Startseite  

23.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

KONGO: Nouabalé-Ndoki National Park

File0076.jpg File0080.jpg

Links von uns knacken die Zweige. Ein Silberrücken hechtet auf die Lichtung. Eindruck muss man machen! Er schaut nach links, schaut nach rechts, zu uns. Scheinbar spürt er keine Gefahr, denn mit einem Ruf lässt der sein Rudel nachkommen. Langsam und gemächlich kommen die Gorillaweibchen mit ihren Jungen auf die Lichtung, sammeln sich um ihren Boss und fangen gleich mal zu fressen an. Jüngere Männchen stürmen auf den Platz. Es fehlt nur noch der Spielball. Die Tiere fühlen sich wie im Garten Eden. Nur das beste Grünzeug wächst um sie herum. Man muss nur zugreifen, die Gräser vorsichtig im Wasser spülen, denn auch Gorillas lieben keinen Sand zwischen den Zähnen. Hierher kommt man zum Fressen, Spielen, Kraulen, Herumliegen und sich waschen. Genau, waschen. Gorillas sind nicht etwa wasserscheu, sondern hocken sich ins kühle Nass und waschen sich von Kopf bis Fuß. Dazu benutzen sie eine Handvoll Blätter, welche vorher an einem Strauch abgerissen wurden. Wir staunen immer wieder. Wir sind doch nicht die einzigen intelligenten Geschöpfe auf dieser Erde. Auf diesen Lichtungen sind wir so manchem Tier unterlegen.

1. Tag: Europa - Brazzaville
Flug von Europa über Paris in die Republik Kongo. Ankunft Air France am Abend. Empfang durch Ihren Reisebegleiter, Transfer ins Hotel.
 
2. Tag: Brazzaville
Heute haben Sie die Gelegenheit individuell die Hauptstadt zu erkunden. Lassen Sie die Seele baumeln und entdecken Sie Brazzaville. Vormittags geführte Stadtbesichtigung!
 
3. Tag: Brazzaville - Ouesso - Bomassa
Inlandflug, in rund 2 Stunden wird die beträchtliche Strecke über den immensen Regenwald des Kongobeckens in den äußersten Nordwesten des Landes bewältigt. Sie erreichen Ouesso rechtzeitig zum Mittagessen. Anschließend wechseln wir das Transportmittel und fahren mit dem Boot auf den Sangha-Fluß Richtung Bomassa. Ankunft und Abendessen im einfachen aber dennoch komfortablen Bomassa Guesthouse. Das Gasthaus wird von der US-amerikanischen Umweltorganisation "Wildlife Conservation Society“ betrieben und verwöhnt allen Park-Besuchern mit dem größten Luxus des westlichen Zivilisation: Ein Bett, Licht und Toilette mit Wasserspülung.

File0056.jpg File0052.jpg File0051.jpg

4. bis 7. Tag: Nouabalé - Ndoki
Nach einer Fahrt im Geländewagen und einer Bootsfahrt im Einbaum erreichen wir den Nouabalé-Ndoki-Nationalpark. Während der vier Tage sind verschiedene Aktivitäten vorgesehen. Nach einem stündigen Fußmarsch durch dichten Regenwald erreicht man die Mbeli Waldlichtung, wo eine Beobachtungsplattform errichtet worden ist. Der in 1993 gegründete Nationalpark schützt ein 4.200 km² großes Areal intaktes Flachlandwalds. Der Park wird von WCS-Kongo und der kongolesischen Regierung verwaltet, die effektive Maßnahmen zu Bekämpfung der illegalen Jagd eingeführt haben. Wichtiges Ziel des WCS ist die Förderung vom nachhaltigen Ökotourismus, was durch die Errichtung eines ersten Touristencamps unweit der Mbeli-Bai zum Teil umgesetzt ist. Die wenigen Besucher des Parks können die reichhaltige Fauna dieses immensen Schutzgebietes von der Beobachtungsplattform aus Vogelperspektive bewundern. Bedrohte Tierarten wie Waldelefanten, Flachlandgorillas, Schimpansen und Bongo-Antilopen werden in der Mbeli-Bai regelmäßig angetroffen. Aber auch Vogel- und Pflanzenliebhaber kommen hier voll auf Ihre Kosten: Der Park bietet einen Lebensraum für über 300 verschiedene Vogelarten und bis zu 1.000 Pflanzenspezies, unter anderen eine erstaunliche Vielfalt an alten Exemplaren von Mahagonibäumen. Neben der bekannten Waldlichtung in Mbeli wird die Forschungsstation bei Mondika ebenfalls besucht, wo zwei Übernachtungen eingelegt werden. Den Wissenschaftlern in Mondika ist es seit kurzem gelungen, eine Gruppe von Flachlandgorillas an die Anwesenheit von Menschen zu habituieren und somit stellt sich der Ndoki-Nationalpark als nach Dzanga-Sangha einziger Ort in Zentral- und Westafrika, wo man Flachlandgorillas in freier Wildbahn besuchen kann.
 
8. Tag: Rückreise nach Ouesso
Rückreise nach Ouesso, wo wir in einem einfachen aber zweckmäßigen Hotel übernachten.
 
9. und 10. Tag: Lango Lichtung
Nach dem Frühstück geht es im 4x4 auf der Hauptpiste N2 Richtung Süden nach Lango. Um die Tiere wie Elefanten, Büffel, Bongos und natürlich auch Gorillas auf der Lichtung beobachten zu können, heisst es bereits vor Sonnenaufgang aufzustehen und auf einem Fussmarsch zur Lichtung zu pirschen. Mit etwas Glück begegnen wir bereits auf unserem Weg zur Lichtung verschiedenen Tieren. Individuelle Tierbeobachtungen in kleinen Gruppen über den ganzen Tag verteilt. Übernachtungen im Camp.
 
11. Tag: Yengo - Mboko
Auf der Hauptpiste geht es weiter Richtung Süden bis zum Mambili Fluss. Hier wartet unsere Piroge, welche uns in rund 5 Stunden ins südliche Zentrum des Nationalparks führt. Nach einem kurzen Fussmarsch erreichen wir die Mboko Lodge, gelegen rund 35 km im Innern des Parks. Acht Doppelzelte sind unsere Unterkunft für die kommenden Tage. Alle Zelte haben Moskitonetze und hinter dem Zelt eigene Toilette und Dusche. Als Verpflegung gibt es lokale Frischprodukte wie Fisch, Geflügel, Maniok, Kartoffeln und Mais. Es ist nicht selten, dass sich Antilopen und Büffel in die Nähe des Camps wagen.
 
12. bis 15. Tag: Odzala-Kokoua National Park
Der Odzala National Park ist eines der isoliertesten Gebiete in Afrika. An diesem Ort, an dem die Zeit stillzustehen scheint, leben Kreaturen der Dunkelheit, die unaufhaltsam vom Licht angezogen werden. Satelliten- Kameras entdeckten vor kurzem ein wohlbehütetes Geheimnis , vereinzelte Lichtungen tief inmitten des Urwalds. Diese für uns neuen Orte sind den Einheimischen schon lange als "Bais", wie die M’bouebe, Ambere, Moungali, Maya, Lokoué, bekannt. Während den vier Tagen fahren Sie mit Pirogen durch den dichten Urwald und wandern auf Elefantenpfaden und Gorillawegen zu den verschiedenen Lichtungen. Auf unseren Touren horchen wir jedem Geräusch, lokalisieren Gruppen von Schimpansen, entdecken eine unberührte Natur und fühlen uns wie Entdecker oder auch als Urmensch. Die Bais sind einzigartig. Sie ermöglichen einen Blick in eine urzeitliche Welt, in der die Natur in ihrer ganzen wilden Pracht erstrahlt. Es gibt große Flächen mit offenem Wald, in dem sich die Gorillas besonders gern aufhalten. Odzala bietet Ihnen die Möglichkeit, Säugetiere des Regenwalds in den Salinen und aus nächster Nähe im Wald zu sehen.

File0028.jpg File0042.jpg File0045.jpg

16. Tag: Mbomo
Heute führen uns 35 Kilometer durch den Urwald wieder zurück in die Zivilisation nach Mbomo. Ein sehr einfaches Hotel wartet auf Sie. Toilette und Dusche im Hof. Bierkneipen mit kleinen Speisen. Einkaufsläden von Mauretaniern geführt und hoch über dem Dorf thront die Antenne für die Mobiltelefonie.
 
17. Tag: Fahrt von Mbomo nach Makoua
Früh am Morgen geht es heute im 4x4 auf Pisten in den Osten des Landes Vor Etoumbi heisst es den Likouala Fluss mit einer Fähre zu überqueren. Am anderen Ufer warten die Einheimischen, welche von hier mit Pirogen in ihre abgelegenen Dörfer fahren. Nach weiteren 100 km erreichen wir Makoua, Stadt, welche zusammen mit Quito, Macapa und Pontianac auf dem imaginären Kreis des Äquators liegt. Unterkunft im einfachen Akoua Hotel. Ist heute Sonntag? Da gibt es sogar elektrisches Licht bis 22 Uhr! Streifzug durch den Markt, beobachten Sie das Treiben bei einem kühlen Primus-Bier!
 
18. Tag: Busfahrt nach Brazzaville
Gleich beim Hauptplatz liegt der Busbahnhof. Mitten im wilden Durcheinander herrscht strickte Ordnung. Zuerst wird das Gepäck eingeladen. Für jedes Gepäckstück erhalten Sie einen Beleg, ohne den Sie die Koffer in Brazza nicht wiederbekommen. Dann werden die Reisenden einzeln ausgerufen und in den Bus gebeten. 60 Leute haben in diesem Riesending mit Mercedes Motor Platz. Die ersten 70 km bis Owando sind Piste, was den Fahrer wenig stört. Dann geht es auf Asphalt zügig Richtung Süden. Halt an allen grösseren Orten. Transfer zu Ihrem Hotel. Übernachtung.
 
19. Tag: Brazzaville
Der Rückflug ist am späteren Abend. Somit haben Sie den ganzen Tag Zeit für Streifzüge durch die Hauptstadt, letzte Ausflüge oder einfach die Seele baumeln lassen. Das Hotelzimmer steht Ihnen bis zum Transfer zum Flughafen zur Verfügung.
 
20. Tag: Individuelle Heimreise
Ankunft am frühen Morgen in Paris. Heimflug.

File0032.jpg File0031.jpg

Reisepreis Kleingruppe:
5.350 € Person im Doppelzimmer
   200 € Zuschlag Einzelzimmer nur in Hotels ohne Camps
   500 € Zuschlag pro Person Gruppe von 4 oder 5 Teilnehmer 
 
eingeschlossene Leistungen:
- Flug nach Brazzaville und zurück
- Empfang am Flughafen
- Erwähnte Transfers
- Unterkunft mit Frühstück in Brazzaville, Ouesso, Mbomo, Makoua
- Stadtbesichtigung Brazzaville
- Inlandflug nach Ouesso
- Transport in 4x4 und Piroge mit Fahrer / Guide in den Nationalparks
- Unterkunft mit Vollpension in den Nationalparks
- Im Programm erwähnte Aktivitäten und Exkursionen
- Parkgebühren und Eintritte

nicht eingeschlossene Leistungen:
- Visum
- Mahlzeiten wo nicht erwähnt
- Gorilla Trekking im Nouabalé-Ndoki-Nationalpark (250 €)
- Reiseversicherungen
- Getränke
- persönliche Ausgaben
- Trinkgelder
 
Reisedaten:
30.06.10 – 19.07.10
11.08.10 – 30.08.10
 
Teilnehmer:
6 bis 8 Personen

Nennen Sie uns Ihren Wunschtermin, Name der Teilnehmer und Ihre Flugwünsche.
Für Fragen und Anregungen zur Reise stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Reiseanmeldung unter 0041 61 683 4885 oder per Email.
Individualreisen für Kongo Brazza?
www.afrikareisen.es

 


Veröffentlicht am: 11.04.2010

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit