer positiven Bedeutung auch aus dem Englischen übernommen worden, um beispielsweise den Zustand einer Person zu beschreiben, die von einer unwiderstehlichen Reiselust ergriffen wurde.

Mono no aware: Genuss der endlichen Schönheit

Um den Ausdruck mono no aware verstehen zu können, muss man etwas tiefer in die Kultur des Landes der aufgehenden Sonne eintauchen. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus zwei japanischen Begriffen: einmal aware, das Bewusste, das eine besondere Sensibilität hervorruft, und mono, das sich auf unbelebte Dinge bezieht. Das ästhetische und spirituelle Konzept der japanischen Kultur wurde im 17. Jahrhundert vom Dichter Norinaga geprägt. Es ist die Hinnahme der Unbeständigkeit allen Lebens auf der Welt, die zugleich eine von dieser Vergänglichkeit unabhängige Schönheit mit sich bringt. Das Gefühl spielt vor allem in der jährlichen Kirschblütezeit eine wichtige Rolle.

Craic: Eine gesellige Zeit

Craic stammt aus dem Gälischen und ist ein sehr gängiger Begriff in Irland. In der Tat sind alle Iren ständig auf der Suche nach Craic, einer geselligen, netten Zeit im Kreise der Familie oder mit Freunden – gerne auch mit einem Guinness in der Hand. Die Suche nach Craic ist dabei eine Art Lebensphilosophie, um den Zwängen des Alltags entkommen zu können und stets bereit zu sein, schöne Momente mit anderen Personen, deren Wege man kreuzt, zu erleben. Denn es gilt: Ein Tag ohne Craic ist ein verlorener Tag.

Voorpret: Die Freude vor der Freude


Das niederländische Wort vorpreet ist eng mit der deutschen Vorfreude verwandt. Es handelt sich hier einerseits um die Freude auf die Freude, aber auch um die Freude am Warten auf etwas Schönes – beispielsweise auf die nächste Reise. Die ist ein Ausdruck, der besonders in schwierigen Zeiten wieder an Wichtigkeit gewinnt.

Saudade: Nostalgisches Gefühl, jemandem weit Entfernten nahe zu sein

Das portugiesische Wort saudade ist wohl das am schwierigsten zu übersetzende Wort dieser Sprache. Mittlerweile sehr gebräuchlich, wurde der Begriff von der Sängerin Cesaria Evoria bekannt gemacht. Es handelt sich hierbei um das nostalgische Gefühl, einer entfernten Person, einem Ort oder einem Moment nahe zu sein. Besonders zusammen mit Musik kann es ein sehr starkes Gefühl sein.

Dépaysement: Das Gefühl, wenn man sich nicht in seinem Heimatland aufhält

Auch für das im Französischen sehr häufig verwendete Wort dépaysement lässt sich nur schwierig eine Übersetzung finden. Es beschreibt das Gefühl, sich in einem neuen Kontext – oft in einem neuen Land, welches nicht das Heimatland ist, wiederzufinden. Dieser einzigartige Ausdruck bezeichnet auch den leichten Anstieg des Adrenalinpegels, den man beispielsweise während einer Reise verspürt oder wenn man sich neuen Gewohnheiten und der Gewissheit einer neuen Realität stellt.

Fernweh: Sehnsucht nach der Ferne


Fernweh ist ein Wort aus dem deutschsprachigen Raum, das längst über die Grenzen hinaus bekannt und gebräuchlich ist. Es beschreibt die Sehnsucht nach der Ferne. Ähnlich dem Begriff Wanderlust, stellt Fernweh auf eine subtilere Art und Weise die Neugierde von Reisenden dar, ferne Länder kennenzulernen.

Foto: Unsplash

 


Veröffentlicht am: 18.06.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit